Geschichte Podcasts

Sekretariat: Rennen, Rekorde und Legende

Sekretariat: Rennen, Rekorde und Legende


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Secretariat war ein legendäres reinrassiges Rennpferd, dessen Name in der Geschichte des Rennsports an oberster Stelle steht. Der Hengst mit kastanienbraunem Fell, drei weißen „Socken“ und großspurigem Auftreten gewann 1973 nicht nur als erstes Pferd seit 25 Jahren die Triple Crown, er tat dies auf eine Art und Weise, die den Zuschauern den Atem raubte.

Die Leistung von Secretariat im Jahr 1973 beim dritten Triple Crown-Rennen in Belmont Stakes, bei dem er seinen engsten Konkurrenten um atemberaubende 31 Längen besiegte, gilt weithin als eines der beeindruckendsten Pferderennen aller Zeiten.

Groß Rot

Genannt der "Clark Gable of Horses" von ModeSein Sekretariat blies die Konkurrenz konsequent um: Seine Zeiten in allen drei Triple-Crown-Rennen bleiben die schnellsten der Geschichte.

„Big Red“, wie er genannt wurde, war ein Pferd, das sich seiner Größe bewusst zu sein schien und daran schwelgte. Die Besitzerin des Sekretariats, Penny Chenery, sagte dem Autor Lawrence Scanlon, dass das Sekretariat „neben meinen Kindern das bemerkenswerteste Ereignis in meinem Leben war“.

Ein „starkes“ Fohlen

Secretariat wurde in einem Stall in Virginia geboren, der fast verkauft worden war, als der Besitzer, Chris Chenery, krank wurde. Chenerys Tochter Penny widersetzte sich jedoch dem Drang ihrer Geschwister, die finanziell angeschlagene Meadow Farm zu verkaufen, übernahm stattdessen die Verantwortung und führte sie wieder in die Gewinnzone.

Im Jahr 1969 beschloss Penny Chenery, die Stallstute Somethingroyal zu züchten, um Bold Ruler zu züchten, und die zweite Zucht des Paares führte zu Secretariat.

Geboren am 30. März 1970 um 12:10 Uhr, erschien das Fohlen, das Sekretariat wurde, zunächst klobig für den Gestütsleiter Howard Gentry. Wie Gentry berichtete, war das junge Pferd ein „großes, kräftiges Fohlen mit viel Knochen“.

Als Eddie Sweat, der langjährige, engagierte Pferdepfleger des Sekretariats, das Pferd zum ersten Mal traf, war er Berichten zufolge ebenfalls unbeeindruckt.

Schweiß erzählt Kanadischer Reiter 1973: „Ich habe nicht viel von ihm gehalten, als wir ihn zum ersten Mal bekamen. Ich dachte, er wäre nur ein großer Clown. Er war wirklich tollpatschig und ein bisschen auf der wilden Seite, wissen Sie. Und ich erinnere mich, dass ich mir gesagt habe, dass ich nicht dachte, dass er ein herausragendes Pferd werden würde.“

Ein schwieriger Start

Aber mit zwei Jahren hatte das junge Sekretariat seine Beine gefunden und begann unter Trainer Lucien Laurin der Welt zu zeigen, was für ein Kraftpaket er war. Er war ungefähr 16,2 Hände (66 Zoll) groß und wog 1.175 Pfund mit einem 75-Zoll-Umfang.

Bei seinem ersten Rennen am 4. Juli 1972 auf der Aqueduct Racetrack in New York City wurde Big Red beim Start hart angestoßen und stürzte sein Rennen ab. Er wurde Vierter, machte aber auf der Zielgeraden einen beeindruckenden Sprung vom 10. auf den vierten Platz.

In seinem zweiten Rennen, 11 Tage später, legte das Sekretariat auf der Zielgeraden erneut auf Tempo und gewann mit sechs Längen. Bei seinem dritten Rennen am 31. Juli war er bereits ein Publikumsliebling und gewann leicht, diesmal mit Ron Turcotte, der fortan Hauptjockey des Sekretariats wurde.

Am Ende seiner Saison 1972 hatte Big Red sieben von neun Rennen gewonnen und wurde zum Pferd des Jahres gekürt und war damit der zweite Zweijährige, der diese Ehre jemals erhielt.

Sekretariat im Alter von drei Jahren

Das folgende Jahr, 1973, sollte sich sowohl für das Erbe des Sekretariats als auch für die Meadow Farm als entscheidend erweisen. Penny Chenerys Vater Chris starb im Januar und Penny wurde mit einer einschüchternden Steuerrechnung konfrontiert.

Um den stabilen Betrieb aufrechtzuerhalten, gelang es Penny Chenery, das Sekretariat zu syndizieren und 32 Aktien des Pferdes für einen Rekordwert von 6,08 Millionen US-Dollar zu verkaufen. Bei seinem Debüt 1973 auf der Aqueduct Racetrack bewies der über den Winter noch stärker gewordene Secretariat, dass er jeden Cent wert war.

Er kämpfte sich durch nasse Bedingungen und ein voll besetztes Feld, um mit viereinhalb Längen zu gewinnen. In seinem nächsten Rennen bei Gotham Stakes setzte sich Secretariat erneut an die Spitze und gewann.

Wenn das Sekretariat jemals enttäuschte, dann bei seinem nächsten Rennen bei Wood Memorial Stakes. Vor dem Rennen war ein Abszess an seinem Mund entdeckt worden, wahrscheinlich verursacht durch einen Grat in seinem Heu. Groomer, Eddie Sweat, würde es erzählen Der Vollblut-Rekord sechs Jahre später, dass der Abszess das Pferd „sehr störte“.

Big Red wurde in diesem Rennen Dritter, schockierende vier Längen hinter dem Sieger Angle Light. Im Vorfeld des Kentucky Derbys verbeulte der Verlust die Rüstung eines Pferdes, das einst als sicher galt.

Kentucky Derby-Sieg

Nach dem Wood Memorial-Rennen stach das Team des Sekretariats den Abszess auf und er heilte. Am Renntag beim Kentucky Derby 1973 zwei Wochen später war das Sekretariat wieder bereit, zu dominieren – und dominierte er.

Obwohl er als letzter aus dem Tor ausbrach, beschleunigte das Sekretariat sein Tempo bei jeder Viertelmeile des Rennens und beendete das Rennen mit einem Streckenrekord, der immer noch von 1:59 2/5 steht.

In den Jahrzehnten seitdem hat nur ein weiteres Pferd, Monarchos, das Derby in weniger als 2 Minuten beendet. Zwei Wochen später beim Preakness kam das Sekretariat erneut von hinten, um das Rennen zu gewinnen. Seine letzte Zeit war aufgrund zweier verschiedener Zeiten umstritten, bis eine forensische Überprüfung 2012 ergab, dass es 1:53 flach war, was ein ungebrochener Streckenrekord bleibt.

Durch seinen Preakness-Sieg war das Sekretariat zu einem internationalen Medienstar geworden. Big Red erschien auf den Titelseiten von Zeit, Nachrichtenwoche und Sport illustriert.

In einer Zeit, in der die düsteren Nachrichten über den Watergate-Skandal und die Proteste im Vietnamkrieg die Schlagzeilen beherrschten, erregte die Nachricht von einem atemberaubenden Pferd die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit.

Der Schriftsteller George Plimpton beschrieb das Sekretariat als „das einzig Ehrliche im Land zu dieser Zeit … Wo die Öffentlichkeit so oft nach der Metapher der einfachen, unkomplizierten Exzellenz sucht, ist das große rote Pferd gekommen und hat es geliefert.“

Sekretariat erhält die dreifache Krone

Am 9. Juni 1973, dem letzten Renntag der Triple Crown im Belmont Park, summte die amerikanische Öffentlichkeit vor Aufregung auf das Rennen, das den ersten Triple Crown-Sieger seit 25 Jahren ermitteln könnte. Das Sekretariat seinerseits war bereit zu liefern.

Anders als bei seinen vorherigen Rennen startete das Sekretariat diesmal nicht von hinten. Stattdessen schoss er aus dem Tor und sicherte sich eine gute Platzierung auf der Innenbahn. Sein langjähriger Rivale Sham gab ihm am Start etwas Konkurrenz, aber nach einer halben Meile zog das Sekretariat davon. Und er beschleunigte einfach weiter.

„Auf der Zielgeraden, eine halbe Meile vor dem Ziel, hat mir das Sekretariat eindeutig eine Rakete gegeben“, erinnerte sich Turcotte 1993. „So etwas habe ich noch nie erlebt. Schneller, schneller, schneller. Feindliche Hufschläge verschwanden bald; zu weit hinter uns auf der Strecke, als dass ich es hören könnte. Was für ein Rennen. Was für eine Erinnerung.“

Als Sekretariat und Turcotte um die letzte Ecke bogen, waren sie ganz allein. Der Ansager Chic Anderson erzählte den Zuschauern: „Er bewegt sich wie ein Tre-heilen-ous Maschine…“

Secretariat besiegte die Konkurrenz – zuerst um 10 Längen, dann um 20 und schließlich um unglaubliche 31 Längen – und wurde der erste Triple Crown-Sieger des Pferderennens seit 1948. Ein berühmter Sport illustriert Foto zeigt Turcotte im Rückblick während der letzten Etappe des Rennens, um die lange leere Strecke zu sehen, die das Sekretariat zwischen ihm und seinen nächsten Rivalen geöffnet hatte.

Penny Chenery sagte über das Sekretariat beim Belmont-Rennen: „Warum lief er weiter, wenn er fast alle eine Achtelmeile überholt hatte? Mein Bauchgefühl ist, dass es seine Heimstrecke war und er für dieses Rennen bereit war. Ich denke nur, er ist da rausgekommen und hat Sham früh weggebracht und nur gedacht: 'Okay, ich fühle mich gut, ich werde ihnen nur zeigen, wie ich rennen kann.'“

„Nur ein Sekretariat“

In den Jahrzehnten, seit Secretariat die Triple Crown abgeschlossen hat, sind seine Rekordzeiten beim Kentucky Derby, beim Preakness und den Belmont Stakes unübertroffen.

1974 wurde das Sekretariat in das National Museum of Racing and Hall of Fame aufgenommen. 1999 war er der einzige Nicht-Mensch, der zu den 50 größten Sportlern des Jahrhunderts von ESPN gehörte, und er wurde das erste Vollblut, das mit seiner eigenen US-Postmarke geehrt wurde. Außerhalb des Fahrerlagers im Belmont Park steht jetzt eine Statue des Sekretariats mit beiden Vorderfüßen in der Luft.

Vor den Triple Crown-Rennen wurden die Zuchtrechte des Sekretariats von Chenery für 6 Millionen US-Dollar verkauft. Teil der Vereinbarung war, dass sich der Vollblüter nach seinem dritten Jahr aus dem Rennsport zurückziehen würde.

Nach seinem Triple Crown-Sieg und einem „Abschied vom Sekretariat“-Tag in Belmont vor 32.900 Zuschauern wurde das Kastanienpferd zur Claiborne Farm in Paris, Kentucky, geflogen. Hier würde er 582 Nachkommen zeugen, darunter 41 Stakes-Gewinner. Aber keiner seiner Nachkommen hat jemals mit dem Original verglichen.

"Viele falsch informierte Leute dachten, er könnte sich selbst reproduzieren", sagte Claiborne-Manager John Sosby Personen Magazin 1988. „Aber so funktioniert es einfach nicht. Es gibt nur ein Sekretariat.“

Das Herz des Sekretariats

Als das große Pferd im Oktober 1989 eingeschläfert wurde, nachdem bei ihm eine schmerzhafte, unheilbare Huferkrankung, bekannt als Hufrehe, diagnostiziert worden war, entdeckten Gerichtsmediziner etwas Unglaubliches.

