Geschichte-Podcasts

Varangian Guard: Leibwächter und Berserker des Byzantinischen Reiches

Varangian Guard: Leibwächter und Berserker des Byzantinischen Reiches


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Geschichte der Waräger setzt sich in ihrer Blütezeit in Form der Warägergarde fort, einer prominenten und selektiven byzantinischen Armee, die im 10. Jahrhundert entstand. Die Varangian Guard bestand zu Beginn aus den skandinavischen Plünderern und überlebte bis zum 13. oder 14. Jahrhundert als Elite-Wächter des byzantinischen Kaisers.

Gekleidet in eine Kampfrüstung aus blauen Tuniken und karminroten Umhängen, mit goldvergoldeten mannshohen Streitäxten, taten die leuchtenden Farben der Varangian Guard nichts, um die schreckliche Berserkermacht zu unterdrücken, die sie gegen all diejenigen aufbrachten, die ihren byzantinischen Anführer bedrohten. Berserker waren altnordische Krieger, die als ungebremste, rasende Stoßtruppen kämpften, die, wenn sie eingesetzt wurden, so verrückt wirkten, dass sie weder "Feuer noch Eisen" erschreckten.

„Das Bronzetor des Großen Palastes bewachen.“ (AMELIANVS/ DeviantArt)

Ursprünge der Varangian Guard

Vieles, was über die Warägergarde bekannt ist, stammt aus den Jahrhunderten von Gelehrten wie Prinzessin Anna Komnene, Tochter von Kaiser Alexios I., und Michael Psellos, einem Mönch aus Konstantinopel – beide schrieben im 11. Jahrhundert n. Chr.

Es wird angenommen, dass die Varangian Guard um das Jahr 874 gebildet wurde, als ein Vertrag zwischen der Rus und dem Byzantinischen Reich vorschrieb, dass die Rus bei Bedarf Krieger zur Hilfe des Imperiums schicken mussten.

  • Die Chronik des gewaltsamen orgiastischen Begräbnisses eines Wikingerhäuptlings aus dem 10. Jahrhundert
  • Die Varangian Guard: Elite byzantinischer Krieger-Händler

„Die Einladung der Waräger: Rurik und seine Brüder kommen in Staraya Ladoga an.“ (Public Domain)

Obwohl es sich zunächst um eine erzwungene Wehrpflicht handelte, wurde die Praxis später freiwillig, zweifellos zum Teil, um sicherzustellen, dass die Waräger nicht gegen ihre neuen byzantinischen Führer revoltierten. Es war jedoch nicht schwer, die ausländischen Krieger im Imperium zu halten, da das Imperium die Waräger weitaus großzügiger behandelte als die Anführer von Rus, die dazu neigten, Zahlungen zurückzuhalten und Land- und Statusversprechen zu ignorieren.

Basil II, der Bulgarentöter, bringt die Waräger an die Spitze

Es war Kaiser Basil II., auch bekannt als Basil Bulgaroktonos (Bulgarentöter), der die Waräger im 10. Jahrhundert wirklich an die Spitze der byzantinischen Kultur brachte. Basilius II. wurde von mazedonischer Abstammung geboren und regierte von 976 bis 1025 und ist zum großen Teil dafür bekannt, das Oströmische Reich gegen ausländische Bedrohungen zu stabilisieren.

Die Stabilisierung war jedoch zum großen Teil auf die Hilfe von Waräger zurückzuführen, die ihm von Wladimir I. von der Kiewer Rus gewährt wurde und durch Wladimirs Ehe mit Basils eigener Schwester Anna zementiert wurde. Mit dieser Hochzeit wurden die Varangianer zu einer austauschbaren Einheit zwischen Rus und dem Byzantinischen Reich, und sie waren für die Dauer des Imperiums einzigartig verbunden.

So wurden die Waräger christianisiert. Ein Teil von Basils Vereinbarung, Vladimir zu erlauben, seine Schwester zu heiraten, war, dass Vladimir Annas Religion annehmen musste. So wurde Wladimir getauft und Rus' kurz darauf christianisiert.

Anfangs wurde die Varangian Guard als zusätzliche Kampfkraft bei Scharmützeln zwischen Byzanz und einigen ihrer östlichen Feinde eingesetzt. Wie die Geschichte jedoch zeigt, konnten die einheimischen Beschützer der Stadt und des Kaisers mit Usurpatoren wie Basil II.

Eine Miniatur, die die Niederlage des georgischen Königs Georg I. ("Georgios von Abasgia") durch den byzantinischen Kaiser Basilius darstellt. (Public Domain)

So vertraute Kaiser Basil II. den Warägern tatsächlich mehr als seinem eigenen Volk, und ihnen wurde daher eine wichtigere Rolle in seinen Streitkräften eingeräumt. Prinzessin Anna macht sogar Notizen in ihrer Arbeit Die Alexiade , die Waräger waren einzigartig für ihre Loyalität gegenüber dem regierenden Kaiser bekannt. Dies bezieht sich auf die eigene Eroberung des byzantinischen Throns durch ihren Vater.

Schließlich wurde die Varangian Guard zum persönlichen Beschützer des Kaisers selbst: eine elitäre, eng verbundene Streitmacht, die jederzeit an der Seite des Kaisers blieb. Die Warägergarde begleitete ihn zu Festen und Festen, religiösen Aktivitäten und privaten Angelegenheiten und blieb dem Kaiser und seiner Familie jederzeit nahe.

Sie waren die Wächter seiner Schlafgemächer in den Abendstunden, blieben im Palast kaserniert, um sicherzustellen, dass sie immer in der Nähe waren, und gingen sogar so weit, bei illustren Versammlungen die Menge zu kontrollieren, um sicherzustellen, dass der Kaiser immer geschützt war und immer einen Fluchtweg hatte.

  • Größtes byzantinisches Kloster Istanbuls soll in eine Moschee umgewandelt werden
  • Auf den Spuren der Wikinger durch ihre Graffitis

Die Varangian Guard war eine wilde Armee, die ihren byzantinischen Anführer beschützte. (Der tödlichste Blogger)

Macht und Prestige für Varangian Guards

Innerhalb kurzer Zeit wurde es zu einem ziemlich prestigeträchtigen Unterfangen, einer der Elite-Verteidiger des Kaisers zu sein. Obwohl sie ursprünglich aus skandinavischen Nachkommen bestand, wuchs die Varangian Guard im Laufe der Jahre und umfasste die meisten Rassen der britischen Inseln: Angelsachsen, Iren, Schotten usw.

Für den Eintritt in die Armee wurde eine Gebühr von sieben bis sechzehn Pfund Gold erhoben, oft auf Darlehensbasis des byzantinischen Kaisers selbst. Die Krieger zahlten dann schnell ihre Schulden mit dem hohen Gehalt, das sie für ihre Dienste erhielten, zusätzlich zu der Beute, die sie nach dem Erfolg der Entscheidungsschlachten nehmen durften.

Bereit für die Kampagne (Das Waräger Meer).“ (Public Domain)

Darüber hinaus behauptete der moderne Autor Lars Magnar Enoksen, dass es nach dem Tod jedes byzantinischen Kaisers für die Waräger üblich war, die Schatzkammer des Palastes nach einem altnordischen Ritus zu plündern. Diese Tat machte die Krieger noch reicher, und viele andere Skandinavier waren begierig darauf, die Gebühr zu zahlen, um Teil der Varangian Guard zu werden, indem sie diesen Reichtum ihren eigenen Familien vorführten.

  • Wurden Nordmänner tätowiert? Beweise für Tinte auf der robusten Rusiyyah
  • Wikinger in Byzanz: Die Waräger und ihre furchtlosen Eroberungen

Die Berserker des Byzantinischen Reiches, die Varangian Guard, ließen den Namen der Wikinger bis weit in das 13. und 14. Jahrhundert als Beschützer und Krieger des Oströmischen Reiches überdauern. Es kann postuliert werden, dass das Byzantinische Reich ohne die Varangian Guard eine ganz andere Wendung hätte nehmen können.

Der unnachgiebige Schutz, den sie ihren Kaisern boten, trug dazu bei, die bösartigen Usurpationen zu verhindern, die das Römische Reich vor ihnen geplagt hatten. Obwohl diese Verteidigung schließlich mit der Belagerung Konstantinopels durch den Vierten Kreuzzug im Jahr 1204 n. Chr. endete, überlebten die Waräger lange über ihre Wikinger-Vorfahren hinaus als starke Elitetruppe, reich an Reichtum und Macht.

„Varangians Heimkehr.“ (zorm/ DeviantArt)


Die Wikinger-Söldner des Byzantinischen Reiches – Die Varangian Guard

Die Beziehung zwischen den byzantinischen Kaisern und ihrer Varangian Guard war eine komplexe Angelegenheit. Die Byzantiner wurden im zehnten und elften Jahrhundert in einer langen Reihe von Kriegen gegen die Rus, deren Land sich um Kiew zentrierte, erstmals ihren baldigen Gardisten vorgestellt.

