Lauf der Geschichte

Konzentrationslager Bergen-Belsen

Konzentrationslager Bergen-Belsen

Bergen-Belsen, eines der berüchtigtsten Konzentrationslager in Deutschland, wurde im April 1943 eröffnet. Im Gegensatz zu Auschwitz-Birkenau war Bergen-Belsen kein Todeslager, aber viele Tausende starben im Lager - wie die Alliierten bei der Befreiung des Lagers entdeckten.

Bergen-Belsen wurde in der Nähe der niedersächsischen Stadt Celle gebaut. Zunächst war es offiziell ein Durchgangslager und erst später wurde es offiziell in ein Konzentrationslager umgewandelt. Ihr erster Kommandant war SS-Hauptsturmführer Adolf Hass. 1944 wurde Hass von SS-Hauptsturmführer Josef Kramer abgelöst, der seit 1934 in Konzentrationslagern arbeitete. Vor Bergen-Belsen arbeitete Kramer in Auschwitz-Birkenau. In Bergen-Belsen bekam Kramer den Spitznamen 'Beast'. Viele Tausende starben, als er das Kommando über Bergen-Belsen hatte. Seine Lösung für Ruhrausbrüche bestand darin, die Gefangenen nicht zu ernähren. Ein Gefangener, der Bergen-Belsen überlebte, schrieb später: „Kramer verlor die Ruhe. Ein seltsamer Schimmer lauerte in seinen kleinen Augen und er arbeitete wie ein Verrückter. Ich habe gesehen, wie er sich auf eine unglückliche Frau geworfen hat und mit einem Schlag seines Schlagstocks ihren Schädel zerschmettert hat. “

Die berüchtigtste weibliche Wache in Bergen-Belsen war Herta Bothe. Nach dem Krieg wurde sie wegen Kriegsverbrechen angeklagt. Bothe schoss auf weibliche Gefangene und schlug sie mit Holzstöcken. Sie wurde nach dem Krieg für zehn Jahre ins Gefängnis geschickt.

Als die deutsche Armee an beiden Kriegsfronten zusammenbrach, wurden viele Gefangene nach Bergen-Belsen geschickt. Bis 1945 waren Tausende von Häftlingen zu krank, um zu arbeiten, und durch Hunger geschwächt. Sie erlagen leicht Typhus und Typhus. Alleine im März 1945 starben in Bergen-Belsen mehr als 18.000 Gefangene, darunter die Teenagerin Anne Frank, die ihre Gedanken und Gefühle in einem persönlichen Tagebuch festhielt. Die chronische Überfüllung des Lagers sorgte für eine furchtbare Ausbreitung der Epidemien.

Die Ersten im Lager waren Männer der britischen Armee. Das Camp wurde am 13. April offiziell an die Briten übergebenth Am 15. April trat eine Gruppe von 120 Soldaten einth 1945. Was sie fanden, schockierte viele. Da die Briten wussten, dass nur wenige einer verbalen Beschreibung glauben würden, filmten sie, was sie fanden. Der Schwarzweißfilm konnte den Gestank von Leichen, die das Lager umgaben, nicht darstellen.

Als die Männer das Lager besichtigten, fanden sie geschätzte 10.000 unbegrabene Leichen (das Krematorium war zusammengebrochen) zusammen mit etwa 40.000 kaum lebenden Gefangenen. Von diesen 40.000 starben 28.000 nach der Befreiung - es gab wenig zu tun, um den Schwerkranken zu helfen. Täglich nach der Befreiung starben zwischen 400 und 500 Menschen - die Aufgabe der Briten hat sie einfach überfordert. Die Legende besagt, dass einige von ihnen durch Freundlichkeit getötet wurden - britische Soldaten gaben den Gefangenen ihre Schokoladenration und dies war für etwa 1000 Todesfälle verantwortlich. Sehr viele derjenigen, die ihr Geschenk erhielten, waren jedoch schwer krank. RAMC-Offiziere im Lager glaubten, dass die meisten vor der Befreiung nicht von Schokolade an ihrem Zustand starben.

Joseph Kramer blieb im Lager, während sich die Briten näherten. Er hatte so viele Dokumente wie möglich verbrannt, und was den Brigadier der RAMC, Glyn Hughes, der das Lager betreten hatte, beeindruckte, war seine krasse Arroganz und der scheinbare Mangel an Gedanken für seine Opfer.

Oberst JAD Johnstone, RAMC, beschrieb, was er im Lager sah, als er ankam:

„Ich sah eine sehr große Anzahl benommener, apathischer, menschlicher Vogelscheuchen, die ziellos im Lager umherirrten, in Lumpen gekleidet und manche sogar ohne Lumpen. Überall stapelten sich Tote - bis zum Eingangstor. “

Ich ging zu Hütte 216 hinüber, die als die schlimmste im Lager galt. George Woodwark war da und hat mich herumgeführt. Es war mit Sicherheit das Schlimmste. An vielen Stellen fehlten ganze Teile des Bodens und man quetschte sich auf die Erde und Gott weiß nur was noch. Es war hoffnungslos überfüllt und der Kot war noch häufiger als in den anderen Hütten. George sagte, sie hätten mehrere Leichen unter den verbliebenen Dielen herausgezogen, und ich konnte es gut glauben. Ich war sehr froh, wieder an die frische Luft zu gehen. “(Michael Hargrave)

Die Verteilung der Lebensmittel innerhalb des Lagers war ein großes Problem. Die Briten konnten es den Häftlingen nicht erlauben, Lebensmittel selbst zu verteilen, da sehr schnell klar wurde, dass sich jede Nationalität im Lager um sich selbst kümmerte. Die deutschen SS-Wachen wurden weiterhin von den Briten zur Bewachung des Lagers eingesetzt, was jedoch zu Problemen führte. Die SS-Wachen waren zu bemüht, die Insassen bei den geringsten Anzeichen von Unruhe zu beschießen. In der Nacht vom 15. AprilthAn dem Tag, als die Briten das Lager zum ersten Mal betraten, erschoss die SS eine Reihe von Gefangenen, als Kartoffeln ins Lager geliefert wurden. Brigadegeneral Hughes teilte Kramer mit, dass er für jeden von ihm erschossenen Häftling künftig die Hinrichtung einer SS-Wache anordnen werde.

Einige Tage später wurden zehn SS-Wachen mit Typhus ins Lager geschickt. Sie wurden in den größten Männerlagerblock gesteckt. Ob diese Männer überlebt haben, ist nicht bekannt. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Bewohner des Blocks als SS-Wächter vorgestellt wurden.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Befreiung des Lagers waren alle deutschen Truppen verschwunden, die von den Briten angewiesen worden waren, dort zu bleiben, um das Lager zu bewachen. Joseph Kramer wurde später wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit gefasst und vor Gericht gestellt. Er wurde für schuldig befunden und hingerichtet.

Schau das Video: KZ Bergen-Belsen - Doku Deutsch (September 2020).