Dr. Thomas Swerczek, der Tierarzt, der die Autopsie durchführte, berichtete, dass das Herz des Sekretariats mit einem Gewicht zwischen 21 und 22 Pfund das größte war, das er je bei einem Pferd gesehen hatte.

„Wir waren alle schockiert“, sagte Swerczek Sport illustriert im Jahr 1990. "Ich habe Tausende von Autopsien bei Pferden gesehen und durchgeführt, und nichts, was ich jemals damit verglichen hatte." Der Hauptmotor des Sekretariats, diese „enorme Maschine“, war ungefähr doppelt so groß wie normal.

Quellen

Sekretariat von William Nack, herausgegeben von Hyperion Books, 1975.
Der PferdegottGebaut von Lawrence Scanlon, herausgegeben von Thomas Dune Books, St. Martin’s Press, 2007.
„Penny Chenery, Inhaberin des Triple Crown Winner Secretariat, stirbt mit 95“, von Richard Goldstein, 17. September 2017, New York Times.
„Secretariat’s Jockey on Winning the Triple Crown at Belmont, 40 Years Ago“, von Andrew Cohen, 7. Juni 2013, The Atlantic.
„Pure Heart“, von William Nack, 4. Juni 1990, Sports Illustrated.
„Nach 15 Jahren des Herumfohlens bringt das Superhorse-Sekretariat einen großen Gewinner hervor, Risen Star“, von Susan Toepfer und Bill Shaw, 13. Juni 1988, People.
„Secretariat Demolished Belmont Field“, von Larry Schwartz, 9. Juni 1973, ESPN.
„Der diesjährige Belmont Pale Vergleich mit dem des Sekretariats“, von Hubert Mizell, 6. Juni 1993, St. Petersburg Times.
Sekretariat, Claiborne Farms Hall of Fame.


Die Geschichte des Sekretariats

Es gibt viele berühmte Rennpferde, die im Laufe der Geschichte zu Legenden geworden sind. Einige sind als alte Kriegsveteranen bekannt, die auf der Rennstrecke unterwegs waren, während andere auf der Strecke so gut abgeschnitten haben, dass sie noch in den Schatten gestellt werden müssen. Von den vielen Pferden, die im Laufe der Jahre gekommen und gegangen sind, haben nur wenige den Ruf eines bestimmten Vollbluts erlangt: Sekretariat.

Secretariat war ein nordamerikanisches Pferd, das in den frühen 1970er Jahren berühmt wurde. Er war ein geborener Rennfahrer, stammte aus einigen der besten reinrassigen Rassen, die in den Vereinigten Staaten erhältlich waren, und verbrachte mehrere Jahre damit, eine Reihe neuer Rekorde aufzustellen.

Das Sekretariat ist zu einem so bekannten Namen geworden, dass er in fast allen verfügbaren Medien vorgestellt wurde. Aus Filmen, Spielen und sogar etwas obskurerem wie Online-Roulette wird das Vollblut immer ein Name bleiben, an den man sich erinnern wird.


Wo sind Sie geblieben, Sekretariat?

Jockey Ron Turcotte führt das Sekretariat in Richtung des Gewinnerkreises, nachdem sie 1973 die Triple Crown gewonnen haben.

Nach dem atemberaubenden Triple Crown-Sieg von American Pharoah bei den Belmont Stakes am Samstag habe ich ihn mit dem Sekretariat verglichen und festgestellt, dass &mdash trotz einer der besten Triple Crown-Kampagnen aller Zeiten &mdash American Pharoah wahrscheinlich immer noch haben würde beendete den Belmont weit hinter seinem Urururgroßvater. Einige Leser scheinen zu denken, dass dies eine billige Chance auf den einbrechenden Champion war, obwohl Sie denken, dass es als zweitbestes von einem mutierten Pferd, das aus der Zukunft geschickt wird, genannt wird, als großes Lob angesehen wird.

Sekretariat&rsquos 2:24 Die Belmont-Zeit ist sicher, kein anderes Pferd ist unter 2:26 gelaufen (selbst das ist ungefähr 10 Längen hinter dem Sekretariat). Oh, und er besitzt immer noch die Platten von Kentucky Derby und Preakness Stakes mit jeweils zwei bis drei Längen. Es ist über vier Jahrzehnte her und großartige Pferde können immer noch nahe kommen.

Aber was machen wir daraus? Wie kommt es, dass selbst das beste Pferd dieser Ära &mdash mit einem so glatten Schritt, dass es an Poesie grenzt &mdash immer noch 13 Längen hinter Big Red beenden würde?

Offensichtlich wird das Sekretariat überbewertet.

Okay, ausatmen. Ich trolle dich nicht. Ich bin nur äußerst nüchtern in Bezug auf die Randnuancen von "wirklich, wirklich großartig". Mit "überbewertet" will ich nicht andeuten, dass das Sekretariat nicht das beste 3-jährige amerikanische Rennpferd in der Geschichte ist - wie er ist. Oder dass sein Lauf in Belmont einer der schillerndsten Momente in der Sportgeschichte war (ich schlafe praktisch mit diesem Filmmaterial unter meinem Kissen). Ich meine einfach, dass eines der wichtigsten Verkaufsargumente seiner unergründlichen Größe durch seinen breiteren Kontext leicht untergraben wird. Insbesondere, dass seine Aufzeichnungen über 40 Jahre her sind? &mdash haben zum Teil deshalb so lange gehalten, weil sich die Qualität des reinrassigen Rennsports stabilisiert und vielleicht sogar abgeschwächt hat.

Zur Veranschaulichung habe ich alle Siegerzeiten für Triple Crown-Rennen in Pimlico, Churchill Downs und Belmont Park (ausgenommen Rennen, die an alternativen Austragungsorten ausgetragen wurden) über 9,5, 10 oder 12 Stadien (die aktuellen Distanzen von Preakness, Derby und Belmont, bzw). 1 I&rsquove markierte den Trend für die Siegerzeiten für jede Distanz ab der Triple Crown des Sekretariats im Jahr 1973 (gestrichelte Linie) und den Rekordfortschritt für jede Distanz (durchgezogene Linie). Die Siegeszeiten für alle drei Distanzen verbesserten sich bis 1973 ziemlich stetig, tendierten aber seitdem etwas langsamer:

Es ist, als hätte Gott das perfekte Rennen gesehen und dachte: &bdquoOK, ich bin fertig mit Pferden.&rdquo

Nochmals, um verschiedene Schattierungen von Ehrfurcht zu analysieren, beachten Sie, dass 1973 trotz all der Dramen die Aufzeichnungen des Sekretariats ziemlich großartig waren. Das heißt, sie waren wirklich weit davon entfernt, wo wir erwarten, dass die Entwicklung der Rekorde geführt hat. Tatsächlich war der Abstand zwischen seinen Rekordzeiten und dem linearen (Vor-Plateau-)Trend für die Siegerzeiten ziemlich gering.

Das heißt, das Sekretariat war kein Bob Beamon. Der Weitsprung von Beamon 1968 in Mexiko-Stadt übertraf den vorherigen Weitsprungrekord um 0,55 Meter, was immer noch 41 Prozent der Verbesserung ausmacht, die in der gesamten aufgezeichneten Geschichte dieses Ereignisses verzeichnet wurde (und der Rekord von Beamon stand immer noch nur 22 Jahre). Die Aufzeichnungen des Sekretariats stehen so lange, nicht weil sie zu der Zeit so absurd waren, dass wir noch aufholen müssen, sondern weil wir aufgehört haben, aufzuholen.

Für Zuschauer des menschlichen Sports kann dies schwer zu interpretieren sein. Wir sind es gewohnt, dass menschliche Spitzensportler immer besser werden. Dies wird in Wettkampf- und Mannschaftssportarten, in denen sich die Fähigkeiten der Gegner gegenseitig ausgleichen, etwas versteckt (was Millionen von Barstreitigkeiten über den "Größten aller Zeiten" interessanter macht). Aber in praktisch jeder Disziplin, die objektive Messgrößen wie Geschwindigkeit hat, werden Beweise für sportlichen Fortschritt offengelegt. Hier ist eine ähnliche Tabelle für die Siegerzeiten der Männer über 100 Meter bis 800 Meter bei den Olympischen Spielen:

Nur Michael Johnsons olympischer 400-Meter-Rekord gibt es seit den Olympischen Spielen 2008 in Peking. Der einzige am längsten stehende Weltrekord bei einem Leichtathletik-Event der IAAF stammt aus dem Jahr 1983. Bei einigen sportlichen Disziplinen war die ständige Verbesserung im Laufe der Zeit so konstant, dass sie fast gruselig war.

Um zu erfahren, warum Pferderennen die Art und Weise verbessert haben, wie es der menschliche Rennsport getan hat, bietet dieser alte Artikel von FiveThirtyEight eine gute Zusammenfassung der Spekulationen &ndash, einschließlich einer geringen Populationsgröße und fehlender genetischer Vielfalt. Die Elite-Gene im Rennsport-Genpool können nach Übersee abdriften, und im Allgemeinen kann sich der Schwerpunkt des Vollblut-Rennsports verschieben.

All dies erinnert uns daran, dass Pferde zwar oft als Sportler gefeiert werden, der Pferderennsport jedoch nicht wirklich mit der menschlichen Leichtathletik vergleichbar ist. Wenn dem so wäre, würde ein so tolles Superpferd wie der amerikanische Pharoah die Rekordbücher neu schreiben.


Sekretariat: Rennen, Rekorde und Legenden - GESCHICHTE

Diese neue Serie wird sich mit einigen der berühmtesten Nachkommen des Secretariats befassen und wie der mächtige Hengst von Meadow Stable auch heute noch das Blut einiger der besten Rennpferde auf der Strecke verbrennt. Wir werden uns auch die Nachkommen ansehen, deren wichtigste Beiträge nicht auf der Zielgeraden, sondern an der Heimatfront als Freizeitpferde, Arbeitspferde und einfach geliebte Begleiter geleistet wurden. Lesen Sie unter www.secretariatsmeadow.com mehr darüber, wie “die Legende weiterlebt!”

WOCHENENDÜBERRASCHUNG UND DER X-FAKTOR

Nein, Sie werden sie nicht in Simon Cowells neuer Talentshow „The X Factor“ sehen. Aber Secretariats Tochter Weekend Surprise (1980-2001) zeigte viel Talent als Zuchtstute. Sie war einer der Gründe dafür, dass Secretariat ein herausragender Stutenvererber wurde. Seine dynamische DNA vererbte er Töchtern wie ihr, die sie dann an ihre Söhne weitergaben.

Weekend Surprise soll das Gen tragen, um das „große Herz“ an ihre Nachkommen weiterzugeben. Sie erbte diesen „X-Faktor“ vom Sekretariat, das ein natürlich riesiges Herz hatte, das zwei- bis dreimal so groß war wie ein normales Herz für ein Rennpferd. Auch anderen Renngrößen wie Man o’ War und Eclipse wurde das große Herz nachgesagt.

Tatsächlich soll Weekend Surprise eine “double-copy”-Stute sein, wobei der X-Faktor sowohl oben als auch unten in ihrem Stammbaum vorhanden ist. Das heißt, sie hat auch das Großherz-Gen von ihrer Mutter Lassie Dear.