Wikinger hatten sich von der Ostsee entlang der Flusssysteme bis zum Schwarzen Meer ausgebreitet. Laut Michael Howard, in Transnationalismus im antiken Mittelalter Gesellschaften errichteten die Nordmänner Handels- und Plünderungszentren: die Schweden in Novgorod und die Norweger in Kiew, wo sie sich mit der lokalen slawischen Kultur verschmolzen, um neue Bevölkerungsgruppen zu bilden, darunter die Rus.

Die byzantinischen Kaiser sahen diese Flusswege bald als wichtige Sehenswürdigkeiten an. In De Administrando Imperio, geschrieben zwischen 948 und 952 u. Z., der Kaiser Konstantin VII. Porphyrogenitus (der Purpurgeborene) sorgte dafür, dass die Routen von Nowgorod nach Kiew und die in Konstantinopel auftauchten, studiert und verstanden wurden. Für seinen Sohn geschrieben heißt es: „Die Monoxyla [Einbaumschiffe unterschiedlicher Größe], ​​die aus dem äußeren Russland nach Konstantinopel kommen, stammen aus Nowgorod …

All dies kommt den Dnjepr hinunter und wird in der Stadt Kiew gesammelt.“ Die Kämpfer wurden während der Herrschaft von Kaiser Basil II. (976-1025) bald zu Partnern, und schließlich begannen die byzantinischen Kaiser eine Tradition, Söldner wikingerischer Herkunft anzuheuern. Die byzantinische Söldnereinheit der Rus, Skandinavier, Normannen und Angelsachsen wurde als Varangian Guard bekannt.

Die Gardisten erfüllten wichtige Rollen als Eliteinfanterie und loyale kaiserliche Gardisten, und im Gegenzug verliehen die byzantinischen Kaiser den Warägern großes Ansehen und großen Reichtum.


Inhalt

Mittelalterliches Griechisch Βάραγγος Varangos und altostslawische Варягъ Varjag (Altkirchenslawisch Варѧгъ Varęgŭ) stammen aus dem Altnordischen væringi, ursprünglich eine Verbindung von vár 'Versprechen' oder 'Glaube', und gengi 'Gefährte', also 'eingeschworener Gefährte', 'Verbündeter', erweitert auf 'ein Fremder, der durch einen Treuevertrag mit einem neuen Herrn Dienst angetreten hat' oder 'Schützling'. [1] [14] Einige Gelehrte scheinen eine Ableitung von vár mit dem gemeinsamen Suffix -ing. [15] Dieses Suffix wird jedoch im Altnordischen anders gebeugt, und außerdem ist das Wort mit bezeugt -gangia und verwandte in anderen germanischen Sprachen im Frühmittelalter, wie im Altenglischen wærgenga, altfränkisch Wargengus und Langobard Warengang. [16] Die Reduzierung des zweiten Teils des Wortes könnte parallel zu der in Altnordisch gesehenen sein foringi 'Führer', Korrespondent für Altenglisch foregenga und Gothic fauragaggja 'Steward'. [17] [18]

In ganz Skandinavien gibt es eine Reihe von erhabenen Steindenkmälern, die Runensteine ​​genannt werden, von denen fast alle in Schweden zu finden sind. Viele stammen aus der Wikingerzeit, und viele werden mit den Varangian Guards in Verbindung gebracht. Diese Varangian Runensteine ​​erinnern durch geschnitzte Runen an verschiedene gefallene Krieger und erwähnen Reisen in den Osten (Österreich) oder die Ostroute (Austrvegr) oder an spezifischere östliche Orte wie Garðaríki (das heutige Russland und die Ukraine). Die Verluste, die die Varangian Guard erlitten haben, spiegeln sich in der größten Gruppe von Runensteinen wider, die von Auslandsreisen sprechen, wie die sogenannten Griechenland-Runensteine. [19] Diese wurden von ehemaligen Mitgliedern der Warägergarde oder zu deren Erinnerung erhoben. Eine kleinere Gruppe besteht aus den vier italienischen Runensteinen, die an die in Süditalien gefallenen Mitglieder der Varangian Guard erinnern.

Die ältesten der griechischen Runensteine ​​sind sechs Steine ​​im RAK-Stil, die aus der Zeit vor 1015 n. Chr. stammen. [20] Die Gruppe besteht aus Skepptuna-Runenstein U 358, Västra Ledinge-Runenstein U 518, Nälberga-Runenstein Sö 170 und Eriksstad-Runenstein Sm 46. [21]

Einer der bemerkenswerteren der späteren Runensteine ​​im Pr4-Stil ist der Ed-Runenstein U 112, ein großer Felsbrocken am Westufer des Sees von Ed. Es erzählt, dass Ragnvaldr, der Hauptmann der Varangian Guard, nach Hause zurückgekehrt war, wo er die Inschriften zum Gedenken an seine tote Mutter anfertigen ließ. [21]

Die jüngsten Runensteine ​​im Pr5-Stil, wie der Ed-Runenstein U 104 (derzeit im Ashmolean Museum in Oxford), werden in die Zeit von 1080 bis 1130 datiert, wonach Runensteine ​​aus der Mode kamen. [21]

Die Waräger kehrten nicht nach Hause zurück, ohne auf die eine oder andere Weise von der byzantinischen Kultur geprägt worden zu sein, wie das byzantinische Kreuz, das auf dem Risbyle-Runenstein U 161 aus dem frühen 11. Stadtbezirk und Sitz der Gemeinde Täby im Kreis Stockholm, Schweden. [22] Die Runen wurden vom Wikinger Ulf von Borresta hergestellt, siehe Orkesta-Runenstein U 344, in Erinnerung an einen anderen Ulf, in Skålhamra und auf Wunsch des Vaters des letzteren. [22]

Im 9. Jahrhundert betrieb die Rus die Wolga-Handelsroute, die Nordrussland (Gardariki) mit dem Nahen Osten (Serkland) verband. Die Wolga-Route ging bis zum Ende des Jahrhunderts zurück, und die Dnjepr- und Dnjestr-Route überholten sie schnell an Popularität. Neben Ladoga und Nowgorod waren Gnyozdovo und Gotland wichtige Handelszentren der Waräger. [23]

Nachdem sie in den 750er Jahren Aldeigja (Ladoga) besiedelt hatten, spielten normannische Kolonisten eine wichtige Rolle bei der frühen Ethnogenese des Volkes der Rus und bei der Bildung des Khaganats der Rus. Die Waräger (Warjags, in Altostslawisch) werden erstmals von den Primäre Chronik als er im Jahr 859 Tribut von den slawischen und finnischen Stämmen verlangte. Es war die Zeit der schnellen Expansion der Wikinger in Nordeuropa England begann 859 Danegeld zu zahlen, und die Kuren von Grobin sahen sich ungefähr zur gleichen Zeit einer Invasion der Schweden gegenüber .

Es wurde argumentiert, dass das Wort Waräger, in seinen vielen Formen, taucht in Primärquellen erst im 11. Jahrhundert auf (obwohl es häufig in späteren Quellen vorkommt, die frühere Perioden beschreiben). Dies deutet darauf hin, dass der Begriff Rus' wurde allgemein verwendet, um Skandinavier zu bezeichnen, bis es zu fest mit der jetzt weitgehend slawisierten Elite der Kiewer Rus in Verbindung gebracht wurde. An diesem Punkt ist der neue Begriff Waräger wurde zunehmend bevorzugt, Skandinavier zu nennen, wahrscheinlich hauptsächlich aus dem heutigen Schweden, [24] auf den Flussrouten zwischen der Ostsee und dem Schwarzen / Kaspischen Meer. [25]

Vor allem aus geographischen Gründen wird oft argumentiert, dass die meisten der Waräger, die in den Ländern der östlichen Ostsee, der modernen Russischen Föderation und den Ländern im Süden reisten und sich niederließen, aus dem Gebiet des modernen Schweden stammten.

