Völker, Nationen, Ereignisse

Wege zur Forschung

Wege zur Forschung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie ein Soziologe Forschung betreiben kann. Bei der Auswahl einer Forschungsmethode sind drei Hauptaspekte zu berücksichtigen: praktische, ethische und theoretische.

Bei der Recherche eignen sich einige Methoden besser als andere.

• Zeit - Einige Methoden benötigen mehr Zeit. Beispielsweise dauert die Beobachtung verdeckter Teilnehmer lange, da Vertrauen zwischen dem Forscher und der Gruppe, die er / sie studiert, hergestellt werden muss. Außerdem können Forscher bestimmte Fristen haben, um ihre Forschung zu finden, sodass es nicht möglich wäre, eine Längsschnittstudie innerhalb einer Woche durchzuführen.

• Geld - Forscher haben möglicherweise ein geringes Budget, was sich auf die Länge und Methode der Forschung auswirkt. Soziale Erhebungen in größerem Umfang sind teuer, beispielsweise kosten die Volkszählung von 1991 135 Millionen Pfund Sterling, die Volkszählung von 2001 210 Millionen Pfund Sterling und die Volkszählung von 2011 482 Millionen Pfund Sterling.

• Geschlecht - Beispielsweise kann es für eine Forscherin schwieriger sein, an einer teilnehmenden Beobachtung von Mönchen in einem Kloster teilzunehmen.

• Alter - Zum Beispiel wäre es schwieriger, einen 50-jährigen Forscher an der teilnehmenden Beobachtung feindlicher, disruptiver Jugendlicher zu beteiligen.

• Eignung - Wenn Sie beispielsweise eine Jugendbande feindlicher Jugendlicher untersuchen, die irgendeine Form von Straftat begangen hat, ist es sinnlos, ihnen einen Fragebogen zu geben. Es wäre wichtig, ihr Vertrauen zu gewinnen, und eine verdeckte Beobachtung der Teilnehmer wäre angemessener.

• Zugang - Wenn Forscher keinen Zugang zu bestimmten Gruppen haben, um Interviews oder Beobachtungen durchzuführen, müssen sie sich an sekundäre Quellen wenden.

• Ethnizität - Es wäre sinnlos, einen weißen Forscher aus der Mittelklasse mit einer Gruppe schwarzer Jugendlicher zusammenzubringen, um ein Vertrauensverhältnis aufzubauen.

• Frühere Studien - Es wäre wichtig zu prüfen, ob ihre Studie bereits früher durchgeführt wurde, da ihre Forschung sonst sinnlos wäre, da die Ergebnisse dieselben wären. Forscher können die Studie jedoch wiederholen, um ihre Zuverlässigkeit zu testen.

Zum Beispiel verwendete Emile Durkheim (1897) diese Vergleichsmethode bei der Untersuchung von Selbstmord. Er untersuchte die Selbstmordraten in verschiedenen europäischen Gesellschaften. Er stellte fest, dass die Selbstmordrate im Laufe der Zeit konstant war, jedoch zwischen den Gesellschaften und für verschiedene Gruppen innerhalb der Gesellschaft unterschiedlich war.

Ethische Überlegungen:

• Einverständniserklärung - Alle Teilnehmer müssen offen zugestimmt haben, an der Untersuchung teilzunehmen.

• Täuschung - Forscher müssen Täuschung vermeiden. Sie sollten ehrlich und offen über die Studie und ihre Auswirkungen sein.

• Vertraulichkeit - Die Details und Handlungen des Teilnehmers müssen privat und vertraulich bleiben.

• Schutz vor Schäden - Die Teilnehmer sollten durch den Forschungsprozess weder physisch noch psychisch geschädigt werden.

• Ethische Bedenken sind ein Schlüsselfaktor, den der Soziologe vor seiner Forschung berücksichtigen muss. Beispielsweise entschieden sich Forscher bei der Untersuchung sensibler Themen wie häuslicher Gewalt häufig für informelle Interviews, um die Frage zu beantworten. Anstatt eine verdeckte Beobachtung der Teilnehmer zu verwenden, die den Forscher gefährdet. Verdeckte Teilnehmerbeobachtungen sollten nur verwendet werden, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, an Daten zu gelangen.

Theoretische Bedenken:

Interpretivismus

• Interpretisten verwenden gültige Methoden, die qualitative Daten liefern.

• Dies ist die Idee, dass Sie menschliches Verhalten nur dann wirklich verstehen können, wenn Sie sich in die Lage anderer versetzen. Sie glauben, dass es wichtig ist, die Bedeutung hinter den Handlungen der Menschen und ihre Handlungen für andere zu verstehen.

• Max Weber hat dies gemeinhin als Verstehen bezeichnet, was übersetzt Empathie bedeutet.

• Interpretivistische Soziologen sagen, dass die Teilnehmerbeobachtung die beste Methode ist, um die wahren Gründe für die Handlungen einer Person zu ermitteln.

Positivismus

• Positivisten verwenden zuverlässige Methoden, die quantitative Daten liefern.

• Positive Soziologie stützt sich auf die Wissenschaft und die Analyse sozialer Fakten. Dies sind Dinge, die leicht gemessen werden können. Positivisten messen menschliches Verhalten anhand quantitativer Daten, die alles in Zahlen umwandeln.

• Es konzentriert sich auf das tatsächliche Verhalten und Handeln eines Menschen und nicht auf die Gründe oder Bedeutungen, die hinter seinen Handlungen stehen.

• Positivistische Soziologen bevorzugen Methoden wie Laborexperimente, amtliche Statistiken und strukturierte Fragebögen oder Interviews, die objektiv und zuverlässig sind.

Mit freundlicher Genehmigung von Lee Bryant, Direktor der Sechsten Klasse der Anglo-European School, Ingatestone, Essex



Bemerkungen:

  1. Sagrel

    Es ist die Phrase des Wertes

  2. Maukus

    A very funny thought

  3. Yozshujind

    Wunderbar, diese unterhaltsamen Informationen

  4. Fearnhamm

    Ich stimme allem oben Gesagten zu.



Eine Nachricht schreiben