Das sagte Marianna Haun, die sich seit vielen Jahren mit dem X-Faktor beschäftigt, über Weekend Surprise: “Eine Doppelkopiestute ist die Thoroughbred Weekend Surprise, eine Tochter von Secretariat, die aus einer Doppelkopiemutter stammt. Die Mutter von Weekend Surprise, Lassie Dear, brachte alle Sieger hervor, ebenso ihre Tochter, die Pferd des Jahres A.P. Indy und Millionär Summer Squall hervorbrachte. Beide Väter bringen nun hervorragende Töchter und in Anpaarung mit großherzigen Stuten hervorragende Söhne.” Mehr dazu erfahren Sie unter http://www.horsesonly.com/crossroads/xfactor/heart-1.htm

A. P. Indy von Seattle Slew gewann 1992 die Belmont Stakes und den Breeder’s Cup Classic, zwei seiner herausragendsten Siege. Als er 1992 zum Pferd des Jahres gekürt wurde, wurde Weekend Surprise zur Kentucky-Zuchtstute des Jahres gekürt. Er wurde zu einem der einflussreichsten Hengste seiner Zeit. Mehr zu A.P. Indy in einem zukünftigen Beitrag.

Weekend Surprise's Hengstfohlen Summer Squall gewann 1990 die Preakness. Sein Enkel Summer Bird, „the Chestnut Thunderbolt“, gewann 2009 die Auszeichnung Belmont und Horse of the Year. Summer Squall zeugte auch Rainaway, der jetzt in The Meadow lebt, dem Geburtsort seines Urgroßvaters hier in Virginia.

Weekend Surprise ist auch im Pedigree von Rags to Riches vertreten, dem ersten Stutfohlen seit 100 Jahren, das 2007 den Belmont gewann. Bevor Weekend Surprise zur Zuchtstute wurde, gewann Weekend Surprise drei Stakes-Rennen. Eines ihrer letzten Fohlen, gezeugt von Storm Cat (die aus der Secretariat-Tochter Terlingua stammte) wurde 1999 bei den Keeneland-Verkäufen in Kentucky für 3 Millionen US-Dollar verkauft.

Weekend Surprise wurde von Buckpasser, 1966 Eclipse Horse of the Year, gezeugt. Wie bereits erwähnt, war ihre Mutter Lassie Dear. Interessanterweise war Lassie Dears Großvater Sir Gaylord, einer der Meadow Stable-Meister und ein Derby-Favorit im Jahr 1962. Und seine Mutter war Somethingroyal, der natürlich 1970 als Sekretariats-Staudamm verewigt wurde.

Weekend Surprise starb 2001 an den Folgen der Geburt ihres 14. Fohlens. Sie ist auf der Lane’s End Farm in Kentucky begraben.

Christopher Chenery, Gründer von Meadow Stable, der mit Somethingroyal, Hildene, Imperatrice und anderen großartigen Stuten ein “an Imperium auf Zuchtstuten aufgebaut hat”, betonte immer die Bedeutung der Stute in der Zuchtgleichung. In Bezug auf den X-Faktor war er vielleicht seiner Zeit voraus. Wir schulden ihm und den Töchtern des Sekretariats wie Weekend Surprise unseren herzlichen Dank!

Co-Autor von “Secretariat’s Meadow – The Land, The Family, The Legend”


Nach 39 Jahren wird dem Sekretariat der Preakness-Rekord verliehen

Nicht, dass sein Lebenslauf als eines der größten Rennpferde aller Zeiten noch aufpoliert werden müsste, aber das Sekretariat ließ seiner Legende am Dienstag etwas Goldstaub hinzufügen, als die Maryland Racing Commission entschied, dass er viel schneller lief, als ihm in den Preakness Stakes 1973 zugeschrieben wurde .

Ein Gremium überprüfte ein Videoband des Rennens und entschied, dass das Sekretariat zu Recht den Rekord für das Laufen des schnellsten Preakness halten sollte.

Bild

Die Entscheidung hat offenbar eine der großen Kneipendiskussionen unter den Pferdespielern beigelegt.

Ursprünglich wurde die Siegerzeit des Sekretariats mit 1 Minute 55 Sekunden angegeben. Die Beamten der Pimlico Racecourse erkannten schnell, dass die Zeit aufgrund einer Fehlfunktion der Uhr falsch war und passten sie auf 1:54 2/5 an.

Aber zwei Takter für die Daily Racing Form hatten das Sekretariat in 1:53 2/5 über die Ziellinie.

Neununddreißig Jahre später überprüfte die Kommission die Zeit auf Geheiß von Penny Chenery, der Inhaberin des Sekretariats, und Thomas Chuckas, dem Präsidenten des Maryland Jockey Club.

Unter Verwendung modernster Timing-Mechanismen stellte das Gremium fest, dass das Sekretariat in 1:53 fertig war und den Preakness-Rekord von 1:53 2/5 in den Schatten stellte, den Tanks Prospect (1985), Louis Quatorze (1996) und Curlin (2007 .) teilten ). Das Sekretariat hielt bereits die Aufzeichnungen von Kentucky Derby und Belmont, und jetzt ist die Trifecta abgeschlossen.

„Es ist wunderbar für den Sport, ein Sternchen zu entfernen, und wunderbar für das Erbe des Sekretariats und seiner Fans, die glaubten, den Rekord in allen drei Triple Crown-Rennen aufgestellt zu haben“, sagte Leonard Lusky, der Chenery bei der Anhörung vertrat.


Sekretariat: Rennen, Rekorde und Legenden - GESCHICHTE

Ein Jahrhundert bevor Meadow Stable, Sitz des Hall of Famers Secretariat, Riva Ridge, Hill Prince und Cicada Doswell, Virginia auf die Rennkarte brachte, dominierte Bullfield Stable im nahe gelegenen Hanover County die amerikanische Rennszene. Sein berühmtester Sohn war ein langlaufender Fuchshengst namens Planet, auch „der große Rotfuchs“ genannt. Er galt nach Lexington als das größte Rennpferd bis zum Bürgerkrieg.

Am 10. August wird Planet vom National Museum of Racing and Hall of Fame in Saratoga in die Hall of Fame in der historischen Kategorie aufgenommen. Dieser große Champion und Bullfield Stable symbolisierten nicht nur eine Ära, die als "das goldene Zeitalter des Virginia-Pferderennens" bekannt ist, sondern sie waren auch ein früher Einfluss auf einen pferdeverrückten Jungen namens Christopher T. Chenery und den zukünftigen Meadow Stable.

Bullfield wurde 1824 gegründet und wurde als "der Rote Stall" bekannt, weil so viele seiner Gewinner Sauerampfer waren und seine Jockeys auffällige orangefarbene Seide trugen. Bullfield wurde von Major Thomas Walker Doswell und seinem Vater betrieben und wurde als eine der erfolgreichsten Vollblutfarmen der Ostküste bekannt. Tatsächlich wurde der Ort Doswell nach ihnen benannt.

Planet wurde 1855 geboren, gezeugt von Revenue, dem Leitvererber von 1850. Seine Mutter war die große Rennstute und Zuchtstute Nina, die als beste Renntochter des Spitzenvererbers Boston gilt. Als produktive Zuchtstute brachte sie Bullfield Stable 15 herausragende Fohlen, darunter Exchequer und Ecliptic, einen Sohn der großen Eclipse. Planet galt als Ninas bester. Sie war einer der Gründe, warum Schriftsteller der damaligen Zeit Bullfield als „Kindergarten für Virginia-Rennpferde“ bezeichneten.

Planet war ein schönes Pferd, das von John Hervey in seinem Buch „Racing in America – 1665-1865“ wie folgt beschrieben wurde: Gliedmaßen…"

Diese Gliedmaßen zeigten stürmische Geschwindigkeit gegen die Spitzenpferde des Tages wie Daniel Boone, Congaree, Hennie Farrow, Socks und Arthur Macon. Planet gewann 27 von 31 Rennen und wurde mit fast $70.000 in Geldbeuteln der größte Geldgewinner, ein Rekord, der 20 Jahre lang Bestand hatte.

Er besaß auch eine enorme Ausdauer. Das waren die Tage, an denen Pferde in Vorläufen von einer bis vier Meilen rasten und manchmal an einem Nachmittag bis zu 12 Meilen liefen. Solche Rennen wären heute undenkbar, ebenso wie die Praxis, das Pferd nach nur drei Tagen Pause wieder zu rennen, wie es der Zeitplan von Planet gelegentlich vorschrieb.

Der vielseitige Planet konnte jedoch auf jeder Distanz, ob lang oder kurz, gewinnen und einige seiner besten Leistungen bei vier Meilen-Vorläufen zeigen. Er trug die orangefarbenen Seidenstoffe von Bullfield auf bekannten Virginia-Strecken in Ashland, Petersburg und Broad Rock und darüber hinaus auf der Southern Circuit von New Orleans, Mobile, Savannah, Charleston und sogar nach Norden nach New York.

Planet zeigte auch eine andere Form der Vielseitigkeit. Er war ein versierter Traber, der in drei Minuten eine Meile zurücklegen konnte. Laut John Hervey brachte ihn dieses Talent 1860 auf der New Yorker Strecke in Schwierigkeiten, wo er vor einem Treffen im fliegenden Trab gearbeitet wurde. Ein Rennoffizier ordnete Planet und seinen Fahrer von der Strecke ab und erklärte, dass Traber nicht erlaubt seien. Andere Reiter sprangen zu Planets Verteidigung und überzeugten schließlich den Beamten, seinen Befehl gegen den Champion Vollblut aufzuheben.

Der Bürgerkrieg und seine Folgen schränkten die Rennen im Süden ein und unterbrachen die besten Jahre von Planet im Gestüt (1861-1868). Während dieser Zeit wurden viele der Bullfield-Pferde in den Wäldern versteckt, um sie vor marodierenden Pferdedieben zu schützen. Trotzdem verkündete eine Anzeige der Ära, dass „Planet – Virginias unübertroffenes Rennpferd wird seine Saison 1866 in Bullfield machen… vom 1..”

Trotz des Handicaps des Krieges gelang es Planet, beeindruckende Nachkommen zu zeugen, die ihre eigene Rasengeschichte geschrieben haben. Sein Blut ist in den Stammbäumen von Kingman, Gewinner des Kentucky Derby Bowling Brook 1891, Gewinner der Belmont Stakes 1895, dem großartigen Stutfohlen Regret, das 1915 das Kentucky Derby gewann, Exterminator, Gewinner des Kentucky Derby 1918 und (auf der weiblichen Seite) Flotte Nasrullah, erfolgreicher Sohn des legendären Nasrullah, dem Großvater des Sekretariats.

Planet vererbte sein Trabblut, das von seinem Vater Revenue stammte, an seine Tochter Dame Winnie. Sie wurde mit Electioneer, dem großen Standardbred, gezüchtet und brachte den Champion im Trab seiner Zeit, Palo Alto, hervor.

Nach dem Brauch des Tages wurde Planets Porträt von dem berühmten Pferdekünstler Edward Troye gemalt, der auf Drängen von Major Doswell Planets schwarzen Jockey Jesse in den Sattel aufnahm. Während eines Überfalls auf Bullfield wurde das Porträt von Yankee-Soldaten aus dem Rahmen geschnitten. Es wurde später in einem Graben gefunden und von jemandem, der die von Jesse getragenen orangefarbenen Seiden erkannte, zu den Doswells zurückgebracht.

Major Doswell verkaufte Planet an Mr. Alexander von der Woodburn Farm in Kentucky, wo er bis zu seinem Tod 1875 im Alter von 20 Jahren lebte.