Die Waräger haben in ihrer Heimat Schweden eine Reihe von Runensteinen hinterlassen, die von ihren Reisen in das heutige Russland, die Ukraine, Griechenland und Weißrussland erzählen. Die meisten dieser Runensteine ​​sind heute noch zu sehen und ein aufschlussreiches historisches Zeugnis. Die Varangian Runensteine ​​erzählen von vielen bemerkenswerten Varangian Expeditionen und erklären sogar das Schicksal einzelner Krieger und Reisender. [26]

Die Rus tauchten erstmals im 9. Jahrhundert in Serkland auf, reisten als Händler entlang der Wolga-Handelsroute und verkauften Pelze, Honig und Sklaven sowie Luxusgüter wie Bernstein, fränkische Schwerter und Walross-Elfenbein. [27] Diese Waren wurden meist gegen arabische Silbermünzen, sogenannte Dirhams, eingetauscht. In Schweden, insbesondere auf Gotland, wurden Horden von in Bagdad geprägten Silbermünzen aus dem 9. Jahrhundert gefunden. Variationen in der Größe der Münzhorte zeigen, dass es Phasen zunehmender Münzeinfuhren und manchmal Jahrzehnte gab, in denen nur sehr wenige Münzen importiert wurden. [28]

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Rus und der islamischen Welt entwickelten sich schnell zu einem weitläufigen Netz von Handelswegen. Ursprünglich gründete die Rus Staraya Ladoga als ersten Knotenpunkt von der Ostsee zum Kaspischen Meer und Schwarzen Meer. Gegen Ende des 9. Jahrhunderts wurde Staraya Ladoga als wichtigstes Zentrum von Nowgorod abgelöst. Von diesen Zentren aus konnte die Rus ihre Waren bis nach Bagdad schicken. Bagdad war im 9. und 10. Jahrhundert das politische und kulturelle Zentrum der islamischen Welt und die Rus-Händler, die dorthin gingen, um ihre Waren gegen Silber einzutauschen, interagierten mit Kulturen und Waren aus der islamischen Welt, aber auch aus China, Indien und Nordafrika . [29]

Der Handel zwischen der Rus und den Ländern südlich des Schwarzen und Kaspischen Meeres ermöglichte kulturelle Interaktionen zwischen der Rus und der islamischen Welt. Der von Ibn Fadlan verfasste Bericht über seine 921–922 Reisen von Bagdad in die Hauptstadt des Königreichs Bulghar enthält Details, die die kulturelle Interaktion zwischen den beiden Gruppen offenbaren können. Ibn Fadlan gibt eine anschauliche Beschreibung der täglichen Gewohnheiten der Rus sowie den einzigen bekannten Bericht aus der ersten Person über die komplizierte Begräbniszeremonie des Schiffsbrennens. Bestimmte Details in seinem Bericht, insbesondere der Dialog der Zeremonien und seine persönlichen Gespräche mit Rus-Personen, zeigen, dass die Rus und die Muslime an den Kulturen des anderen interessiert und ziemlich gut informiert waren. [30]

Die Geographie der Wolga-Region und der relative Mangel an physischem Reichtum, der zum Stehlen zur Verfügung stand (im Vergleich zu den Zielen der Wikinger-Überfälle im Westen), machten Überfälle zu einem weniger wichtigen Aspekt der Rus/Varangian-Aktivitäten im Osten. Einige Razzien waren jedoch notwendig, um eine erste Kontrolle über die Städte und Regionen zu erlangen, die sie zu Wirtschaftszentren entwickelten. [31] Die ersten kleinen Razzien fanden im späten 9. und frühen 10. Jahrhundert statt. Die Rus unternahmen 913 die erste große Expedition, nachdem sie auf 500 Schiffen angekommen waren, sie plünderten Gorgan im Gebiet des heutigen Iran und der angrenzenden Gebiete und nahmen Sklaven und Waren mit. Bei ihrer Rückkehr wurden die nördlichen Räuber von Khazar-Muslimen im Wolga-Delta angegriffen und besiegt, und diejenigen, die flohen, wurden von den lokalen Stämmen an der mittleren Wolga getötet.

Während ihrer nächsten Expedition im Jahr 943 eroberten die Rus Barda, die Hauptstadt von Arran, in der heutigen Republik Aserbaidschan. Die Rus blieben dort mehrere Monate, töteten viele Einwohner der Stadt und häuften erhebliche Plünderungen an. Erst ein Ausbruch der Ruhr unter den Rus zwang sie, mit ihrer Beute abzureisen. Sviatoslav, Prinz von Kiew, kommandierte den nächsten Angriff, der 965 den Khasarenstaat zerstörte. Sviatoslavs Kampagne etablierte die Kontrolle der Rus über die Nord-Süd-Handelsrouten und trug dazu bei, die Demographie der Region zu verändern. Die Razzien dauerten während der gesamten Zeit an, mit dem letzten skandinavischen Versuch, die Route zum Kaspischen Meer unter der Führung von Ingvar dem Weitgereisten im Jahr 1041 wiederherzustellen. Währenddessen nahmen Waräger an der georgisch-byzantinischen Schlacht von Sasireti in Georgien (1042) teil.

Die früheste byzantinische Aufzeichnung der Rus' wurde möglicherweise vor 842 geschrieben. Sie ist im Griechischen erhalten Leben des Heiligen Georg von Amastris, die von einem Überfall spricht, der sich bis nach Paphlagonien erstreckt hatte. Zeitgenössische byzantinische Präsenz der Rus wird in den fränkischen Annalen von St. Bertin erwähnt. Diese berichten, dass eine Delegation des Hofes des byzantinischen Kaisers 839 den Frankenkaiser Ludwig den Frommen an seinem Hof ​​in Ingelheim besuchte. In dieser Delegation befanden sich zwei Männer, die sich selbst nannten Rhos (Rhos vocari dicebant). Louis erkundigte sich nach ihrer Herkunft und erfuhr, dass sie Schweden waren. Aus Angst, sie seien Spione für ihre Brüder, die Dänen, sperrte er sie ein.

Im Jahr 860 starteten die Rus unter Askold und Dir ihren ersten Angriff auf Konstantinopel von Kiew aus. Das Ergebnis dieses Angriffs ist umstritten, aber die Waräger setzten ihre Bemühungen fort, während sie regelmäßig auf ihrer Monoxyla den Dnjepr hinunter ins Schwarze Meer segelten. Die Überfälle der Rus in das Kaspische Meer wurden von muslimischen Autoren in den 870er Jahren und in den Jahren 910, 912, 913, 943 und später aufgezeichnet. Obwohl die Rus mit den Byzantinern überwiegend friedliche Handelsbeziehungen unterhielt, starteten die Herrscher von Kiew die relativ erfolgreiche Seeexpedition von 907 und den fehlgeschlagenen Feldzug von 941 gegen Konstantinopel sowie die groß angelegte Invasion des Balkans durch Swjatoslaw I. im Jahr 968 –971. 1043 schickte Jaroslaw seinen Sohn Wladimir zum Angriff auf Konstantinopel. Die Byzantiner zerstörten die angreifenden Schiffe und besiegten Wladimir [32]

Diese Überfälle waren erfolgreich darin, die Byzantiner zu zwingen, ihre Handelsvereinbarungen militärisch neu zu ordnen.

Warägerische Wache Bearbeiten

Die Warägergarde (griechisch: Τάγμα των Βαράγγων, Tagma tōn Varángōn) waren ein Teil der byzantinischen Armee und persönliche Leibwächter der byzantinischen Kaiser vom 10. bis zum 14. Jahrhundert. Ursprünglich bestand die Wache aus Warägern, die aus der Kiewer Rus stammten.

Einwanderer aus Skandinavien (vorwiegend Einwanderer aus Schweden [24] aber auch Elemente aus Dänemark und Norwegen) [34] behielten bis zum Ende des 11. Jahrhunderts eine fast ausschließlich nordische Besetzung in der Organisation. Laut dem verstorbenen schwedischen Historiker Alf Henrikson in seinem Buch Svensk Historia (Geschichte Schwedens) erkannte man die nordischen Varangianer an langen Haaren, einem roten Rubin im linken Ohr und verzierten Drachen, die auf ihre Kettenhemden genäht waren.

In diesen Jahren verließen schwedische Männer die byzantinische Varangian Guard in einer solchen Zahl, dass ein mittelalterliches schwedisches Gesetz, Västgötalagen, aus Västergötland erklärte, dass niemand erben könne, während er in "Griechenland" blieb - der damalige skandinavische Begriff für das Byzantinische Reich -, um aufzuhören die Auswanderung, [35] zumal auch zwei andere europäische Höfe gleichzeitig Skandinavier rekrutierten: [36] Kiewer Rus' c. 980–1060 und London 1018–1066 (die ingalið). [36]

Die Garde bestand in den ersten hundert Jahren hauptsächlich aus Skandinaviern und umfasste nach der erfolgreichen normannischen Eroberung Englands zunehmend Angelsachsen. Zur Zeit des Kaisers Alexios Komnenos im späten 11. Die Angelsachsen und andere germanische Völker teilten mit den Wikingern eine Tradition treuen, eidgebundenen Dienstes (wenn nötig bis zum Tod), und nach der normannischen Eroberung Englands gab es viele Kämpfer, die ihr Land und ihre ehemaligen Herren verloren hatten. sucht woanders seinen Lebensunterhalt.

