Zusätzlich

Heinrich VII. Und der Königliche Rat

Heinrich VII. Und der Königliche Rat

Der König war die zentrale Regierungsfigur in der Regierungszeit Heinrichs VII. Der innere Adelskreis, der Heinrich VII. Beriet, war als königlicher Rat bekannt. Die größte Gruppe innerhalb des königlichen Rates waren diejenigen mit kirchlichem Hintergrund. Zwischen 1485 und 1509 bestand Henrys Rat nur zu etwa 50% aus Geistlichen. Zwei der beliebtesten Mitglieder des Königlichen Rates waren John Moreton, der ab 1487 Kanzler war und später zum Erzbischof von Canterbury ernannt wurde, und Richard Fox, der als Sekretär des Königs fungierte und Bischof von Winchester war.

Es gab auch Adlige im Rat, was dem Glauben zu widersprechen scheint, dass Henry den Adel von der Regierung verdrängen wollte. Allerdings war jeder im Königlichen Rat aus zwei Gründen dabei - seiner Fähigkeit und seiner Loyalität gegenüber dem König. Henry erwartete von den Mitgliedern des Rates, dass sie effektiv und zielgerichtet für ihn arbeiten. Die Adligen, die Henry gut dienten, wurden angemessen belohnt. Der Graf von Oxford (John de Vere) war der Große Kammerherr und Lord Admiral. Jasper Tudor, Herzog von Bedford, wurde der mächtigste Adlige in Wales. Henry war auch bereit, Mitglieder der Yorker Familie einzubeziehen, solange man ihnen trauen konnte. Thomas Howard, Earl of Surrey, wurde 1501 zum Lord Treasurer ernannt.

Sogar innerhalb des Königlichen Rates gab es einen inneren Elitekreis, der Heinrich VII. Weit mehr Zugang bot als andere. Dazu gehörten sein Onkel Jasper Tudor, Herzog von Bedford, der Earl of Oxford und Lord Stanley, sein Stiefvater.

Henry stützte sich auch auf ausgebildete Fachleute, insbesondere Anwälte, als Berater. Henry brauchte Männer, die in Wirtschaftsprüfung, Eigentumsrecht und Verwaltungskompetenz geschult waren, weil er das Kronland in viel größerem Umfang ausbeutete. Weil Männer, die in diesen Bereichen ausgebildet waren, für Henry so wertvoll waren, war es ihm egal, aus welcher sozialen Schicht sie stammten - nur ihre Fähigkeiten zählten für ihn.

Soweit es physisch möglich war, nahm Henry an den Sitzungen des Royal Council teil, und er war sich sehr bewusst, was besprochen wurde.

Von 1485 bis 1509 gab es insgesamt 227 königliche Ratsherren. Zu einem bestimmten Zeitpunkt waren jedoch nicht mehr als 150 Personen anwesend, und nur einige von ihnen nahmen an einer Sitzung des Königlichen Rates teil, an der in der Regel etwa 40 Mitglieder teilnahmen. Sie berieten den König in Staatsangelegenheiten und handelten gerichtlich.

Henry setzte eine frühere Praxis der Verwendung von Ausschüssen fort, die sich aus Mitgliedern des Royal Council zusammensetzten. Jeder von ihnen verfügte über ein eigenes Fachgebiet, beispielsweise über das Ersuchengericht (das sich mit Rechtsfällen befasste, bei denen die hohen Kosten des normalen Systems nicht gedeckt werden konnten), das Gericht für allgemeine Vermessungsingenieure (Kronländer) und den im Gesetz erlernten Rat .

Der Council Learned in the Law - normalerweise einfach als Council Learned bezeichnet - war ein kleiner und hoch professioneller Rechtsausschuss. Es wurde 1495 eingeführt, um Henrys Position als feudaler Grundbesitzer zu verteidigen. Es handelte sich zunächst um das Herzogtum Lancaster und der Kanzler des Herzogtums wurde mit der Leitung des Council Learned beauftragt. Es befasste sich jedoch weiterhin mit allen Kronländern und führte aktuelle Aufzeichnungen über die Pflegschaft, die Heirat und die Erleichterung aller Pächter des Königs sowie über die Eintreibung von Feudalgebühren, die ihm geschuldet wurden. The Council Learned handelte ohne eine Jury und als es die Position des Königs aktiv vorantrieb, hatte es seine volle Unterstützung. Im Jahr 1504 wurde Sir Richard Empson Kanzler des Herzogtums und Präsident des Rates Learned. Er setzte konsequent königliche Feudalrechte durch und gab später zu, dass er in mehr als 80 Fällen Feudalgebühren bezahlt hatte.

"Am Ende der Regierungszeit war es die verabscheuteste, aber wichtigste von Henrys Regierungsinstitutionen, die an der Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung beteiligt waren." (Caroline Rogers)