Anton Drexler


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Anton Drexler war Mitbegründer der späteren NSDAP. Drexler lieferte einen intellektuellen Beitrag zur Deutschen Arbeiterpartei, aus der die NSDAP hervorging, die Adolf Hitler übernahm. Anton Drexler starb relativ dunkel.

Drexler wurde am 13. Juni in München geborenth1884. Er war von Beruf Schlosser und Werkzeugmacher. Drexler glaubte, dass seine finanzielle Zukunft in Berlin liege. Er glaubte, dass die Bevölkerung der Stadt einen gesunden Handel für seine Fähigkeiten einbringen würde. Drexler hat sich geirrt. Er fand das erwartete gute Leben in Berlin nicht und kam durch das Spielen einer Zither in Stadtrestaurants. Drexler fand den ganzen Prozess demütigend.

Drexler diente während des Ersten Weltkriegs nicht beim deutschen Militär, da er als "dienstunfähig" eingestuft wurde. Gegen Kriegsende trat Drexler der Vaterlandspartei bei. Dies war eine rechtsnationalistische Partei, die 1918 eine angemessene Friedensregelung für Deutschland anstrebte. Es wurde von Industriellen und hochrangigen Militärs unterstützt. Zu dieser Zeit glaubte Drexler, dass Deutschland besser von einer neuen politischen Partei bedient werden würde, die patriotisch, nationalistisch, aber der Arbeiterklasse diente. Drexler war virulent antikommunistisch und glaubte nicht, dass die Arbeiterklasse automatisch nach links driftete. Er wollte eine politische Partei, der sich die Arbeiterklasse anschließen und mit der sie die Tugenden Deutschlands verband, war aber gegen die „Pest aus dem Osten“ - den Kommunismus.

Am 7. Märzth 1918 gründete Drexler ein Komitee unabhängiger Arbeiter, eine Abteilung der Norddeutschen Vereinigung zur Förderung des Friedens entlang der Linie der Arbeiterklasse. Der Titel der Organisation gab beredt an, wo sie sich befand. Drexler fügte hinzu mit seiner Haltung gegen den Marxismus und allem, wofür es stand.

Das Chaos im Weimarer Nachkriegsdeutschland hatte jedoch zur Folge, dass das Land mit vielen kleinen Gruppen übersät war, die sich als politische Parteien bezeichneten. Drexlers Unabhängigkeitsausschuss war einer von vielen in Berlin. Im Januar 1919 beschloss er, das Komitee unabhängiger Arbeiter mit dem größeren politischen Arbeiterkreis unter der Leitung des Journalisten Karl Harrer zusammenzulegen. Einmal zusammengeschlossen, nahmen sie einen neuen Titel an: die Deutsche Arbeiterpartei. Es hatte wenig Geld, um sich selbst zu finanzieren - der Legende nach waren zu dieser Zeit die einzigen Vermögenswerte der Partei eine Aktentasche und eine Zigarrenschachtel.

Diese Gruppe wurde Hitler im September 1919 als "V" -Mann der Armee zur Spionage geschickt. "V" -Männer wurden geschickt, um potenziell störende Kräfte im Auge zu behalten. Hitler war für Drexler und Harrer alles andere als wohltätig, als er über das erste Treffen in "Mein Kampf" schrieb. Er beschrieb Drexler als "schwach und unsicher" und war offensichtlich unbeeindruckt, dass er im Ersten Weltkrieg nicht gekämpft hatte. Hitler glaubte, Drexler sei "nicht fanatisch genug", um die Partei voranzutreiben; dass er nicht hart genug war, um ein guter Anführer zu sein. Hitler erklärte auch, er glaube nicht, dass Drexler "brutal" genug sei, um zu führen.

Er mochte jedoch, was er von Drexler hörte, der erklärte, dass er glaubte, dass Deutschland den Krieg wegen einer jüdisch-freimaurerischen Verschwörung schändlich verloren habe. Drexler bezeichnete Juden als "den plastischen Dämon des Sündenfalls der Menschheit". Trotz Hitlers Überzeugung, Drexler sei kein guter Parteiführer, reichten die Ideen, die er hörte, einschließlich einer Rede von Gottfried Feder, aus, um Hitler als siebtes Mitglied in die Partei aufzunehmen. Am Ende des ersten Treffens behauptete Hitler, Drexler habe eine vierzigseitige Broschüre mit dem Titel „My Political Awakening“ in seine Hände gedrückt.

Wenn Hitler Drexler weniger positiv einschätzt, hat der Parteivorsitzende eine weniger positive Einschätzung des künftigen Führers. In einem Brief an einen Freund nannte Drexler „Nr. 7 unserer Partei“ einen „absurden kleinen Mann“.

Drexler war nicht in der Lage, Hitler einzudämmen, der schnell die Kontrolle über die Deutsche Arbeiterpartei übernahm und deren Vorsitzender Ende 1921 wurde. Mit ihm als alleinigem Vorsitzenden änderte er den Parteinamen in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP). Drexler wurde zum Ehrenvorsitzenden der NSDAP ernannt, hatte jedoch keine Autorität innerhalb der neuen Partei.

Drexler verließ die Partei nach dem gescheiterten Putsch in der Bierhalle - obwohl die NSDAP vorübergehend verboten war - und wurde im April 1924 in den bayerischen Landtag gewählt, um den Volksblock zu vertreten. Von 1924 bis 1930 mied Drexler die nationalsozialistische Partei, und er spielte beim politischen Comeback der Partei im Jahr 1925 keine Rolle. 1930 gab es den Versuch, ihn wieder in die viel größere NSDAP aufzunehmen, aber es kam zu nichts. Drexler trat jedoch 1933 der Partei bei und wurde 1934 mit dem Abzeichen „Blutorden“ ausgezeichnet. Das Abzeichen galt als die höchste Ehre, die ein Mitglied der NSDAP erhalten konnte, aber es wird jetzt akzeptiert, dass der gesamte Prozess nur für Propaganda durchgeführt wurde Zwecke im Gegensatz zu Hitler, der eine echte Beziehung zu Drexler wieder aufleben lassen will. Danach wurde Drexler zu einer undurchsichtigen Figur im nationalsozialistischen Deutschland.

Anton Drexler starb am 24. Februar in Münchenth 1942.

Juli 2012

Zusammenhängende Posts

  • Adolf Hitler

    Adolf Hitler führte Deutschland durch den Zweiten Weltkrieg. Sein Wunsch, eine arische Rasse zu gründen, war für sein Ethos und seine politischen Kampagnen von größter Bedeutung. Hitler hatte keine ...

  • Adolf Hitler und Nazideutschland

    Adolf Hitler führte Deutschland durch den Zweiten Weltkrieg. Adolf Hitler tötete sich am 30. April 1945 - wenige Tage vor der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands. Berlin war ...

  • Adolf Hitler 1918 bis 1924

    Adolf Hitler 1918 bis 1924 Adolf Hitler blieb nach dem Ende des Ersten Weltkrieges im November 1918 in der deutschen Armee.


Schau das Video: Before Hitler : Anton Drexler's Story (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Kigalkis

    Ich möchte viel mit dir reden.

  2. Victorino

    Gut gemacht, Sie wurden einfach mit der brillanten Idee besucht

  3. Royse

    Können Sie mir sagen, wo ich weitere Informationen zu diesem Thema finden kann?

  4. Gak

    Entschuldigen Sie bitte, dass ich Sie unterbringe.

  5. Gardakora

    Darin ist etwas. Vielen Dank für die Hilfe in dieser Frage, jetzt werde ich einen solchen Fehler nicht zugeben.



Eine Nachricht schreiben