Die Varangian Guard bot nicht nur Sicherheit für byzantinische Kaiser, sondern nahm an vielen Kriegen mit Byzanz teil und spielte oft eine entscheidende Rolle, da sie normalerweise in kritischen Momenten der Schlacht eingesetzt wurde. Bis zum Ende des 13. Jahrhunderts wurden Waräger größtenteils ethnisch von Byzantinern assimiliert, obwohl die Wache mindestens bis Mitte des 14.


Wirksamkeit

Da die Varangian Guard als Einheit im Byzantinischen Reich bestand, wurden sie oft auf den Schlachtfeldern in Kriegen eingesetzt und erzielten entscheidende Siege, da sie aufgrund ihrer Bedeutung für den Thron normalerweise zuletzt eingesetzt wurden. In den Schriften von Anne Komneneas eroberte ihr Vater Alexius I. 1081 den Thron des Imperiums und wurde ausdrücklich angewiesen, die Warägergarde nicht zu verärgern oder zu verfolgen, da selbst das geringste Ziel Verrat war. Solche Versuche führten zu einer schnellen und brutalen Hinrichtung. Schwedische Runensteine, die das Territorium punktieren, einst im Besitz des Byzantinischen Reiches oder heute Schweden, existieren auch heute noch.

Sie erzählen normalerweise die Geschichte einer Wache und wurden von denen in Erinnerung gerufen, die nach Hause zurückkehrten, um Miklagaard ihre Geschichten und Abenteuer in der Knechtschaft zu erzählen. Obwohl sich viele auch nach dem 12. So wurde das, was einst heidnisch war, in der Knechtschaft christianisiert. Eine historische Persönlichkeit im Dienste der Warägergarde ist Harald Hardrada, der spätere König von Norwegen.


Waräger Wachen

Die Söldnergarde der Varangianer war ein elitäres byzantinisches Armeekorps und die persönliche Leibwache der Kaiser, beginnend mit Basilius II. im Jahr c. 988 n. Chr. Die Viking-Einheit war berühmt für die Statur ihrer Mitglieder und ihr blutrünstiges Verhalten im Kampf, wo sie ihre furchterregenden Doppelklingen-Streitäxte mit verheerender Wirkung einsetzten. Ihre Mitglieder dienten den byzantinischen Kaisern als persönliche Leibwächter. Anfangs bestanden sie aus Wikingern oder Rus Varangian Guardsmen, einer Illumination aus der Chronik von John Skylitzes aus dem 11. Jahrhundert. Die früheste byzantinische Aufzeichnung der Rus' wurde möglicherweise vor 842 geschrieben. Sie ist im griechischen Leben des Heiligen Georg von Amastris erhalten, das von einem Überfall spricht, der sich bis nach Paphlagonien erstreckte

Warägergarde - Enzyklopädie der Alten Geschichte

  1. Fast 500 Jahre lang wurden die purpurgekleideten Kaiser von Byzanz auf dem Schlachtfeld und in ihrem Porphyrpalast von einer Axt schwingenden Gruppe wilder Wikingerkrieger bewacht: der Varangian Guard! Das 10. Jahrhundert war der Höhepunkt der Wikingerzeit
  2. Veröffentlicht am 20.10.2016 In diesem Video lege ich die Geschichte der Varangian Guard, der berühmtesten Militäreinheit des Byzantinischen Reiches, mit einem Fokus auf ihre Ursprünge, den Kontext der Welt in..
  3. Die Varangian Guard war während des Großteils des Mittelalters persönliche Leibwächter byzantinischer Kaiser. Diese hauptsächlich aus dem angelsächsischen England und Skandinavien stammenden Söldner dienten sowohl als Leibwächter als auch gelegentlich als Stoßtruppen der Byzantiner
  4. Anwesenheit der Varangian Guard (griechisch: Τάγμα των Βαράγγων, Tágma tōn Varángōn) am prunkvollen Hof des Oströmischen Reiches (Byzantinisches Reich)
  5. Die Varangian Guard sind die Leibwächter des byzantinischen Kaisers, die in der gesamten Zeitleiste des Spiels existieren, außer 867 n. Chr., wo sie erstellt werden müssen
  6. Die Varangianer sind hervorragende zweihändige Axtkämpfer, die von schwerer Rüstung geschützt werden. Die berühmteste aller byzantinischen Einheiten, die sich ausschließlich aus Skandinaviern und Engländern zusammensetzten, war die Warägergarde ursprünglich eine militärische Aushebung, die von den 'Rus' an den byzantinischen Kaiser geschickt wurde, die heute eine ständige Einheit sind, die oft als königliche Leibwächter eingesetzt wird

Warägergarde - Einfache englische Wikipedia, die kostenlose

  • Die Varangian Guard (griechisch: Τάγμα τῶν Βαραγγῶν, Tágma tōn Varángōn) war eine Eliteeinheit der byzantinischen Armee vom 10. bis zum 14. Jahrhundert. Die Varangian Guard begann im zweiten Römischen Reich. Die Mitglieder dienten den byzantinischen Kaisern als persönliche Leibwächter. Die Varangian Guard war dafür bekannt, dass sie hauptsächlich aus Rekruten aus Nordeuropa bestand.
  • Die Varangian Guard war Die Varangian Guard (griechisch: Τάγμα τῶν Βαραγγῶν, Tágma tōn Varángōn) war eine Eliteeinheit der byzantinischen Armee vom zehnten bis zum vierzehnten Jahrhundert. Die Warägergarde begann im zweiten Römischen Reich. Die Mitglieder dienten den byzantinischen Kaisern als persönliche Leibwächter
  • Væringjar - WarägerWachen auf dem Balkan. In den ersten hundert Jahren hauptsächlich aus Skandinaviern zusammengesetzt. Die bewachen nach der erfolgreichen normannischen Eroberung Englands zunehmend Angelsachsen. Waräger waren Wikinger-Söldner, die für die Byzantiner kämpften

Varangian Guards auf dem Balkan, 1020-1050 - Osprey Publishing El colapso y resurgimiento bizantino, 1204-1300 d.C. Byzantinische Armee, Hochmittelalter, Armadura Medieval, Medieval Armadura, Military Art, Dark Ages, Ancient History, Illustrator, Knight Diese Loyalität beruhte auf der Tatsache, dass die Mitglieder der Warägergarde vom Kaiser immer gut bezahlt wurden und wenn Land oder Status versprochen wurden, wurden sie immer geliefert. Wenn ein Krieger in der Wache diente und bis zum Ruhestand überlebte, würde er es tun. March of the Varangian Guard wurde als Teil von Turisas' drittem Studioalbum Stand Up and Fight veröffentlicht, das in Hämeenlinna, Finnland, aufgenommen und am 23. Februar 2011 veröffentlicht wurde. Das Album erreichte Platz 50..

Die Varangian Guards hatten eine gewisse Autonomie in Bezug auf ihre Aktivitäten und trainierten nicht so häufig oder so intensiv. Varangian Guard: 71. Prätorianergarde: 69. Dies ist ein sehr, sehr enger Vergleich. Keiner dieser beiden Krieger ist für den direkten Kampf in einer offenen Schlacht bestimmt (sie sind Leibwächter), und die Prätorianergarde hat gegen die germanischen Stämme gekämpft, die Rom in der Zeit bedrängten. Schiffe der Varangian Destroyer-Klasse: Wirklich eine Kraft, mit der man rechnen muss. Nur wenige Welten halten lange genug durch, um die Wut der Zerstörer der Wachen mitzuerleben. Durch die feindlichen Linien wie ein heißes Messer durch Butter, scheint nichts sie aufhalten zu können. Eine Eliteeinheit von Hauswächtern im Byzantinischen Reich zwischen dem neunten und vierzehnten Jahrhundert. In der zweiten Hälfte des 10. Jahrhunderts rekrutierte der byzantinische Kaiser Basil II. eine Reihe von Warägern, angeblich Nordmänner aus Russland, als persönlichen Leibwächter. Der Begriff Varangian stammt aus dem nordischen var, was Versprechen bedeutet und bedeutet

Im Gegensatz zu den einheimischen byzantinischen Wachen, denen Basil II. so misstraute, lag die Loyalität der varangischen Wachen bei der Position des Kaisers, nicht bei dem Mann, der auf dem Thron saß. Dies wurde 969 deutlich, als die Wachen den Tod durch die Ermordung von Kaiser Nikephoros II. nicht rächen konnten. Ein Diener hatte es geschafft, die Wachen zu rufen, während der Imperator angegriffen wurde, aber als sie ankamen, war er tot. Die Varangian Guard war im Jahr 1444 nichts weiter als eine Erinnerung, aber wie bereits erwähnt - ein alternatives Universum. *Nach der Plünderung Konstantinopels im Jahr 1204 erklärte der byzantinische Kaiser Venedig und denen, die dem großen Dogen halfen, den Krieg. Mit der Warägergarde unter seinem Kommando eroberte er einen großen Teil Norditaliens und überließ dieses Land den Nordmännern zur Herrschaft. Einmal Wort. Waräger (vərăn`jēənz), Name von Slawen und byzantinischen Griechen für Skandinavier, die im 9. Jh. begannen, die Ostküste der Ostsee zu überfallen und Osteuropa zu durchdringen. 879, halblegendärer Waräger-Krieger, der als Begründer der Fürstendynastie der Kiewer Rus gilt. Rurik und seine beiden Brüder, an der Spitze einer bewaffneten Bande, wurden offenbar festgenommen. . Die Erweiterung The Old Gods fügt eine Varangian-Eigenschaft und mehrere Ereignisse im Zusammenhang mit der Wache hinzu. Sven von Orkney in der Graphic Novel-Serie Northlanders ist ein Mitglied der Varangian Guard. Im PC-Strategie-Videospiel Knights of Honor aus dem Jahr 2004 kann der Spieler eine Eliteeinheit namens Varangian rekrutieren.

