Lauf der Geschichte

Die Levellers

Die Levellers

Die Levellers waren eine Gruppe von Radikalen, die in den Jahren des englischen Bürgerkriegs die Kontrolle des Parlaments in Frage stellten. Zwischen Juli und November 1647 legten die Levellers Pläne vor, die England und Wales wirklich demokratisierten, aber auch die Vormachtstellung des Parlaments bedrohten. Aus diesem Grund erhielten die Levellers nie die Unterstützung, die sie für den Erfolg benötigten.

Anfang Juni 1647 war klar geworden, dass die Levellers Unterstützung in der parlamentarischen Armee aufgebaut hatten, wo Zahlungsrückstände ebenso eine Schlüsselfrage waren wie der geplante Feldzug in Irland. Als das Parlament die Forderung der Levellers nach radikaleren Reformen in England und Wales ablehnte, suchte die Führung der Levellers Unterstützung von der Basis der Armee. Hier fanden sie viele, die bereit waren, sie und ihre Ideale zu unterstützen. Armeeführer wurden auch von Leuten wie Edward Sexby und "Major" John Wildman ins Visier genommen; Letzteres spielte eine bedeutende Rolle in der Erklärung und den Zielen der Agitatoren.

Im Sommer 1647 stellten die Levellers dem Parlament ihre Forderungen vor. Sie wollten, dass das Lange Parlament aufgelöst und eine neue Versammlung gewählt wird, die jedoch aus einem viel größeren Wahlrecht als damals besteht. Wenn die Abgeordneten des Langen Parlaments nicht bereit waren, sich freiwillig auflösen zu lassen, erwarteten die Levellers voll und ganz, dass die Armee dies für sie tun würde.

Tatsächlich war die Armee als Ganzes nicht so radikal, wie die Levellers es glaubten. Die Oberbefehlshaber der Armee unterstützten das Parlament und marschierten nach London, um ihre Unterstützung für das Lange Parlament zu demonstrieren.

Im Oktober 1647 veröffentlichte Wildman "The Case of the Army Truly Stated". Es war ein Dokument, das offen bekannte Missstände in der Armee feststellte, sich jedoch zu einem Aufruf zu radikalen politischen Reformen entwickelte, einschließlich der Schaffung eines wirklich repräsentativen Parlaments. Sie erklärte, die Macht liege bei den Menschen und denen, die die Menschen im Parlament vertraten, und sie müssten ihre Ansichten berücksichtigen. Wildman wollte alle zwei Jahre Wahlen zum Parlament, damit die gewählten Abgeordneten auf die Wünsche ihrer Wähler eingehen. Er wollte auch eine Neuverteilung der Parlamentssitze auf der Grundlage der Bevölkerung, so dass die sogenannten „morschen Bezirke“ viele Jahre vor der Streichung durch das Reformgesetz von 1832 eingestellt würden. Während Wildman nie die Worte "allgemeines Wahlrecht für Männer" benutzte, wurde dies in dem Dokument impliziert. Die Macht der Abgeordneten sollte auch durch die Gewährung schriftlicher und garantierter politischer Rechte und Freiheiten, einschließlich religiöser Toleranz, für jedermann eingeschränkt werden.

Die Veröffentlichung von Wildman wurde neu formuliert und in "Abkommen des Volkes" umbenannt. Wenn das Dokument vollständig ausgeführt worden war, war es der Plan von Levellers, dem Volk alle Macht zu geben. Die Leveller glaubten, dass jeder zur Erlösung fähig sei, weil Gott jedem die Fähigkeit gegeben hatte, Glauben durch Vernunft anzunehmen. Da die Menschen diese Fähigkeit hatten, Vernunft anzunehmen, hatten sie die Fähigkeit, Entscheidungen auf der Grundlage von Vernunft über sich selbst zu treffen.

Solche Ideen fanden keinen Gefallen bei den Mächtigsten im Langen Parlament. Sie waren sich jedoch einig, dass es eine Debatte darüber geben sollte, was die Levellers wollten, und diese fand Ende Oktober und Anfang November in der Putney Church statt. Henry Ireton, ein "Grandiose" der Armee, sprach und argumentierte im Namen des Parlaments und des nichtradikalen Elements innerhalb der Armee, während Männer namens "Agitators" für die Levellers sprachen. Agitatoren waren Vertreter der Basis der Armee.

Über das, was diskutiert wurde, wurden schriftliche Aufzeichnungen geführt, die jedoch unvollständig sind. Es scheint jedoch, dass der Schlüsselbereich, in dem beide Seiten wenig Übereinstimmung fanden, die Frage der Franchise war. Die Levellers plädierten für das, was man als universelles Männerwahlrecht bezeichnen kann, während Ireton für ein auf Eigentum basierendes Wahlrecht plädierte, das die Armen, die Armen, die Diener usw. ausgeschlossen hätte. Einige Mitglieder der Armee sprachen, um die Levellers zu unterstützen, und Oliver Cromwells Hauptanliegen war die Zersplitterung der Armee über die aufgeworfenen Fragen. Es ist schwer zu sagen, wie die Debatte endete, wenn sie ihren Lauf genommen hätte, aber sie endete plötzlich, als Karl I. am 11. November aus der Gefangenschaft entkamth. Es bestand echte Angst, dass Charles bis nach Frankreich gelangen könnte, wo er ausländische Unterstützung für seine Sache hätte sammeln können.

Diese glückliche Episode gab dem Parlament die Ausrede, die es brauchte, um die Disziplin in der Armee wiederherzustellen, wo Oliver Cromwell und Thomas Fairfax wussten, dass es einige Andersdenkende gab, aber sie wussten nicht, wie weit diese Unterstützung in der Basis ging.

Eine kurzlebige Meuterei in der Armee fand auf dem Corkbush Field in der Nähe von Ware in Hertfordshire statt. Dies wurde schnell von Cromwell mit drei festgenommenen Meuterern und einem Schuss beendet.

Dies beendete jeglichen Einfluss, den die Leveller auf die Armee gehabt haben könnten. Die wirkliche Angst vor einem zweiten Bürgerkrieg führte dazu, dass sich die Armee im Parlament versammelte. Eine zweite Version des "Abkommens des Volkes" wurde produziert, aber es kam zu nichts. Ein überarbeiteter Entwurf von Armeeoffizieren wurde an das Parlament geschickt, wo er einfach beiseite gelegt wurde.

Im Jahr 1649 führte der Versuch der Levellers, die Armee zu untergraben, zu ihrer vernichtenden Niederlage in Burford.

Schau das Video: Levellers - Too Real Official Music Video (August 2020).