Zusätzlich

Soldaten im englischen Bürgerkrieg

Soldaten im englischen Bürgerkrieg

Als der englische Bürgerkrieg 1642 begann, wäre jede Vorstellung, dass Soldaten auf beiden Seiten professionell sein würden oder sollten, von vornherein verworfen worden. Am Ende des Krieges hatte sich jedoch die Idee einer gut ausgebildeten Armee festgesetzt, die in Richtung Professionalität nickte und von fähigen Offizieren geführt wurde. Der Historiker Martyn Bennett hat festgestellt, dass die Soldaten der New Model Army die Vorläufer moderner Berufssoldaten waren.

Zu Beginn des Krieges wurde akzeptiert, dass eine örtliche Streitmacht von einem örtlichen Angehörigen des Adels kommandiert werden würde. Die Finanzierung dieser Streitkräfte erfolgte ausschließlich vor Ort - von denen, die Land oder größere Ländereien besaßen, aber nicht kämpfen konnten, wurde ein beträchtlicher Beitrag zur Aufrechterhaltung dieser Streitkräfte erwartet. Diese Finanzierung war jedoch bestenfalls willkürlich und blieb häufig hinter den Anforderungen zurück. Die Soldaten auf beiden Seiten mussten für ihre Ausrüstung und normalerweise ihre Uniform bezahlen. Diejenigen, die diese Soldaten befehligten, wählten ihre "Farben", die normalerweise eine Schärpe waren, die um den Körper getragen wurde - alle in einer Einheit trugen die gleiche Farbe. Bestimmte Farbstoffe waren jedoch billiger als andere und wurden häufig von beiden Seiten gleichzeitig verwendet. Beispielsweise war Rot ein relativ billiger Farbstoff und konnte von beiden Seiten gleichzeitig im Kampf getragen werden. Nur eine Einheit - Lord Brookes Fuß war als einzelne Einheit unverwechselbar, da er lila trug. Die Schaffung der New Model Army änderte diesen Ansatz, da sie alle rote Uniformen von Venedig trugen.

In der Hitze des Gefechts wäre es sehr schwierig gewesen zu wissen, wer auf Ihrer Seite war oder nicht. Bei Nahkämpfen können die Farben verdeckt werden. Selbst wenn zwei verschiedenfarbige Schärpen verwendet würden, wäre der Großteil einer „Uniform“ für jemanden, der eine Entscheidung in Sekundenbruchteilen treffen musste, die sein Leben betrifft, sehr ähnlich gewesen.

Die häufigste Art von Soldaten war in den Fußregimentern. Jedes Regiment enthielt Musketiere und Pikeniere. Theoretisch umfasste jedes Regiment 1.300 Mann und war in zehn Kompanien aufgeteilt. Jede Kompanie sollte zwei Musketen für jeden Hecht haben. Während des Bürgerkriegs war Desertion ein Problem, und dies wären die idealen Figuren gewesen, aber viele Regimenter erreichten nicht ihre erwartete Anzahl. Musketen waren auch viel teurer als Hechte, so dass viele Männer mit einem Hecht fertig wurden, da die Finanzen eines Regiments nicht die erforderliche Anzahl von Musketen erreichten.

Soldaten trugen ein Lederwams aus Büffelhaut - bekannt als Buff Coat - über ihrer Kleidung. Dies hätte einen gewissen Schutz vor einem blitzschnellen Schwertstoß geboten, aber sonst nicht viel. Pikeniere erhielten auch eine Rüstung, die aus einem Korsett (Rücken- und Brustplatte) und Quasten (Oberschenkelschutz) bestand. Ihr Hecht war ungefähr achtzehn Fuß lang und bestand aus einem harten Holz. Die letzten vier Fuß des Hechts waren durch Metallstreben geschützt. Hechte waren schwer und unhandlich und es erforderte einen starken Mann, um einen richtig zu benutzen.

Musketiere trugen keine Rüstung. Die häufigste Waffe eines Musketiers war ein Streichholzschloss. Ein guter und gut ausgebildeter Musketier könnte drei Runden pro Minute abfeuern. Er würde jedoch unbrauchbar werden, wenn sein Schießpulver feucht geworden wäre. Er erhielt auch ein Schwert für Nahkämpfe.

Theoretisch bestanden die Pferderegimenter aus 600 Mann. Dies wurde weiter in sechs Truppen von 100 Männern aufgeteilt. Die hohen Kosten für die Aufrechterhaltung eines Pferderegiments bedeuteten jedoch immer, dass die Regimenter häufig nicht größer als 100 Mann waren. Diejenigen, die ein Pferd hatten, waren mit einem schweren Schwert und möglicherweise zwei Pistolen bewaffnet und erhielten einen Rücken, Brustpanzer und einen Buffcoat. Prinz Rupert wird eine Änderung der Art und Weise zugeschrieben, in der die Pferderegimenter im Kampf gegeneinander antraten. Er entwickelte die Taktik, im Galopp in den vordersten Rang des Feindes zu wechseln, um Schock und Verwirrung zu erzeugen. Eine gut ausgebildete Anzahl von Pikenieren hatte jedoch eine gute Verteidigung dagegen - sie hielten ihren Hecht bei 30 Grad, wobei die Basis des Hechts fest gegen den Spann gepflanzt war. Wenn ein vorderer Rang feststand, war dies ein Pferdeangriff mit einem gewaltigen Hindernis. Rupert musste seinen Angriff verfeinern und griff die Flanken des Feindes an, wo diese Taktik nicht gegen sein Pferd angewendet werden konnte.

Dragoner waren eine Mischung aus Pferde- und Fußsoldaten. Sie ritten dorthin, wo sie kämpfen mussten (normalerweise gegen die Flanken des Feindes), aber sie stiegen ab und griffen zu Fuß an.

Artillerie wurde im englischen Bürgerkrieg eingesetzt. Kleinere Geschütze waren wendig genug, um einer vorrückenden Armee zu folgen, während schwerere Geschütze im Belagerungskrieg eingesetzt wurden und zu schwer und umständlich waren, um sich fortzubewegen. Die Artillerie, die in Schlachten eingesetzt wurde, wurde jedoch verteilt und nicht in Massenbatterien eingesetzt, und ihre Auswirkungen in Schlachten waren wahrscheinlich minimal.