Planet und Bullfield beeinflussten nicht nur die Geschichte der Vollblüter, sondern auch die Geschichte von Meadow Stable im benachbarten Caroline County. Nachdem Major Doswell 1890 gestorben war, erbte sein Sohn Bernard einen Teil der Farm namens Hilldene und betrieb dort seinen eigenen kleinen Stall. Bernards jüngerer angeheirateter Cousin, Christopher T. Chenery, würde elf Meilen von Ashland zu Bernards Farm laufen und seine wenigen verbliebenen Pferde auf der alten Bullfield-Bahn trainieren. Hier verwöhnte Bernard Chris mit Geschichten aus Bullfields glorreichen Tagen und führte ihn in eine berauschende Welt mit glänzenden Trophäen und feinblütigen Vollblütern ein, eine Welt, die weit entfernt von den bescheidenen Verhältnissen des Jungen in Ashland liegt. Vielleicht ist es kein Zufall, dass Chenery, als er 1936 The Meadow kaufte und mit dem Aufbau seiner Stammlinien begann, eine seiner produktivsten Stuten Hildene nannte.

Und wie jeder weiß, brachte The Meadow auch einen großartigen roten Hengst hervor, der Virginias und das „unübertroffene Rennpferd“ der Nation wurde. Secretariat, „Big Red“, zusammen mit Planet, „the Great Red Fox“ von Bullfield, stehen als Säulen der Perfektion und Leistung der Pferde und erinnern die Welt daran, dass einige der prächtigsten Pferde des amerikanischen Rasens aus Virginias Boden stammen.

Wir werden die Ehre haben, am kommenden Freitag mit Sarah Wright, der 93-jährigen Enkelin von Bernard Doswell und ihrer Tochter Cecelia, an der Hall of Fame-Zeremonie in Saratoga teilzunehmen. Sarahs akribische Dokumentation ihrer Familiengeschichte in ihrem Buch “The Doswell Dynasty” half dem Meadow-Buchteam des Sekretariats, die Nominierung von Planet für die Hall of Fame anzubieten. Mehr über Planet, die Doswells und Bullfield erfahren Sie in “Secretariat’s Meadow – The Land, The Family, The Legend.”

Co-Autor von “Secretariat’s Meadow – das Land, die Familie, die Legende”


Die besten Rennpferde aller Zeiten

1 Sekretariat Secretariat war ein amerikanisches Vollblut-Rennpferd, das 1973 der erste Triple-Crown-Sieger seit 25 Jahren wurde.

Ich sah ihn alle 3 Triple Crown-Rennen laufen und es war magisch. Ich liebe viele Pferde und respektiere sie. Allerdings nimmt das Sekretariat den Titel an. Nichts ist mit seiner Geschwindigkeit und Persönlichkeit vergleichbar. Er war ein Geschenk Gottes.

Das schnellste Pferd auf Dreck von 1 3/16 bis 1 5/8 Meilen in der Geschichte.
Das Sekretariat hält die STILL STANDING schnellsten aufgezeichneten Zeiten der Welt auf dem gesamten Weg von 1 3/16 bis 1 5/8 Meilen in HISTORY und liegt nur 0,2 Sekunden hinter dem aktuellen 1 1/8-Meilen-Weltrekord. Er hat NIE ein Rennen verloren, das nicht durch Krankheit (x2), unvorbereiteten Ersatz für ein anderes Pferd im Langstreckenrennen (x1), schwere Störung (x1) oder unfaire Disqualifikation (x1) verursacht wurde. Abgesehen von diesen Faktoren gewann er seine verbleibenden 16 Rennen alle mit stattlichen Margen von mehreren Längen, nie ein Fotofinish. Unter gesunden und fairen Bedingungen würde er JEDES Pferd schlagen, das ihm entgegengestellt wurde, nicht um die Nase, sondern um Längen.

Ich verstehe die Man-O-War-Debatte, aber Turcotte hat das Sekretariat während des Trainings mit Gewichten geleitet und immer noch Rekordzeiten aufgestellt, das wissen nicht viele Leute. Seine Zeiten und Rekorde sind unbestritten, er ist das einzige Pferd, das jemals beim Kentucky Derby schnellere Zeiten von Anfang bis Ende erzielt hat. Und obwohl MOW großartig und ein Biest war, glaube ich, dass kein Pferd das Sekretariat bei diesem Belmont-Rennen hätte schlagen können.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Siege wieder von einem Pferd erreicht werden. Als 3-jähriger gewann er von 7 bis 13 Stadien auf Dirt, Slop und Turf, besiegte 3 zukünftige Hall of Famers, 13 Welt-, Bahn- oder Stakes-Rekordpferde und stellte nicht weniger als 7 Stakes, 5 Tracks und zwei Weltrekorde auf. einschließlich aller drei Triple Crown-Platten (Marken, die seit 40 Jahren bestehen). Er war in seinem Laufstil zu bemerkenswerter Vielseitigkeit fähig, um Pferde herumzulaufen, durch Pferde hindurch oder den ganzen Weg an der Leine zu laufen. Er hätte fast einen Streckenrekord als Zweijähriger in einem 8,5-Stamm-Rennen aufgestellt (eine Fünftelsekunde daneben). Seine Verluste waren zwar bedauerlich, aber hauptsächlich auf den Wunsch seiner Hundeführer zurückzuführen, das Land das Pferderennen sehen zu lassen, bevor er vom Zuchtsyndikat in den Ruhestand versetzt wurde. Er war im Allgemeinen ein so gesundes Pferd, dass sie mit ihm ein paar Fehler gemacht haben, aber das sollte seine absolut bemerkenswerten Leistungen nicht schmälern, wenn er gesund und richtig trainiert ist.

2 Mann O'War Man o' War war ein amerikanisches Vollblut, das weithin als eines der größten Rennpferde aller Zeiten gilt. Mehrere Sportpublikationen, darunter The Blood-Horse, Sports Illustrated, ESPN und Associated Press, wählten Man o' War zum herausragenden Pferd des 20. Jahrhunderts.

In 21 Starts ungeschlagen, wäre da nicht ein schlechter Neustart des Typs mit dem Startschuss. Er sah nach einem Neustart in die falsche Richtung, als der Startschuss fiel (das einzige Rennen, das er je verlor, und es waren nur 6 Stadien und er verlor mit einem Kopf, nachdem er alle 10 Längen entdeckt hatte die Zeiten sind also nicht mit der heutigen Zeit vergleichbar.Wenn man das alles mit einbezieht, hatte Man o'War die schnellen Zeiten von allen und lief nie ein schlechtes Rennen.
Tatsächlich war der einzige, den er verlor, vielleicht der schnellste, den ein Rennpferd je gefahren ist, wenn man bedenkt, dass es das einzige war, das er jemals geben musste (natürlich unter Berücksichtigung der schwereren Schuhe, tieferen Spuren usw.).

Für mich ist die einzige wirkliche Möglichkeit, Wettkämpfer aus verschiedenen Epochen in jeder sportlichen Disziplin zu vergleichen und zu beurteilen, darin, wie dominant sie waren. Und darin hat Man O' War keine Konkurrenz. Fast hätte er den Sport zum Gespött gemacht, und alle seine letzten "Rennen" waren eigentlich nur Speed-Shows, denn bis dahin wollte niemand seine besten Pferde so dominieren lassen. Und das alles mit einigen der höchsten Handicap-Gewichte, die jemals vergeben wurden. Er wurde mit 3 in den Ruhestand versetzt, weil er, wenn er noch ein weiteres Jahr Rennen gefahren wäre, wahrscheinlich mit noch höheren Gewichtszuweisungen auf die Posten geschickt worden wäre - bis heute die höchsten zugewiesenen Gewichte aller Rennpferde in der Geschichte.

Die Leute müssen wirklich ihre Hausaufgaben machen, bevor sie nur für einen Namen stimmen, den sie kennen. MOW tötete die Konkurrenz so sehr, dass der Jockey-Club ihn zwang, mehr Gewicht zu tragen. Er trug im Durchschnitt 32 Pfund mehr als die anderen Pferde und schlug sie immer noch so stark, dass es für ihn tatsächlich schwierig wurde, jemanden zu finden, der bereit war, Rennen zu fahren. Es wurde so lächerlich, dass der Jockey-Club in seinem vierten Rennjahr wollte, dass er mehr Gewicht hinzufügte. Sein Besitzer hielt das für zu gefährlich und zog ihn aus Angst, verletzt zu werden. Nichts gesagt, ich liebe das Sekretariat, aber es tut mir leid, dass MOW die Bremsen von ihm abgerissen hat.

MOW war das absolut beste Pferd seit Eclipse (1764). Selbst wenn Seabiscuit in den Top 50 der All-Time-Shows ist, geht es um die allgemeine Popularität von Filmen als von Fakten. Und im Gegensatz zum Film war War Admiral nicht viel größer als Seabiscuit. Native Dancer und Sekretariat würden in einer legitimen Umfrage auf Platz 2 liegen. Native Dancer gewann 21 von 22 und verlor nur das Kentucky Derby wegen eines schlechten Ritts. Er zeugte Raise a Native, der wiederum durch seine Söhne fast die Hälfte der heute lebenden Pferde zeugte und Muttervater von Northern Dancer war, dem # eins der letzten 75 Jahre. Native Dancer zeugte die meiste Hälfte nicht von Söhnen von RaN

3 Fränkel Frankel ist ein britisches Vollblut-Rennpferd. Frankel war in seiner Karriere von 14 Rennen ungeschlagen und war ab Mai 2011 das bestbewertete Rennpferd der Welt.

Kein Pferd im klassischen Sinne, eher eine unnatürliche Naturgewalt. Beim Herunterfahren zu den Ständen bekam ich Schüttelfrost, und als er beladen wurde, hörte ich weißes Rauschen. das ist der Klang von reiner Elektrizität. es hing in der Luft, wo immer das Pferd raste. Mit einem Messer konnte man die Atmosphäre durchschneiden, sie war so dick vor Elektrizität. Kein anderes Pferd hat mir jemals diese Art von Empfindungen gegeben. Wenn er rannte, war es Adrenalin pur. Auch davon war die Luft dick. Er strahlte es aus, und die anderen Pferde spürten es, sie alle wussten, wer der Boss war, bevor sie überhaupt in die Boxen gingen, sie konnten es riechen und spüren. Frankel war, ist und wird immer der König aller Alphas sein.

Vergiss den amerikanischen Blödsinn, alle Rennen auf flachen Feldwegen gegen Müll-Widerstand bedeuten nichts. Die Besessenheit mit dem Timing ist auch völliger Unsinn. Frankel ist das beste Pferd, das ich seit 45 Jahren gesehen habe

Frankel, viel mehr als nur ein ungeschlagener Europameister, das beste Vollblut, das in der Geschichte des Vollbluts jemals einen Fuß auf eine Rennstrecke gesetzt hat. Auf seinem Höhepunkt wurde er mit bemerkenswerten 147 bewertet, eine Bewertung, die sich nie wiederholt hat und auch nie wiederholen wird. Sein Sieg im Jahr 2000 in Guinea war genau das Richtige für seine Leistung, er war von Anfang bis Ende hart und ließ alles andere extrem gewöhnlich aussehen wieder ein Vollblut. Frankel hatte alles, einen 100% perfekten Rekord, 14/14, der mindestens 100/100 hätte erreichen können, wenn seine Verbindung beschlossen hätte, den Pferdechampion am Laufen zu halten. Ja, die Siege von Phar Lap, Melbourne Cup und anderen großen Siegen waren ziemlich beeindruckend, aber das Niveau der Pferde, denen er gegenüberstand, wäre nicht annähernd die Qualität von Pferden gewesen, die Frankel leicht zerstörte. Ja, die berühmte Seabiscuit-Geschichte war ein erstaunliches, unwahrscheinliches Märchen, aber um ihn den besten aller Zeiten zu nennen? Nein. . mehr

Ich habe den größten Teil der letzten 50 Jahre die Großen beobachtet und Frankie hat zum Zeitpunkt des Schreibens 12 von 12 (10 Gruppe 1s) gewonnen und hat viel Spielraum, wenn er jetzt ins Juddmonte und bis zu 10 Furlongs geht - kann mich nie erinnern ALLES so gut zu sehen wie diesen Kerl auf der Meile und das Tolle ist, er scheint wirklich noch besser zu werden - Sie machen Filme über die großen Pferde in Hollywood und es ist klar zu sehen, wie sie Auftritte usw. für einen dramatischen Effekt übertreiben, hoffe Ich bin immer noch in der Nähe, um zu sehen, was ein Regisseur tun wird, um die Perfektion von FRANKEL zu verbessern!