Varangian Guards im Belagerungskampf. Viking Armor Mittelalterliche Rüstung Mittelalterliche Fantasy Wikinger Byzantinische Armee Varangian Guard Griechischer Krieger Empire Romain Landsknecht. Varangian Guard von Fr0stm0urne auf DeviantArt. DeviantArt ist die weltweit größte soziale Online-Community für Künstler und Kunstbegeisterte, die es Menschen ermöglicht, sich durch das Schaffen und Teilen von Kunst zu verbinden. Ritter Mittelalter byzantinischen. Die Varangian Guards waren Wikinger-Söldner, die als Elitetruppe innerhalb der byzantinischen Armeen weit über ihre Heimatküste hinaus operierten. Nachkommen einer legendären Linie von Kriegern, die Varangian Guard wurde gebildet, nachdem eine Gruppe von Wikinger-Söldnern einen großen Beitrag zum Sieg des byzantinischen Kaisers Basil II. über die Rebellen im Jahr 988 n. Chr. geleistet hatte

La garde varangienne ou garde varègue (du grec Τάγμα των Βαράγγων, Tágma tōn Varángōn) fut un corps d'elite de l'armée byzantinische formé de mercenaires d'abord skandinaven, puis de plus en plus angelsachsen, don .t la Protection rapprochée de l'empereur elle exista du X e siècle au XIV e siècle Die Wanderungen der Varangianer ähnelten denen der Nordmänner und Wikinger im Westen. Waräger (spätgriechisch, Bárangoi, von altskandinavisch, vaeringjar: normannische Krieger, die den byzantinischen Kaisern dienten) in russischen Quellen werden die Waräger erstmals in der Legende von der Berufung der Waräger erwähnt – aufgezeichnet in der Primärchronik – mit der die Chronik begann die Geschichte der. Tolle Preise für Varangian Guard. Finden Sie es bei eBay. Everything You Love On eBay. Check Out Great Products On eBay Nous sommes, la garde Varègue. Guards of glory and of mightRed as blood and black as nightFlies our banner as we marchIn the East, for the king of the GreekGarde glorieuse et puissante. Rouge comme le sang et noir comme la nuit. Battent nos couleurs quand nous marchonsA l'est, pour le roi de la Grèce By the start of the 11th century A.D., the reigning Byzantine Emperor, Basil II, assembled a personal bodyguard of Varangians rather than local Greeks because he fearedConstantinople's treacherous..

Varangians - Wikipedi

  1. Varangians: Vikings who lived between the 9th and 11th centuries that ruled the state of Rus'. They formed the Byzantine Varangian Guard. Rus would later be called Kievan Rus, and includes parts of modern day Ukraine, Belarus, and Russia (which originally derived from the word Rus)
  2. The Byzantine mercenary entity of Rus, Scandinavians, Normans and Anglo-Saxons, became known as the Varangian Guard. The guardsmen filled important roles as elite infantry and loyal Imperial Guardsmen, and in exchange, the Byzantine Emperors placed upon the Varangians great prestige and wealth
  3. May 26, 2015 - Explore James shepherd's board varangian guard, followed by 248 people on Pinterest. See more ideas about Varangian guard, Byzantine empire, Dark ages
  4. The name Varangian, which is disputed, comes from the Russian Varyag or the Greek Varangoi in Byzantine sources. The meaning of the word pertains to member of a sworn brotherhood, and its origins are believed to be Old Icelandic. As for the word Rus, or Ruotsi in Balto-Finnish, it means Sweden. However, rodr is Swedish/Old Norse, meaning a crew of oarsmen. The 10th century Arab traveler.
  5. ion ('36, Normal Lv, SF 2.04d) - On.
  6. The Praetorian Guards of the Western Roman Empire and the Varangians of the Eastern Roman Empire meet on the field of battle with an intent to kill one another. Which of them emerges victorious? Scenario 1: 1 vs 1. An average Praetorian versus the average Varangian meet with their standard issue equipment
  7. When the Varangians (not to be confused with the Byzantine Varangian Guard) had suffered a devastating defeat in the Siege of Dorostolon, the victors were stunned at discovering armed women among the fallen warriors

As a consequence of the usual internal intrigues the only reliable troops on the Byzantine side where the foreigners: the Varangian Guard, by this time mostly English and Danish, as well as the Pisans, who defended their own trade privileges against Venice The Varangian guard was the most elite fighting force in Medieval Europe. They wore scale mail mostly, though some of the poorer ones were known to wear chain mail. For a helm it was common to use a nose helm or a close helm, and only the very poorest wore none at all As a region, Varangian Guard is ranked 4,176 th in the world for Most Politically Free. Nation WA Category Motto 1. The Colony of Guards Of Glory: Civil Rights Lovefest Guards of Glory and of Might Regional Happenings. 349 days ago: The Matriarchy of Gypsy Lands of the region Gypsy Lands proposed constructing embassies. 1 year 85 days ago: The Football Playing Confederacy of RBBF of the.

. And in the battlefield they kill everything.They have the same stats as knights, except they also carry axes.Sometimes they equip swords and shield. Varangians used to be the guard of the emperor, something like the praetorians s

The Varangian Guard were mostly Norse mercenaries who served some time in Constantinople and then went home again. And the term meant oathbound loyalty or outsiders asked in for help. The Anglo-Varangians were Anglo-Saxons earls, who left with a f.. Varangian Guards. Subscribe. Subscribed. Unsubscribe Description. This mod adds 3 new elite units to the ERE for the Grand Campaign: Varangian Sword/Spear/Axe Unit Units are very OP at the moment. Available for MP < > 19 Comments Emperor91 Jul 3, 2018 @ 10:23pm Nevermind it was fixed on its own! Emperor91 Jul 3, 2018 @ 12:38pm Hello nice units! i have a problem with your mod though after i. The Varangian Guard in Byzantium is one of the very few mercenary units whose history can be counted in centuries. The length of their service and the number of battles in which they fought is perhaps only surpassed by the Swiss in the pay of the French. But while the Swiss had only to journey into neighboring France, in times when there were already well-established and regular postal routes. 28 mars 2020 - Découvrez le tableau Varagian Guard/ Rus viking de tarek_simon sur Pinterest. Voir plus d'idées sur le thème Médiéval, Byzantin, Costume militaire The Varangian Guard (Greek: Τάγμα τῶν Βαραγγῶν, Tágma tōn Varángōn) was an elite unit of the Byzantine Army from the tenth to the fourteenth century. The Varangian Guard started in the second Roman empire.The members served as personal bodyguards to the Byzantine EmperorsByzantine Emperor

65 Best Varangian Guard images Varangian guard, Medieval

Varangian Guards Moscow, Russia : From Victor Filozov, head of the historical club Varangian Guards (Moscow): Our club focuses on the era of the Russian Vikings of the 9th - 11th centuries. We are associated with many historical clubs and historical, archaeological organizations around the world, with friends in Poland, Lithuania and Germany. We are involved in many major historical projects. The Motto of The Varangian Guards is: It's Not Personal, It's Business. TVG is a clan of dedicated friends. To be a true Varangian, loyalty is first

Last Updated on March 21, 2018 A. Sutherland - AncientPages.com - The Varangian Guard represented the elite heavy infantry regiment of the Roman ('Byzantine') Empire from AD 988 AD to around 1404 AD. They were Vikings for hire, who successfully conquered territories across the Empire. They fought in Crete, Italy and in Asia Minor LT → anglais, finnois, suédois → Turisas → The march of the varangian guard. Turisas - The march of the varangian guard. Artiste: Turisas Album: Stand up and fight Traductions : finnois, français anglais A A. The march of the varangian guard The sun rose over the wasteland. As far as the eye can see. Sand fills the vast plains of Serkland. It's vultures jeering at me . But they can.