4 Meerbiskuit Seabiscuit war ein Champion der Vollblutrennpferde in den Vereinigten Staaten. Seabiscuit war ein kleines Pferd und hatte einen ungünstigen Start in seine Rennkarriere, wurde aber während der Weltwirtschaftskrise zu einem ungewöhnlichen Champion und zu einem Symbol der Hoffnung für viele Amerikaner.

Ich mag Charakter und bin am meisten beeindruckt, wenn ein Pferd oder eine Person herausgefordert wird, dass sie diese Herausforderung annehmen. Jedes Pferd oder jede Person, die dies tut, ist in meinen Augen ein ECHTER CHAMPION. Deshalb muss ich Seabiscuit wählen.

Seabiscuit, ich denke, sollte das Pferd Nummer 1 sein, das je gelebt hat, denn im Gegensatz zu den meisten dieser Pferde in dieser Liste werden sie von Natur aus groß geboren. Seabiscuit war der Underdog, bevor er der Welt zeigte, woraus er wirklich gemacht ist. Trotz seiner kleineren Größe im Vergleich zu seinen Rivalen zu seiner Zeit wurde er gebeten, mit schwereren Lasten zu laufen, schaffte es aber immer noch in Rekordzeit zu laufen. Stellen Sie sich jetzt vor, er trägt weniger Gewicht. Boah.Am Ende des Tages ist er, auch ohne die Größe oder die Schönheit des Sekretariats, immer noch einer der Größten, die je gelebt haben, und das liegt daran, dass das Pferd Herz hat und nicht bereit ist, vor jedem Wettbewerb zurückzuweichen.

Geschwindigkeit allein macht noch nicht das beste Pferd. Mut und Intelligenz sollten auch zählen. Wenn man die Siegeszeiten von Seabiscuit bei Rennen im Vergleich zu den Siegerzeiten anderer Pferde auf der gleichen Distanz betrachtet, muss man auch berücksichtigen, dass er viele Handicap-Rennen gewann, bei denen er ein höheres Gewicht trug als Pferde, die in anderen Rennen möglicherweise schnellere Zeiten hatten. Seabiscuit war auch sehr schlau. Er musste die Dinge auf eine Weise neu lernen, die Pferde, von denen erwartet wurde, dass sie ab 2 Jahren gewinnen würden, dies nie tun mussten. Mit 2 Jahren wurde er verwendet, um das Vertrauen in andere Pferde zu stärken, und lernte, immer hochzuziehen, damit der andere gewinnen konnte. Er musste damals eine ganz andere Art zu machen lernen, damit er überhaupt Rennen gewinnen konnte. Er lernte auch eine ungewohnte Startmethode, nur um gegen War Admiral anzutreten. Statistiken auf Papier sind nie eine vollständige Geschichte.

Seabiscuit hat das Herz der Nation erobert. Er lief über das Rentenalter der meisten Rennpferde hinweg, mit Gewichten, die höher waren als die meisten Pferde, mit denen sie jemals gelaufen sind. Ich denke, der meiste Seabiscuit, mit dem lief, war 133 Pfund oder so. Das höchste Gewicht des Sekretariats betrug nur 126 lbs. Seabiscuit verspottete auch seine Gegner, ließ sie aufholen und raste dann wieder von ihnen weg. Wenn Seabiscuit bessere Gegner gehabt hätte, wäre er einfach schneller gegangen. Ich würde gerne ein Rennen zwischen Seabiscuit, der nie nachgegeben hat, und dem Sekretariat sehen, das mehrere noch immer stehende Streckenrekorde aufgestellt hat. Ich weiß nicht, wer gewinnen würde. Ich sage nur, dass niemand Seabiscuit jemals gegen ein Pferd rennen sehen, das er nicht schlagen konnte.

Zenyatta ist wahrscheinlich das größte Pferd aller Zeiten. Sie war so großartig, dass sie nie ein ganzes Rennen lief, um ihr Potenzial auszuschöpfen, sondern alle bis auf einen gewann. Überprüfen Sie mal ihre letzte Meile im Züchterpokal schneller als die Weil Siegerin die schnellste letzte Meile in der Weil Geschichte schnellste Viertelmeile in der Geschichte des B-Cups. 17 plus Hände hat einen unübertroffenen Schritt, kein Pferd hat jemals auf ihr an Boden gewonnen. Kein anderes lebendes Pferd kann sie überrennen. Und wenn ich falsch liege, beweise es. Wenn Sie jedes große Pferd lebend an der Viertelstange gebunden hätten, um nach Hause zu kommen. Ich bin sicher, Sie würden sie nicht auslassen. Wieso den? Denn du weißt warum!

Zenyatta hatte etwas Menschliches an sich. Sie war ein tolles Rennpferd. Ich habe noch nie ein Pferd hinter 3 Längen gesehen, das noch ein Furlong vor sich hat und das Rennen gewinnt, nachdem es in den höchsten Gängen getreten ist. Zenyattas Gewinn des Breeders Cup Classic im Jahr 2009 war das Äquivalent dazu, dass Adam Vinatieri von den New England Patriots den Super Bowl 2002 mit einem Field Goal im letzten Spiel des Spiels gewann. Noch besser möglich? Zenyatta rennt in der Vanity 2010 nach St. Trinians. Einfach unglaublich. Ohne Jockey-Fehler hätte Zenyatta auch den Klassiker 2010 gewonnen und alle Zeiten 20-20 gewonnen. Mike Smith schüttelte sie unerklärlicherweise 2 Sekunden zu spät ab. Sie schlägt Blame, wenn er das Rennen richtig spielt. Trotzdem einer der besten überhaupt!

Sie sollte auf Platz zwei der Liste stehen. Ich interessiere mich nicht einmal für Pferde oder Rennen, aber ehrlich gesagt bin ich NUR gefolgt, als diese weibliche ROCKET draußen war und jedem, der es wagte, sich ihr zu nähern, den Klatsch niederlegte. Der EINZIGE Grund, warum sie jemals verloren hat, war Mike Smiths Schuld, er hat es sogar gestanden und andere Jockeys hielten einfach den Mund, weil sie wussten, dass es noch nie ein Pferd wie sie gegeben hat. Niemand rührt heute noch ihre Zeiten an! Ihre Persönlichkeit war unglaublich, ich meine, sie tanzte tatsächlich für die Kameras und die Menge. Sie ist unter den SCHLECHTESTEN Top 5 aller Zeiten, diese anderen sind nur große Namen, die jeder kennt DER Z-ZUG IST SICHER # 2

Ich liebe Zenyatta! Sie hat es nie versäumt, uns zu unterhalten. Ihre Persönlichkeit hat Millionen dazu gebracht, sich in sie zu verlieben. Ich folge ihr jetzt als Zuchtstute und muss sagen, sie ist einfach eine tolle Mutter. Sie hat zwei auffällige Hengstfohlen und ein wunderschönes Stutfohlen. Ich kann es kaum erwarten, sie auf der Strecke zu sehen. Cozmic One ist zwei Jahre alt, ebenso wie Rachel Alexandras Hengstfohlen Jess's Dream. Wir hatten nie die Gelegenheit, Rachel gegen Zenyatta zu sehen, aber vielleicht haben wir die Ehre, diese beiden königlich gezüchteten Hengste auf der Strecke zu sehen.

6 Phar Lap Phar Lap war ein Vollblutrennpferd, dessen Leistungen in den ersten Jahren der Weltwirtschaftskrise die Fantasie der Öffentlichkeit anregten.

Phar Lap sollte Platz 1 sein. Er muss das beste Rennpferd aller Zeiten sein. Er ist viel zu früh gestorben und ich werde deprimiert, wenn ich nur daran denke. Ich habe keinen Zweifel, dass er jedes andere Rennpferd geschlagen hätte, sogar das große Sekretariat. Er war größer als jedes andere Rennpferd und musste das zusätzliche Gewicht ertragen, das sie ihm auferlegten. Außerdem gewann er 37 von 51 Rennen. Stellen Sie sich also vor, was er tun könnte, wenn er noch hier wäre. Es tut mir nur im Herzen weh, dass er doppelt so viele Rennen gefahren ist wie jedes Rennpferd heute vor seiner Pensionierung. Sie haben ihn zu stark gedrängt. Das Pferd Towering Inferno, das im Film Phar Lap spielte, starb am Blitz, er wurde auch Bobby genannt, genau wie Phar Lap. Und dass Pharlap auf Thai Licht vom Himmel bedeutet, ist einfach gruselig. Dass das Pferd, das ihn im Film spielte, durch einen Blitz gestorben ist. Dies ist nicht nur ein Zufall.

Ich bin froh, dass Lys Gracieux die Cox Plate 2019 gewonnen hat, um eine Perspektive zu geben. Lys war Klasse, aber einige argumentieren, dass Mandelauge besser ist. Winx, der vier Cox Plates gewann, war großartig, aber Lys Gracieux unterstreicht die Unterschiede in der Klasse aus verschiedenen Bereichen.

Sprechen wir jetzt über Phar Lap. Geht einfach gegen Amerikas Bester im Dirt gegen Rasen mit dem Boot und gewinnt leicht unter Duldung in Rekordzeit oder fast Rekordzeit und geht weit. Phar Lap ist Frankel und Co so weit voraus, dass es egal ist, dass es ein echter Herausforderer für Leute wie das Sekretariat ist. Echter Freak und manche sagen, wer so beide Pferde am besten aller Zeiten reitet!

Nur sehr wenige Pferde tragen ihren Namen für immer. Pegasus war der große geflügelte Hengst in der griechischen Mythologie. Griechisch-römische Dichter schrieben über den Aufstieg des Pegasus in den Himmel nach seiner Geburt und seine anschließende Ehrerbietung gegenüber Zeus, dem König der Götter, der ihn anwies, Blitz und Donner vom Olymp zu bringen. Man könnte dann sagen, dass Tausende von Jahren später der Blitz einschlagen würde, und zwar hart in der Welt des Vollblut-Rennsports. In der thailändischen Sprache bedeutet das ins Englische übersetzte Wort "Phar Lap" "Blitz". Pegasus lebt weiter und so lebt Phar Lap in den Herzen und Augen vieler.

Er zerschmetterte alle Widerstände südlich des Äquators auf jeder Art von Oberfläche, von Sprints bis zu 2 1/4 Meilen. Sein Sieg in der AJC Plate als 3-Jähriger war sein Sekretariatsmoment. In einer Phase führte er mit 30 Objektiven, übertraf jeden Streckenrekord über eine Meile, bevor er nachließ, um um zehn zu gewinnen und den australasiatischen Distanzrekord um über 6 Sekunden zu brechen. Er ertrug außergewöhnliche und gut dokumentierte Herausforderungen, um das Beste zu fahren, was Nordamerika gegen ihn aufbringen konnte, als er zum ersten Mal auf Dirt fuhr, als Erster, in der Anfangsphase auf den Letzten zurückgefallen, das Feld umrundete, um die Führung zu übernehmen, bevor er einen neuen Streckenrekord aufstellte Gewinn des Agua Caliente. Während dieses Anstiegs lief er 2f in weniger als 23 Sekunden. Die legendären Jockeys Willie Carson und Eddy Arcaro waren an diesem Tag dabei und lobten überschwänglich - das beste Pferd, das sie je gesehen hatten. Die Watte-Champions von heute konnten mit seiner Reichweite und Zähigkeit nie mithalten.