Varangian Guards. Home Forum Albums Code of Conduct Recruitment Schedule News Archive Login Register Powered By. Find great deals on eBay for varangian guard. Shop with confidence ☦ The Varangian Guards is a group on Roblox owned by JamboValorius with 12 members. ☦ 【The Varangian Guard】 ☦ 【 Division Of: The Byzantine Empire 】 The Varangian guard served as the personal bodyguard of the Emperor, swearing an oath of loyalty to him The Varangian were also used in battle during critical moments, or where the battle was most fierce High quality Varangian Guard gifts and merchandise. Inspired designs on t-shirts, posters, stickers, home decor, and more by independent artists and designers from around the world. All orders are custom made and most ship worldwide within 24 hours The mercenary Varangian Guard was an elite Byzantine army corps and the personal bodyguard of emperors beginning with Basil II in c. 988 CE. The Viking unit was famous for the stature of its members and their blood-thirsty conduct in battle, where they used their fearsome double-bladed battle-axes to devastating effect. Celebrated recruits include Harald Hardrada, who went on to become the.

The Varangian Guard - YouTub

Definitions of Varangian guard, synonyms, antonyms, derivatives of Varangian guard, analogical dictionary of Varangian guard (English) English » English ↔ search: Arabic Bulgarian Chinese Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French German Greek Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Indonesian Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Malagasy Norwegian Persian Polish Portuguese. The Varangian Guards were Viking mercenaries who operated far beyond their native shores as an elite force within the Byzantine Armies. Descendants from a legendary line of warriors, the Varangian Guard was formed after a group of Viking mercenaries made a major contribution to the Byzantine Emperor Basil II's victory over rebel forces in 988 AD. These 5,000 men were then retained as Basil's. The Varangian Guards is perhaps one of the most well known name when Byzantine Empire is meantioned. While the Historically Wrong Sketch series has a byzantine empress depicted to portray this great empire, I just have to include it as it's one of the most popular and frequently requested by my followers here . Rather than single individual character, I decided to follow the example from the. Varangian Guard of the Byzantine Empire, in order to see it in its proper context, beginning in 988, a few words about the Byzantine Empire itself are needed first. The Byzantine Empire (also known as Byzantium, as the Eastern Roman Empire, and as the medieval Roman Empire) was the Roman Empire during Late Antiquity and the Middle Ages. It was centered on the capital of Constantinople but.

Jul 7, 2016 - Varangian Guards were Viking mercenary soldiers who worked for the Byzantine Emperor. They were first formed under Emperor Basil II in 988, following the Christianization of Kievan Rus' by Vladimir I of Kiev, who sent 6,000 men to Emperor Basil as part of a military assistance agreement. See more ideas about Varangian guard, Byzantine, Ancient warriors The Varangian Guard fought in every major Byzantine campaign—from Sicily to the Holy Land—until Constantinople was captured by Crusaders in 1204. Visitors to one of the most famous sites in. This Huscarl military ranked Viking (and therefore a Karl ranked Viking) has honed his skills and is specialized in a SPECIFIC art of war (Missilier, Bomber, Fleet Interceptor, etc) and assists clan and alliance members for specific battle-plans.. Berserker Missilier . Before applying to become a member of the Missilier's Guild the member must..

Varangian Guard Deadliest Fiction Wiki Fando

Varangian is simply the name given to vikings by the Byzantines. the first guards were all vikings from Scandinavia, but by the middle of the 11th century the core/bulk of the guard were actually men from England (anglo-saxons) who were exiled from England when the Normans took over, other people in the guard apart from vikings and English were Germanic men from northern europe and Rus (people. Varangian Guard Guards of Glory and of Might, Red as Blood and Black as Nigh

When it came to bodyguard duties, the Varangian Guards were faithful to the throne itself, rather than to the man who sat there. A grisly example of this very specific loyalty was the assassination, in 969 AD, of the Emperor Nikephoros II. He was slaughtered in his sleeping quarters by his rival John Tzimiskes, and by the time the Varangian Guards got there it was too late. Yet, instead of. Varangian Guard. Thread starter ruski94 Start date Aug 8, 2011 Tags byzantine empire guard varangian Home. Forums. World History Forum. European History. R. ruski94. Jul 2011 8. Aug 8, 2011 #1 I've looked all over and I can't seem to find much information on the function and structure of the Varangian Guard, can anyone help? arras. Ad Honoris. Apr 2010 16,748 Slovakia Aug 8, 2011 #2. Varangian Guards is on Facebook. Join Facebook to connect with Varangian Guards and others you may know. Facebook gives people the power to share and makes the world more open and connected The Motto of The Varangian Guards is: It's Not Personal, It's Business. TVG is a clan of dedicated friends. To be a true Varangian, loyalty is first. You need to learn some rules to play and respect your fellow players, and dedicate yourself to playing this game over all others. TVG is not a clan for everyone, it's for players who like playing with teammates and playing BF3 and the next.

Aug 29, 2017 - Explore aaronkelley965's board Varangian Guard on Pinterest. See more ideas about Varangian guard, Medieval, Medieval armor Varangian Guard: | | ||| | Varangian Guardsmen, an illumination from the |Skylitz. World Heritage Encyclopedia, the aggregation of the largest online encyclopedias. [26] Unlike the native Byzantine guards so mistrusted by Basil II, the Varangian guards' loyalties lay with the position of Emperor, not the man that sat on the throne. This was made clear in 969 when the guards failed to avenge the death by assassination of Emperor Nikephoros II. A servant had managed to call for the guards while the Emperor was being attacked, but when they arrived he was.

Varangian Guard: 10 Things You Should Know - Realm of Histor

The Varangian Guards were people from the Baltic region, most often associated with Vikings, who from the 9th to 11th centuries ventured eastwards and southwards along the rivers of Eastern Europe, through what is now Russia, Belarus and Ukraine. To fight for the king of Greece, in his military for hire. There way of life was to fight, and fight as a brotherhood The Varangian Guard was but just another example of foreign mercenaries employed as guards, from the Praetorian Guards of Rome to the Swiss Guards of the Vatican. While their military prowess is unquestioned, their influence on history is limited to the circumstances of their origin. Their importance lies not in their achievements, but as an example of how history is full of interesting contrasts Here's an organization in Parsantium, based on a historical (Byzantine) one. I've kept the name the same but am open to suggestions: The Varangian Guard are Corandias the Lion-Blooded's elite bodyguard (or Hetaireia). Originally northern mercenaries from Urskovia, the Guards have served th 2020-mar-03 - Utforska zebekengrens anslagstavla Varangian guard på Pinterest. Visa fler idéer om Viking, Antik, Rustningar

Varangian Guard. Varangian Guard. Byzantine Empire, X - XI cc. Die Varangian Guards were Viking mercenaries who operated far beyond their native shores as an elite force within the Byzantine Armies. Die Varangian Guard was formed after a group of Viking mercenaries made a major contribution to the Byzantine Emperor Basil II's victory over rebel forces in 988 AD. These 5,000 men were then. Learn & play tab for rhythm guitar, bass, percussion and keyboards with free online tab player, speed control and loop. Download original Guitar Pro tab Varangian Equipment. As the Emperor's bodyguard, the Varangian Guards would be expected to have helmet, armour, shield and a good weapon as a bare minimum, and those without them would have been supplied from the Imperial Armoury. And those who had their own gear would have gradually replaced it as equipment broke or wore out

Varangian Guard Crusader Kings II Wiki Fando

The Varangian Guard received higher pay, and had the privilege to be among the first to loot and plunder after a victory. For the Viking warriors, who were members of the Varangian Guard, it was a singular high honor, to be called the emperor's axe-bearing barbarians. The first record of Vikings in Byzantium is in the year 839, when they were on their way home to Scandinavia via. I never used Varangian guards as front line troops. I always placed them at the rear to plug in the holes in the lines or come around the flanks or just act as support. I either had Dismounted Latinkons or Byzantine Guard Pike men or both at the front. January 10, 2008, 02:16 AM #16. T-wester. View Profile View Forum Posts View Blog Entries View Articles Tiro Join Date Feb 2007 Location.

The last days of the fierce and loyal Varangian Guards came in 1204 with the shameful 4th Crusade. Crusaders and Venetians attacked and sacked Constantinople, plundered the city and deposed the emperor. Elements of the venerable Guards were continued by the Latin conquers of the city and by the Byzantines in exile. However, the Varangian Guards as originally constituted had ceased to exist. BZA27 Byzantine: Varangian Guard 15mm Ancient: Byzantine. Tweet Supplied in packs of 8 . All miniatures are supplied unpainted. Metal miniatures contain lead and are unsuitable for children under the age of 14. 15mm Essex Miniatures 15mm Ranges. 15mm Ancients 15mm Medieval 15mm Renaisance. Hi guys, I'm just painting some Varangian Guard at the moment but struggle with the wooden shin guards, they just look silly. Does anyone have any pi The Council of Generals is comprised of The Varangian Guards four most elite and senior officers. The Council is in charge of allocating troops to assignments, keeping officers in check, attending diplomatic military relating meetings, and relaying information to the Guard Commander. The Council of Generals foremost duty is to run the millitary without the involvement of the Commanders Council.

Directed by Kim Hogg. Vikings for hire, ruthless mercenaries who strike fear into their enemies. The elite special forces in service to a foreign ruler. Conquering unruly territories across the great byzantine empire. They are known The Varangian Guard. But its one particular man who will solidify their place in history. He will develop tactics that will form warfare across the Mediterranean Dec 8, 2013 - This Pin was discovered by Kristín Másdóttir. Discover (and save!) your own Pins on Pinteres A collection of articles discussion the Varangian Guard, its origins. Many of these come from from back issues of the Varangian Voice , the newsletter of the New Varangian Guard (NVG) , a historical re-enactment group based in Australia whose core area and period of interest of the New Varangian Guard is the Byzantine Empire, its allies and enemies, during the 9th to 13th centuries A.D I was getting bored with my Roman Empire that I'd created as I essentially could dominate the world, so I decided to mess around and play some vassals with it. I noticed on the vassal listing in the character selection screen that I could play as.. Varangian Guard (NA) *Recruiting* Thread starter 115Te_Jcol_Marauder Start date Jul 12, 2013 115Te_Jcol_Marauder Recruit. Best answers 0. Jul 12, 2013 #1 Varangian Guard *History*.

The March Of The Varangian Guard. The sun rose over the wasteland As far as the eye can see Sand fills the vast plains of serkland It's vultures jeering at me. But they can circle until they drop dead I have not come this far To end, but to pursue my own thread To join the varangian guard. Guards of glory and of might Red as blood and black as night Flies our banner as we march In the east. Yes Varangian Guards will not get any bonus from the shield when fighting as they use a two handed weapon. Same thing with JHI. The reason the shield has a modifier of 0.5 is because units that have armour 4 and 5 dont get full effect from their shields (they always get a 0.5 modifier while armour 6 doesnt get anything from shields at all) I think CA implemented it that way to ensure that the.

Jan 9, 2015 - The Varangian Guard were a part of Byzantine Army and personal bodyguards of the Byzantine Emperors from the 10th to the 14th centuries. Composed primarily of Scandinavians for the first hundred years, the guard increasingly included Anglo-Saxons after the successful Norman Conquest of England. By the late 13th century Varangians were mostly ethnically assimilated by Byzantines The Varangian Guard - posted in Skyrim Mod Requests: If someone were to make a high quality armor like this i am sure it would be one of the most downloaded armors on Nexus &/or Steam workshop, both 1066 & the 1230AD versions would look great in skyrimFor those who does not know what awesome troops this was: Variagians, were people from the Baltic region, most often associated with Vikings. Byzantine Varangians are the AC:Revelations equivalent of Brotherhood's Seekers. Their long weapons are a nuisance, and the archetype itself can be foun Varangian Guard Guards of Glory and of Might, Red as Blood and Black as Night. Home. Forums. News. Roster. Events. Duelling Ladder. Media. Activities. Time Zone 04:53 Jun 06 UTC Join us on discord. Recruitment We are looking to recruit the following. Open. Elementalist. Open. Engineer. Open. Guardian. Open. Mesmer. Open. Necromancer. Open. Ranger. Open. Revenant . Open. Thief. Open. Warrior. Shop high-quality unique Varangian Guard T-Shirts designed and sold by artists. Available in a range of colours and styles for men, women, and everyone The March Of Varangian Guard. F#m. Intro: F#m Bm F#m Bm C# F#m D C# F#m F#m Bm The sun rose over the wasteland F#m Bm F#m As far as the eye can see Bm Sand fills the vast plains of serkland A C#m It's vultures jeering at me F#m A But they can circle until they drop dead Bm E I have not come this far F#m A Bm To end, but to pursue my own thread C#m To join the varangian F#m A E F#m Guards of.


History [ edit | edit source ]

In 874 peace was established between the Kievan Rus' and the Byzantine Empire. ΐ] Kiev sent military assistance to Constantinople. By the early 10th century Kievan Rus were serving in the Byzantine army. In the summer of 987 the emperor Basil II asked for military help from Vladimir the Great, the Grand prince of Kiev. ΐ] Vladimir sent 6,000 men who arrived in the winter of 687. These were Viking soldiers who had not been paid and wanted to go to Byzantium where they hoped they could get pay. During Basil's campaigns, the Varangians (Vikings) proved to be an excellent fighting force. ΐ] When Basil campaigned in Georgia and Armenia, he took 6,000 Varangians with him. During truce talks, a Varangian and a Georgian got into an argument. General fighting broke out and many were killed on both sides. The surviving Varangians formed the Varangian Guard. ΐ] They wore uniforms of blue tunics with bright red cloaks. Α] They carried long handled battle-axes trimmed with gold. These weapons were their trademark. The sight of Varangian axemen on a battlefield meant the Emperor was close by.


The Guard

The force that Vladimir ‘The Great’ sent to aid Basil II is seen to be the origin of the elite Varangian Guard. Raffaele D’Amato writes, “Vladimir’s contributions to the victories of Basil II led to a significant change in the imperial Guard.

The surviving Rus formed the nucleus of the imperial bodyguard which became known as the Varangian Guard.” The Varangians fit well into the Byzantine military system. The Byzantines wanted, according to John Haldon, a force of heavy infantry to work with heavy cavalry in a strong, but flexible and maneuverable, style of warfare. The Varangians fit the role of heavy infantry perfectly. Armed with Byzantine armor and their Viking swords, as well as Danish axes or other wide-blade pole arms, the Varangians were well defended and could deal out enormous damage.

The Vikings of the Varangian Guard were experienced in sailing and sea warfare and also served in the Byzantine Navy. They challenged any pirates that happened to float into Byzantine waters. The emperors could find many offensive uses for the Varangians, but their most common task was defensive: the physical protection of the emperor.

Perhaps more important to the emperors than Varangian fighting capabilities was the Varangian loyalty. Like all political figures, the emperors faced many threats. In tradition with Roman history, court intrigue was prevalent. Even Chinese visitors to Constantinople realized the peril in which emperors lived. Die Chiu-t’ang-shu, written in the middle of the tenth century, muses over the Byzantine Emperors: “Their Kings are not permanent rulers, but they select men of merit.

If an extraordinary calamity visits the country, or if wind and rain come at the wrong time, he is deposed and another man is put in his stead.” The Varangians, the emperors hoped, would not be involved in the court intrigues present in Constantinople. Anna Comnena, daughter of Emperor Alexius I, writes in the Alexiad: “The Varangians, too, who carried their axes on their shoulders, regarded their loyalty to the Emperors and their protection of the imperial persons as a pledge and ancestral tradition, handed down from father to son, which they keep inviolate and will certainly not listen to even the slightest word about treachery.”

The emperors showed their gratitude to loyal guardsmen by paying the Varangians fortunes and, at times, even giving them access to the imperial treasure hoard. Snorri Sturluson’s Haralds saga SIgurdarson, about Harald Hardrada, a Norwegian King and Varangian leader, gives insight into the opportunities for wealth in the service of Constantinople. The Saga notes:

“No one in the Northlands had ever seen so much wealth in the possession of one man, for while he was in Mikligard [Constantinople], Harald had participated in “palace-pillaging” three times. It was the law there that when a Greek king died, the Varangians had pillaging rights at his palaces. They were permitted to go through all the king’s treasuries and each man could help himself freely to whatever he could lay his hands on.”

The emperor’s favoritism of the Varangian Guard also shows in the division of war plunder. After successes in warfare in the year 1016, the emperor divided the loot from Logon and the Pelagonian fields, keeping a third for himself, distributing another third among the Byzantine military, and handing the last third to the “Rhos” Varangians. In exchange for loyalty, the Varangian Guards were showered in wealth.

Though the Varangian Guard was known for its loyalty, they did sometimes favor some royal members over others. The Varangian, Harald Hardrada, expressed this in the Saga written about him. He had a bittersweet relationship with royal family after being imprisoned by the Emperor Michael V and Empress Zoe. Hardrada escaped, and with a band of Varangians, infiltrated the Emperor’s quarters and “seized the king, and put out both his eyes.”