Der Grund, warum ich denke, dass sie das größte Rennpferd aller Zeiten war, war nicht nur die Tatsache, dass sie 25 Rennen bei 25 Starts gewann, sondern auch die Tatsache, dass sie 24 davon über 5/6 Stadien fuhr. Verfolgte Pferderennen in den letzten 50 Jahren und obwohl viele Pferde eine lange Reihe von Siegen hatten, hat keines 25 gewonnen und vor allem diejenigen, die die meisten ihrer Rennen gewonnen haben, waren von 1 bis 1,5 Meilen - kein Sprinter außer Black Caviar hat über die kürzeren Distanzen mehr als 10 Siege in Folge erzielt, irgendwie haben sie es geschafft, einen oder mehrere freie Tage zu haben, aber BC immer, immer einen Weg gefunden zu gewinnen

Schwer zu vergleichen mit der Mittelstrecke und darüber hinaus, aber definitiv die größte Sprinterin aller Zeiten. Hatte eine Reisegeschwindigkeit, die in der Gerichtsbarkeit, in der die schnellsten Sprinter dieser Ära der Welt gezüchtet und gefahren werden, unantastbar war. Dehnte sich auf 7 Stadien aus, aber es wäre fraglich, ob sie Frankels Ausdauer auf diese Entfernung hätte abwehren können. Es wäre sicherlich ein unvergessliches Rennen gewesen, wenn sie sich getroffen hätten, und es ist eine große Schande, da beide zur gleichen Zeit in ihrer körperlichen Blüte waren. Leider waren sie auf verschiedenen Seiten des Planeten, sicherlich hatten Frankels Verbindungen keinen finanziellen Anreiz zu reisen und wie sich herausstellte, schien Black Caviar ihre Reise nach England sowieso nicht gut zu bewältigen, obwohl sie trotzdem gewinnen konnte. Leider konnten die Europäer aufgrund der Umstände ihre unglaubliche Fähigkeit nie sehen, denn wenn man sie mit einigen der letzten dominierenden Leistungen australischer Sprinter vergleicht, die an Royal Ascot gingen, dann hätten sie gesehen, wie sie mit einem sehr großen Gewinn gewonnen hatte. mehr

Gewann auf geraden Strecken, Kurven, Linkshänder, Rechtshänder, in ganz Australien und reiste an die andere Seite der Welt, um bei Royal Ascot zu gewinnen, als sie sich im Lauf verletzte. All time Australasian Group1 gewinnt Rekordhalter. Das bestbewertete Pferd der Welt und der bestbewertete Sprinter. Besiege den zweithöchsten Sprinter der Welt 6 von 6 Mal. Bahnrekordhalter auf Australiens bester Bahn und schnellster 200-Meter-Strecke aller Zeiten. Besiegte über 50 Einzelsieger der Gruppe 1 und blieb ungeschlagen. 25 Starts für 25 Siege inkl. 15 Siege in der Grp1 (14 offene Klasse gegen Hengstfohlen/Stuten/Stuten), 7 Siege in der Gruppe 2 und 2 Siege im Stakes-Rennen für 7,9 Millionen US-Dollar Einsatzgeld. Champion.

Ich habe ihr Rennen dreimal live gesehen und war jedes Mal auf dem Zaun am Siegerpfosten. Sie auf der Geraden kommen zu sehen, ist eine Erinnerung, die ich nie vergessen werde, und für sie war alles so einfach. Jedes Mal klaffte sie ihre Rivalen im Handumdrehen und immer, während sie nur auf Händen und Fersen geritten wurde, berührte die Peitsche nie ihren großen, schönen Arsch.

Herz UND Geschwindigkeit. Hätte gerne diese beiden Nachkommen von Bold Ruler, Ruffian, Enkelin und Sekretariat, Sohn, in diesem Match gesehen. Könnte jedoch einer von ihnen Count Fleet besiegt haben?

Das beste Pferd unter einer Meile aller Zeiten. Länger als Sekretariat. Der Jockey wurde immer langsamer und sie hat immer noch 10 Rekorde aufgestellt oder gebrochen.

Warum nehmen die Leute ein tolles Pferd und stellen es auf den 7. Platz!? Ruffian war mit weniger als einer Meile das größte Pferd. Vielleicht sogar das Größte aller Zeiten. Sie konnte sprinten oder bleiben und würde jeden und jeden schlagen, den sie auf sie warfen. Aber an diesem schicksalhaften Tag würde sie zum ersten Mal in ihrem Leben einem Hengstfohlen gegenüberstehen. Beim Start knallte sie mit der linken Schulter gegen das Starttor und wich mit ihrem rechten Fuß hart aus. Aber trotz aller Schmerzen rannte sie weiter und nach ein paar Schritten war sie selbst vor törichtem Vergnügen tot. Nach flotten drei Stadien flog ein Vogelschwarm vor ihnen her und der Knöchel des großen Stutfohlens knackte. Aber sie rannte weiter, pulverisierte ihre Sesambeine und riss den Knochen durch ihre Haut, bis sie schließlich nach 100 Metern aufhörte. Nachdem sie 8 Stunden lang versucht hatte, Ruffians Leben zu retten, wurde sie endlich zur Ruhe gebracht. Ihre letzte Ruhestätte befindet sich im Infield im Belmont Park, mit der Nase in Richtung Ziellinie.

Ruffian war dieses einmalige Pferd..nicht nur für mich, für alle. Mystisch, dunkel, schwarz bis auf ein wenig um ihre zarte Nase herum, war sie ein Monster auf der Strecke. Ruffian hatte Sprintergeschwindigkeit, sogar mehr als normale Sprinter, konnte es aber anderthalb Meilen aushalten, aber sie war in den Körper eines Showpferdes gehüllt. So ein Pferd kommt nur einmal im Leben, ich war alt genug, um ihr tragisches Rennen zu sehen, aber jung genug, um sie jahrzehntelang zu betrauern. Hatten wir andere sehr gute Rennfahrerinnen? Absolut. Aber zum Beispiel konnte Zenyatta Ruffian nicht einholen, und Rachel würde nicht mit ihr mithalten können. Sie war nicht lange genug da, um lange Siegesrekorde aufzustellen, ihre hörte viel zu früh auf. Einer meiner Wünsche wäre es, sie zu uns zurückzubringen, aber wir, die wir dieses großartige Pferd wirklich geliebt haben, werden sie hoffentlich wiedersehen. Was das Match Race angeht, was jeder wissende Pferderennen-Fan zustimmen würde, war eine sehr schlechte Idee, sie schlug bereits ihren Konkurrenten nieder, den er bereits bekam. mehr

Bei weitem besser als Frankel bei 1 Meile gewonnen hat der 65 französischen Derbys und er schlug den dritten um 8 Längen. Ich beobachte seit über 50 Jahren Pferderennen und habe die meisten der brillanten Pferde dieser Zeit gesehen, großartige Pferde, die fantastisch waren. aber seevogel11 beispiellos keine frage!

Sea Bird war im 20. Jahrhundert das bedeutendste Rennpferd in Europa. Er gewann als einziges Pferd das Epsom Derby und den Prix de l'arc de Triomphe auf dem Zaum. Er war so gut, dass er nie verlängert wurde, also weiß niemand, wie gut er war. Ich habe alle großen Rennpferde der letzten 50 Jahre gesehen, aber Sea Bird ist der einzige, der mir Schauer über den Rücken jagt. Viele Leute halten ihn für "Champion of Champions".

Er gewann seine Rennen mit Leichtigkeit und als er den Prix de l'arc de Triomphe gewann, war es wahrscheinlich das beste Teilnehmerfeld aller Zeiten, das er wegschritt.

Ich habe gesehen, wie Sea Bird 1965 das Epsom Derby gewann und seine Leistung war einfach umwerfend. Er gewann das prestigeträchtigste Derby der Welt in einem gemeinsamen Galopp und 11 der Pferde, die hinter ihm ins Ziel kamen, gewannen in der restlichen Saison 15 Rennen. 'Champion of Champions' ist ein passender Titel für diesen Pferde-Superstar.

10 Barbaro Barbaro war ein amerikanisches Vollblut-Rennpferd, das 2006 das Kentucky Derby entscheidend gewann, sich jedoch zwei Wochen später bei den Preakness Stakes 2006 das Bein brach, was seine Rennkarriere beendete und schließlich zu seinem Tod führte.

Ich verstehe die Meinung derer, die meinen, es sei nicht richtig, Barbaro auf die Liste der besten Rennpferde zu setzen. Aus offensichtlichen Gründen stimme ich zu. Aber diese Leute 1) haben ihn das Kentucky Derby in einem der besten Felder seit langer Zeit nicht mehr gewinnen sehen. So ein natürliches! So leicht! Kein Schweiß - im wahrsten Sinne des Wortes. Kein Schaum im Mund. Nur ein Spaziergang im Park. Er war unglaublich! Ich hätte den Hof darauf gewettet, dass er die dreifache Krone gewinnt. Tatsächlich wandte ich mich nach dem Derby an einen Freund und sagte: „Es würde schon etwas Katastrophales brauchen, um dieses Pferd bei den nächsten beiden Rennen davon abzuhalten, wegzulaufen. Er liebte es zu laufen, und es war so einfach für ihn. So traurig.

Verstand, dass seine Karriere seltsam kurz war, aber seine KD war eine der größten und stärksten, die es je gab. Seine Trennung in der zweiten Hälfte war verrückt. Seine Karriere bis zu diesem Tag war beeindruckend und für eine Sekunde zu denken, dass er die Preakness nicht gewonnen hätte, wenn er nicht abgeschnitten worden wäre und langsamer werden musste und einen Fehler machte, dann ist man nicht realistisch. Das war sowohl beim Florida Derby ein sehr starkes Feld. Er ist mehr als "eine Wohlfühlgeschichte", er war ein Biest und er war eine Maschine.

Barbaro war ein gutes Rennpferd, aber nicht in den Top 20 oder vielleicht sogar in den Top 50. Es gibt so viele andere verdiente Rennpferde wie die #9 Zenyatta. Keine Beleidigung für Barbaro-Liebhaber - aber der einzige Grund, warum Barbaro relevant ist, ist, dass er das Kentucky gewann und auf der Strecke starb. Nur eine große Leistung ist sein Leben.

Barbaro war ein GUTES Pferd, hat aber nicht viel erreicht, um Platz 8 zu werden. Es ist lächerlich und eine Beleidigung für den Rennsport und andere Größen, Barbaro auf Platz 8 zu setzen leicht.. dieses Pferd gehört nicht in die Top 100

Interessante Zucht, die kein Pferd dieses höheren Kalibers hätte hervorbringen dürfen. Er war ein körperlich gewaltig beeindruckendes Exemplar, das Kraft ausstrahlte, und anscheinend war er als Jugendlicher nicht "molly-verhätschelt". Ein Pferd, das 1971 am besten aussah, als es den Hügel von Newmarket hinaufgaloppierte.

Nicht in Bestform, als er seine einzige Niederlage in 18 Rennen hinnehmen musste. Besiege das stärkste Feld der Nachkriegszeit Guineas und erwies sich als edel genug, um einen King George über eine Reise zu gewinnen, die über seine Besten hinausging. Mehrfacher Gewinner der Gruppe 1 sicherlich das größte 1m -1m2f Rasenpferd

Es wird viel darüber gesprochen, dass Frankel der Größte ist, aber die Qualität, die der Brigadier geschlagen hat, nicht geschlagen hat, und Frankels vierjährige Kampagne war brillant, aber er testete ihn nicht im Arc für E.G. Brigadier immer noch meine Nummer eins! Nijinsky knapp dahinter.

Beste Meile und Meile und ein Viertel Hordr. Würde Frankel einen Stock schlagen. Frankel hat während seiner gesamten Karriere die gleichen 6/7 Pferde geschlagen. Der Brigadier schlug Pferde wie Mill Reef My Deallow Scottish Rifle Parnell Dahlia. usw. Alle, die Klassik- und Gruppenrennen gewonnen haben.

Die Sterne in dieser Position zu haben, sagt mir, wie blöd diese Liste ist. Sekretariat verdient seinen Platz an Nr. 1 aufgrund seiner Geschwindigkeitsrekorde, die dreifache Krone zu halten, alle Rekorde zu brechen und 40 Jahre später immer noch den Belmont Stakes-Rekord zu halten! Nicht zu glauben. Aber Sea the Stars hat etwas getan, was noch kein Pferd getan hat und viele haben es versucht. Das Guinness, Derby und Arc in derselben Saison sowie 3 10 Stadien Gruppe 1s jeden Monat für 6 Monate. Die 2 Male, die er geschoben wurde, brach er Renn- und Streckenrekorde für die Distanz. Er hat immer genug getan, aber ich habe keinen Zweifel, je besser der Gegner, desto schneller könnte dieses Hengstfohlen sein. Für mich eine sehr knappe Sekunde nach dem Sekretariat.

In einer wirklich tadellosen 3-jährigen Kampagne von 1m bis 1,4m schlug er alles mit einem Hauch von Klasse, der eine dreifache Krone hätte gewinnen können, wenn er im St-Lager gelaufen wäre, eine verheerende Fußdrehung und eine Reisegeschwindigkeit eines Jets. Kinane saß auf einigen großartigen Pferden I. E. High Chaparral, Rock of Gibraltar, Galileo, Montjeu, Hawk Wing und vielen mehr Seiner Meinung nach war der Star das beste Pferd, das er je gesehen oder auf dem er gesessen hatte, wie Kim McGrath sagte, als er im Bogen "PERFECTION IN EQUINE FORM" THE GREATEST EVER

2000 Guineas über 1 Meile, Epsom Derby & Arc de Triomphe über 2 1/2 Meilen, Eclipse & Irish Champion Stakes und York International Stakes über 1 1/4 Meilen alle Gruppe 1 Rennen gewannen über 6 Monate. Beeindruckend!

Unglaubliches Pferd.. Immer nur genug getan und was auch immer ihn drängte, er streckte den Kopf aus. Gegen alles. Das Pferd, mit dem er meiner Meinung nach Schwierigkeiten gehabt hätte, würde über eine Meile frankiert sein. Jede Distanz danach kein Wettkampf

Letzter Triple-Kronen-Gewinner, der immer unterschätzt wird. Körperlich ein perfektes Pferd. Anmutig und kraftvoll, bestätigt wird von Experten übersehen. Seine Kämpfe mit Alydar sind klassisch. Die größte Rivalität der Renngeschichte. Bestätigt ist mein Nr. 7 Pferd

Gewann mehr Rennen der Klasse 1 als jedes andere Pferd, 22 für 29 Rennen auf Lebenszeit gegen Alydar, Seattle Slew und Spectacular Bid! Wenn Sie Affirmed von Ihrer Top-Ten-Liste ausschließen, verlieren Sie meiner Meinung nach an Glaubwürdigkeit.

Als er in den Ruhestand ging, bestätigte er ein Pferd, von dem sie wussten, dass es Weltrekorde aufstellen könnte. Bestätigt brach hroses Harts Willen, jemals wieder Rennen zu fahren. Er ist gleich neben Secratairat.

Prächtiges Pferd. Gewann die Triple-Crown-Rennen unter zunehmendem Dehnungsdruck wie kein anderer Sieger jemals ertragen. Zu viel Herz, um Alydar zu erlauben, seine Nase vorn zu bekommen!

Das "Wonder Filly", das als eines der wenigen Stutfohlen jemals mit dem großen Ruffian verglichen wurde.Ihr Sieg über 20 1/4 Länge in den Oaks war beeindruckend, aber ihr Sieg in der Preakness gegen die Jungs war etwas ganz anderes. Ihre Zeit bei Mother Goose Stakes war weniger als eine Sekunde langsamer als der vom Sekretariat aufgestellte Rekord. Kürzlich trat sie in Woodbine gegen die besten Jungs des Landes an und war das erste Stutfohlen, das dieses Rennen jemals gewann. Sie stellte auch einen Strecken- und Streckenrekord auf. Calvin Borel, der Mine That Bird beim Kentucky Derby 2009 zum Sieg führte und stattdessen seinen Ritt in Preakness an Jockey Rachel aufgab, sagt, dass sie "das beste Pferd ist, das er je geritten hat". , gelinde gesagt.

Ich finde, dieses Pferd verdient Anerkennung. Das Rennen zwischen ihr und Curlin war eines der besten und aufregendsten Rennen, die ich je gesehen habe. Sie hätte gegen die Jungs im Kentucky Derbyshire antreten sollen. Man weiß nie, sie hatte das Potenzial, die Jungs zu schlagen.

Ein Sieg in den Kentucky Oaks, zwei Wochen später besiegte Hengstfohlen in den Preakness Stakes.

Tolles Stutfohlen. . aber kein Top 25-Pferd. Nur eine tolle Saison. Vielleicht ein Top-70-Pferd, aber nicht 25

15 Seattle Slew Seattle Slew war ein amerikanisches Vollblut-Rennpferd, das 1977 die Triple Crown gewann – das zehnte von zwölf Pferden, die dieses Kunststück vollbrachten.

Seattle Slew unter Zenyatta zu stellen, ist ein Witz für die Welt der Pferderennen. Die Zenyaheads sind offensichtlich draußen! Slew war der einzige ungeschlagene Triple-Crown-Sieger, er schaffte es mit Leichtigkeit, er schlug einen anderen Triple-Crown-Sieger in einem Rennen, und dieses Pferd ist eines der wenigen Pferde, das den Rennsport für immer verändert hat, indem es ein unglaublicher Hengst war, als er in den Ruhestand ging. Sein Leben lebt heute noch weiter, in meiner Stute, in vielen Pferden und ich bezweifle eher, dass es jemals aussterben wird. Er war ein wunderschönes Pferd, obwohl er in jungen Jahren Baby Huey genannt wurde, ein 17.500-Schnäppchen der Renngeschichte. Er schlug auch Qualitätspferde, und im Gegensatz zu Zenyata fuhr sie nur zweimal mit männlichen Pferden und verlor einmal gegen sie. Eine feine Stute, aber nirgendwo über dem unglaublichen Seattle Slew. TD

Was Seattle Slew zum Größten macht, war die Fähigkeit, Champions zu reproduzieren. Affirmed ist auf #13 gelistet und Seattle Slew besiegte ihn zweimal und ist auf #15 gelistet.

Wie können sie den großartigen Seattle Slew so niedrig einstufen? Er war der EINZIGE ungeschlagene Triple Crown-Sieger (bis letztes Jahr) und kann als Zuchtvererber wohl als der Größte aller Zeiten gelten. Diese Liste ist vollständig. BS – Slew sollte entweder auf Platz 1 stehen (wenn Sie auch sein Talent an seine Person weitergeben – niemand sonst kommt auch nur in die Nähe) oder zumindest auf Platz 2, wenn Sie nur die einzelnen Pferde vergleichen auf der Rennstrecke gemacht.

Ich erinnere mich an die Nachrichten voller Seattle Slews Sieg. Es schien, dass alle begeistert waren, dass einem Pferd und einem Rennen irgendwo im Land so viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Für einen Moment fühlten wir uns alle wieder in einem Mickey Rooney-Film (The Black Stallion) aus den 1940er Jahren. Und es war auch das Jahr, in dem mein Sohn Jason Byron geboren wurde. Wie kann ich mich nicht erinnern und Seattle Slew nicht als meinen Favoriten wählen?

16 Zitat Citation (11. April 1945 - 8. August 1970) war ein amerikanischer Vollblut-Rennpferdehengst, der mit der Triple Crown ausgezeichnet wurde und 16 Rennen in Folge in großen Wettkämpfen gewann. Er war das erste Pferd in der Geschichte, das eine Million Dollar gewann. Er wurde auf Calumet Farms in Lexington, Kentucky, geboren. Zitat. Weiterlesen.

Zitat ist Nummer 1 Leute. Das größte Pferd des 20. Jahrhunderts. 27 für 29 als 3-Jähriger, spricht für sich. Gewann die Jersey Stakes um 11 Längen inmitten der Triple Crown. Das Pimlico Special war ein Spaziergang - niemand sonst würde ihn aufnehmen. Auf 10 verschiedenen Tracks gelaufen. Um Andy Cannon zu zitieren: "Wenn Sie heute zu Citations Grab gingen und ein Signalhorn spielen würden, würde der Ruf an die Post Citation aus dem Boden brechen und alles andere um sich schlagen". Viele Leute glauben immer noch, dass das wahr ist. Citation war der Gewinner des computer-simulierten Rennens zwischen den Großen. Es besteht kein Zweifel - er ist die Nummer eins!

Bitte machen Sie Ihre reinrassige Pferderennen-Geschichte. Zitate sind unübertroffen. S. Fitzsimmons sagte, dass Citation das größte Pferd war, das er je gesehen hatte – und er sah Man 'O War. Citation gewann die Sysonby Stakes Mitte der Woche, lief über eine Meile, gewann dann am selben Wochenende den Jockey Club Gold Cup und lief dann über 2 Meilen. Die Zitation schlägt das Sekretariat, jede Strecke, jede Distanz, jeden Tag.

Als Dreijähriger gewann er die Sysomby Mile gegen die besten älteren Sprinter des Landes. Drei Tage später gewann er den Jockey Club Gold Cup über zwei Meilen gegen die besten älteren Distanzpferde des Landes. Das hat vorher und nachher niemand gemacht. Als Dreijähriger startete er 20 Mal und gewann 19. Man o War startete 11 Mal und gewann alle 11. Das Sekretariat startete 12 Mal und gewann 9.

Zitieren ist ohne Zweifel die Nummer EINS. Seine Rennen im ganzen Land und die herausragende Art und Weise, wie er sie gewonnen hat, ganz zu schweigen von dem computersimulationsbasierten Rennen zwischen ihm und all den anderen Großen, er ist der Sieger! Ich liebe es, DVDs von seinen Triumphen zu sehen!

,Leider gibt es zu viele Amerikaner, die wählen, die einfach nicht schätzen, was der National ist.

Es ist der ultimative Test für die ultimativen Sprünge über die ultimative Distanz.

Einmal zu gewinnen ist unglaublich, zweimal zu gewinnen ist phänomenal, dreimal zu gewinnen ist fast unmöglich, im selben Jahr einen schottischen Nationalspieler zu werfen & seine anderen beiden Auftritte, die ebenfalls in den Top 4 sind, ist einfach einer der die ungeheuerlichsten Errungenschaften, von denen je jemand gehört hat.

Ich meine, ich verstehe, dass das Sekretariat ein phänomenal schnelles Pferd war und Rekorde aufgestellt hat, die seit Jahren Bestand haben und diese Rekorde heute noch halten. aber der Belmont ist nur ein 12f-Rennen.