The Varangians supported Zoe’s claim to the Byzantine Empire, but Hardrada refused to submit to her authority. As he escaped, he sent the cause of his imprisonment, a woman, back to Empress Zoe, “to point out to Zoe how little control she had over him.” Though Hardrada mocked her, the Varangians still showed loyalty to Empress Zoe by later supporting her claim to the Byzantine throne. She had been deprived of autonomy when married to Emperor Michael, as stated by Michael Psellus in his Chronographia:

“he proceeded to deny her any liberty whatsoever. Permission to leave the palace in her usual way was refused, and she was shut up in the women’s quarters. No one was allowed to approach her, unless the captain of the Guard had first given authority, after careful scrutiny of the visitor’s identity…. She restrained herself, reflecting that to rebel against Michael’s decision would be improper, and in any case she had no opportunity, even if she wished, to take any action or oppose his will, for she was deprived of all protection from the Imperial Guard and bereft of all authority. ”

Even though Hardrada claimed that he took out the eyes of Michael V and taunted Zoe, the Varangians still liberated Zoe and reasserted her authority as ruler of the Byzantine Empire. As long as the emperors showed loyalty and respect to the Varangians, the Varangians usually returned that respect and loyalty.

Siege of Dorostolon by Henryk Siemiradzki


Varangian Guard: Bodyguards and Berserkers of the Byzantine Empire - History

The tale of the Varangians continues in its prime in the form of the Varangian Guard, a prominent and selective Byzantine army arising in the 10th century.

Composed of the Scandinavian marauders in the beginning, the Varangian Guard survived until the 13th or 14th centuries as the Byzantine Emperor's elite sentinel.

Dressed in battle armor of blue tunics and crimson cloaks, with man-high battle axes gilded with gold, the bright colors of the Varangian Guard did nothing to quell the terrible berserking power which they laid against all those who threatened their Byzantine leader. Berserkers were Old Norse warriors who fought as unchecked, frenzied shock troops who, when deployed, appeared so mad that neither "fire nor iron" frightened them.

Origins of the Varangian Guard

Much of what is known about the Varangian Guard comes down through the centuries from scholars such as Princess Anna Komnene, daughter of Emperor Alexios I, and Michael Psellos, a monk from Constantinople—both writing in the 11th century AD.

It is believed that the Varangian Guard had been formed around the year 874 when a treaty between the Rus' and Byzantine Empire dictated that the Rus' had to send warriors to the aid of the Empire as necessary.

Though it was initially a forced military draft, the practice later became voluntary, undoubtedly in part to ensure the Varangians did not revolt against their new Byzantine leaders. However, it was not hard to keep the foreign warriors working in the Empire, as the Empire reportedly treated the Varangians far more generously than the leaders of Rus', who tended to withhold payments and ignored promises of land and status.

Basil II, the Bulgar Slayer, Brings the Varangians to the Forefront

It was Emperor Basil II, also known as Basil Bulgaroktonos (Bulgar slayer), who truly brought the Varangians to the forefront of Byzantine culture in the 10th century. Born of Macedonian stock , Basil II reigned from 976 to 1025, and is in large part remembered for stabilizing the eastern empire against foreign threats.

Adolf Hitler: The 16-th Martyrs of November 9th, 1923

The stabilization, however, was in large part due to Varangian aid, given to him by Vladimir I of the Kievan Rus', and cemented because of Vladimir's marriage to Basil's own sister, Anna. With this wedding, the Varangian forces became an interchangeable unit between Rus' and the Byzantine Empire, and they were uniquely tied for as long as the Empire remained.

A miniature depicting the defeat of the Georgian king George I ("Georgios of Abasgia") by the Byzantine emperor Basil (Public Domain)

This is how the Varangians became Christianized. Part of Basil's agreement to allow Vladimir to wed his sister was that Vladimir had to accept Anna's religion. Thus, Vladimir was baptized and Rus' was Christianized not long after.

Initially, the Varangian Guard was utilized as extra fighting power in skirmishes between Byzantium and some of her eastern foes. However, as history shows, with usurpers such as Basil II's own namesake Basil I, the native protectors of the city and of the Emperor could easily be swayed to shift loyalties.

Thus Emperor Basil II came to actually trust the Varangians more than his own people, and they were therefore given a more critical role in his armed forces. Princess Anna even notes in her work The Alexiad , the Varangians were uniquely known for their loyalty to the ruling emperor. This is in reference to her father's own seizing of the Byzantine throne.

Eventually, the Varangian Guard became the personal protectors of the emperor himself: an elite, close knit force that remained near the emperor's side at all times. Accompanying him to festivals and parties, religious activities and private affairs, the Varangian Guard remained at all times close to the emperor and his family.

They were the guardians of his bedchambers in the evenings, remaining barracked within the palace to ensure they were always nearby, and went so far as to provide crowd control at illustrious gatherings to ensure the emperor was always protected and always had a way to escape.

Power and Prestige for Varangian Guards

Within a short time, it became quite a prestigious endeavor to be one of the emperor's elite defenders. Though initially comprised of Scandinavian descendants, the Varangian Guard grew over the years to include most of the races of the British Isles: Anglo-Saxons, Irishmen, Scotsmen, etc.

Australian Auction House Draws Jewish Attacks for Selling Items Belonging to Adolf Hitler

A fee of seven to sixteen pounds of gold was charged to allow entrance into the army, oftentimes on a loan basis from the Byzantine emperor himself. The warriors then quickly repaid their debt with the large salary they were provided for their services, on top of the booty they were allowed to take after the success of decisive battles.

Furthermore, modern author Lars Magnar Enoksen claimed that upon the death of each Byzantine Emperor it was customary for the Varangians to pillage the palace treasury in an Old Norse rite . This act made the warriors even wealthier, and in showing off this wealth to their own families, many other Scandinavians were eager to pay the fee to become part of the Varangian Guard.

The berserkers of the Byzantine Empire, the Varangian Guard allowed the Viking name to survive well into the 13th and 14th centuries as protectors and warriors of the eastern empire. It can be postulated that without the Varangian Guard the Byzantine Empire could have taken a vastly different turn.

The unyielding protection they provided their emperors helped prevent the vicious usurpations that had plagued the Roman Empire that preceded them. Though even this defense eventually came to an end with the Fourth Crusade's siege of Constantinople in the year 1204 AD, the Varangians survived long beyond their Viking ancestors as a strong, elite force, rich in both wealth, as well as in power.


Varangian Guard

Die Varangian Guard was an elite unit of the Byzantine Army, from the 10th to the 14th centuries, whose members served as personal bodyguards of the Byzantine Emperors. They are known for being primarily composed of Germanic peoples, specifically, Scandinavians (the Guard was formed 60 years before the end of the Viking age) and Anglo-Saxons from England (particularly after the Norman Invasion).

The guard was first formed under Emperor Basil II in 988, following the Christianization of Kievan Rus' by Vladimir I of Kiev. Vladimir, who had recently usurped power in Kiev with an army of Varangian warriors, sent 6,000 men to Basil as part of a military assistance agreement. Basil's distrust of the native Byzantine guardsmen, whose loyalties often shifted with fatal consequences, as well as the proven loyalty of the Varangians, many of whom served in Byzantium even before, led the Emperor to employ them as his personal guardsmen. Over the years, new recruits from Sweden, Denmark, Norway and Iceland kept a predominantly Norse cast to the organization until the late 11th century.

So many Scandinavians left to enlist in the guard that a medieval Swedish law from Vastergotland stated that no one could inherit while staying in "Greece"-  the then Scandinavian term for the Byzantine Empire. In the eleventh century, there were also two other European courts that recruited Scandinavians.

Composed primarily of Norsemen and Rus for the first 100 years, the guard began to see increased inclusion of Anglo-Saxons after the successful invasion of England by the Normans. By the time of the Emperor Alexios Komnenos in the late 11th century, the Byzantine Varangian Guard was largely recruited from Anglo-Saxons and "others who had suffered at the hands of the Vikings and their cousins the Normans". The Anglo-Saxons and other Germanic peoples shared with the Vikings a tradition of faithful (to death if necessary) oath-bound service, and after the Norman conquest of England there were many fighting men who had lost their lands and former masters and looked for a living elsewhere.

The Varangian Guard not only provided security for the Byzantine Emperors, but participated in many wars involving Byzantium and often played a crucial role, since they were usually used at the critical moments of a battle. By the late 13th century Varangians were mostly ethnically assimilated by Byzantine Greeks, though the guard operated until at least mid-14th century and in 1400 there were still some people identifying themselves as "Varangians" in Constantinople


Schau das Video: Total War Attilas Deadliest Warriors - Viking Royal Huscarls vs Hetaireia Guards of the ERE (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Vorisar

    Dies ist nur eine Konvention

  2. Tulmaran

    Welche Worte ... großartig, eine wundervolle Idee

  3. Aelle

    Einfach wegfliegen !!!!!!!!!!!!!!

  4. Virgilio

    Sehr lustige Idee

  5. Kazahn

    Meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

  6. Bevin

    Tolle Frage

  7. Tubei

    die bewundernswerte Nachricht

  8. Etor

    Unter uns sagen wir, wir empfehlen Ihnen, auf google.com nach der Antwort auf Ihre Frage zu suchen



Eine Nachricht schreiben