Das Grand National, um es für Leute, die es nicht wissen, ins rechte Licht zu rücken. Ist ein National Hunt Steeplechase, das sind zwei Runden der Strecke und über 30 Zäune, das Feld umfasst normalerweise etwa 50 Pferde, aber zuvor waren es sogar 66, die schnellste Zeit, die je gefahren wurde, beträgt knapp 9 Minuten Rennen ist nur. mehr

Größtes Pferd aller Zeiten mit dem größten Herz, und meiner Meinung nach ist es wie Sprinter oder Marathonläufer - Flach- oder Distanzpferde - Springer über die Distanz sind die mutigsten und fittesten Pferde der Partie, besonders diejenigen, die über 4m 4f gewinnen! Werfen Sie einen Blick auf das National, in dem er Crisp @ Red Rum "1973" Grand National besiegte: Genug gesagt, keine Notwendigkeit, sich mit Zeiten, Strecken und Ausreden für das Verlieren oder Nicht-Ungeschlagen-Sein zu langweilen. Es braucht ein echtes Class-Pferd, um nach einer Niederlage zurückzukommen, um die Besten in der größten Prüfung des Pferderennens zu schlagen. dreimal!

Red Rum sollte als das größte Rennpferd aller Zeiten bezeichnet werden, da er das härteste und anspruchsvollste Rennen DREIMAL gewonnen hat. Unglaublich.

Ich halte es für unfair, all diese großartigen Plattpferde mit diesem letztendlich fantastischen Pferd zu platzieren. Red Rum raste in einem der größten Rennen aller Zeiten über Zäune wie BEACHERS BROOK und den CHAIR, bevor sie in der Höhe reduziert wurden, und jetzt nach der Reduzierung stehen sie immer noch größer als ich 5ft 2" wenn Sie einen Briten fragen, auch wenn Sie nicht pferdeartig sind Wer Red Rum ist, werden sie wissen. Ich denke, Red Rum ist definitiv das beste Pferd über Zäune. Ich stimme jedoch zu, dass das Sekretariat das beste Pferd aller Zeiten ist

Zweifellos der größte Hindernisläufer aller Zeiten und er trat gegen hochkarätige Verfolger an. Haben ihre Herzen gebrochen. Ich bin sicher, er hat das Handicap-System verspottet. Red Rum höher zu bewerten als dieses Pferd ist Unsinn. Arkle hätte ihn wie einen Selling Plater aussehen lassen. Alan.

Arkle ist das beste Rennpferd, das je kam und ging, kein Pferd hätte ihn berühren können, wenn er nicht zusätzliches Gewicht hätte, kein Pferd hätte ihn berühren können. Alle diese Amerikaner können sagen, was sie wollen, wenn es um das Rennen im Dirt und Flat geht, aber wenn es um Sprünge geht, ist Arkle der einzige

Dies muss eine amerikanische Seite sein, mit all diesen Yankee-Pferden an der Spitze. Wenn Arkle nicht mit mehr Gewicht gefesselt gewesen wäre als der Rest, wäre kein anderes Pferd in seine Nähe gekommen. Der 24. Platz auf dieser Liste ist lächerlich, ebenso die Platzierung von Brigadier Gerard.

Arkle hat vielleicht nie 13 Steine ​​getragen, aber er musste dem Gegner oft bis zu 42 lbs abgeben und er schlug sie immer noch mit Abstand. Mill House galt als der beste Hindernisläufer aller Zeiten, dann kam Arkle und brach ihm das Herz. Ohne Zweifel war Arkle der beste Hindernisläufer aller Zeiten. Des

Wahrscheinlich der größte Derbysieger aller Zeiten und wäre ein großartiger Hengst im Gestüt gewesen, wenn nicht der Abschaum dieses fantastische Pferd getötet hätte. Mögen sie in der Hölle verrotten.

Sein Derby-Sieg 1981 ist neben Frankels 2'000 Guineas-Sieg ein wunderbares Spektakel. Wirklich einprägsam. Eine tolle Werbung für unseren Sport.

Hält immer noch den größten Gewinnvorsprung im Derby durch einen Distanzwitz einer Position

Er sollte mit dem Erfolg des irischen Derbys unter den Top Ten sein

Seabiscuit des 21. Jahrhunderts. Es ist seine ungewöhnliche Geschichte, die ihn zu etwas Besonderem macht. Früher habe ich mir gewünscht, dass er die Triple Crown gewonnen hätte, aber dann würde ich ihn zwei Jahre später nicht genießen. Außerdem werde ich ihn noch dreimal persönlich in meinem eigenen Hinterhof Rennen sehen können.

Eine Investition von 10.500 US-Dollar bringt über 12 Millionen US-Dollar (und es wird noch mehr) auf der Strecke vor dem Bedecken ein. Herrlich lächerlich. Ich habe ihn zusammen mit den LA-Sportlegenden Magic Johnson, Marcus Allen, Kobe Bryant und Fernando Valenzuela als einen Athleten eingestuft, der sowohl dem Großraum LA als auch der Welt Hoffnung, echte Aufregung und Prestige brachte.

In Anbetracht der hohen Qualität seiner Konkurrenz, seines Könnens auf allen Untergründen und seiner Vielseitigkeit im Rennstil, um an der Spitze zu gewinnen oder von hinten zu kommen - er sollte auf jeden Fall in den Top Ten sein! Der führende Geldverdiener aller Zeiten in Nordamerika bedeutet, dass er sich in den großen Rennen hervorgetan hat.

Sicher nicht der Größte, aber er fährt immer noch Rennen und gewinnt. Schau dir sein letztes Rennen an! Die Dubi-Gold-Weltmeisterschaft. Also dominieren und schnell. Warten Sie, bis diese Saison vorbei ist. Wird den Breeders Classic gewinnen und Pferd des Jahres werden. Sieht aus wie der amerikanische Pharoah vom letzten Jahr. Körperlich und mental das beste Pferderennen der Welt heute.

California Chrome ist das größte Pferd aller Zeiten. Er ist ein wahrer Champion. Chrome machte Fans bekannt, die von den Rennen überhaupt nichts wussten. Er ist wirklich das Pferd des Volkes. Ich liebe Chrome und alles, wofür er steht. Auch seine Besitzer und Trainer sind super.

Winx ist ein großartiges Barometerpferd. Sie ist ein Freak. Ich habe noch nie erlebt, dass ein Pferd so bequem ein Rennen gewinnt. Ihre Schrittfrequenz ist unglaublich. Vielleicht ist sie eine moderne Meereskeks-Version, aber sie ist ein Freak. Sie beendet die letzten 4 Stadien regelmäßig mit ungeahnter Geschwindigkeit leicht und konstant. In dieser Hinsicht denke ich, dass sie Frankel schlagen könnte. Tatsächlich konnte Winx sich auf Frankel setzen und an ihm vorbeigehen, so war ihr anhaltender Ausbruch. Es ist interessant, weil Black Caviar Frankel mit Sicherheit mindestens bis 1200 schlagen würde. Winx würde Frankel wahrscheinlich um 1800 und darüber hinaus schlagen. Abgesehen davon ist Phar Lap ein anderes Freak-Level als Winx. Winx ist ein großartiger, aber Fußgänger im Vergleich zu dem, was Phar Lap geschafft hat!

Zweifellos ein gutes Pferd, aber nicht das beste. Die Klasse der Opposition, die sie besiegte, war im Allgemeinen gemäßigt. Sie reiste nie nach Übersee und in ihrem letzten Rennen heute kam ihr ein gewöhnliches Pferd aus Japan, Krüger, nahe. Dieses Pferd wäre nicht an Frankel, Sea Bird oder den mächtigen Ribot herangekommen. Und was ist mit Kincsem, das in 54 Rennen ungeschlagen ist. Und Kincsem "REISE" im Gegensatz zu Winx. Ich bin zuversichtlich, dass Winx ihr Waterloo kennengelernt hätte, wenn sie nach Ascot gegangen wäre, um sich Enable zu stellen. Des

Schauen Sie sich nur die Distanzen an, die sie gewonnen hat, und das Kaliber ihrer Gegner. Ende der Geschichte oder der Anfang ihrer Geschichte. Beobachten Sie, was sie mit ihrer Opposition macht. Ich würde es hassen, ein Champion-Rennpferd zu besitzen und es gegen sie anzutreten. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich sie gesehen habe.

Winx hat 19 Gruppe 1 gewonnen. 30 Pferde liefen an zweiter oder dritter Stelle hinter ihr, 24 gewannen die Gruppe eins. Sie schlägt große Rennpferde. Sie IST die Größte in Australien und egal wie viele Champions in meinem Leben auftauchen, aus meinen Augen, in meinem Leben, alles im Schatten von Winx. Ein wahrer Champion.

22 Amerikanischer Pharao American Pharoah ist ein amerikanisches Vollblut-Rennpferd, das 2015 die American Triple Crown und den Breeders' Cup Classic gewann. Mit dem Gewinn aller vier Rennen gewann er als erstes Pferd den "Grand Slam" des amerikanischen Pferderennens.

Ich habe ihn beobachtet, als er das Arkansas Derby gewann und jedes Rennen danach. Und als ich ihn rennen sah, wusste ich einfach, dass dies das richtige Pferd dafür war. Er läuft so tadellos, dass man ihn nicht aus den Augen lassen kann. Ich weiß, er ist kein Sekretariat und ich war während dieser Zeit nicht da. Aber für mich gibt er Ihnen diese Hoffnung wie das Sekretariat. Und das ist alles, was zählt. Der Gewinn der dreifachen Krone schien nur ein Wunschtraum zu sein. Aber als er gewann, sah es so aus, als hätte er ihn mit Leichtigkeit gewonnen. Er hat diesen Traum wahr gemacht. Dann gewann er in Rekordzeit den Breeders Cup Classic. Und ich weinte, als er die Ziellinie überquerte. Ich hatte noch nie so viel Emotionen für ein Rennpferd. Danke Pharoah, du hast mir Hoffnung gegeben und ich hoffe, dass ich dich eines Tages treffen kann. Ich denke, er verdient einen Rang, weil er Nicht-Pferdefans in Rennpferde-Fans verwandelt hat. Wenn das Sinn macht.

Vor drei Jahren gewann der amerikanische Pharoah nicht die Triple Crown, sondern den Grand Slam des Pferderennens. Ich habe das Gefühl, dass einige Leute übersehen, dass die Pferde, gegen die er antrat, nicht so gut waren wie die früheren Triple-Crown-Gewinner, gegen die er antrat. Aber das gleiche kann man auch von jedem anderen Rennpferd sagen, dass er/sie gewonnen hat, nur weil die anderen Pferde nicht so gut waren. Was Pharoah so besonders macht, ist, dass er nicht die anderen Pferde war, die nach den Strapazen der Triple Crown nicht weiterrennen konnten und seine Besitzer und Trainer glaubten, dass er die Kraft hatte, weiterzumachen. Er gewann den Grand Slam, das einzige Pferd, das jemals dies geschafft hat, weshalb ich denke, dass er definitiv so gut ist wie das Sekretariat und jedes andere Rennpferd, das höher eingestuft wird als er. Persönlich ist er mein Lieblingsrennpferd aller Zeiten, nicht nur wegen seiner tadellosen Karriere, sondern auch wegen seines liebevollen Wesens, seiner öffentlichen Anziehungskraft und einfach seiner Art, seine Rennen zu gewinnen. Ich bin so dankbar, dass ich am Leben war, um zu sehen, wie er die Rennindustrie verändert und zeigt. mehr

Nicht annähernd so talentiert wie Secretariat oder Man O'War, aber er war ein Gewinner. Er war ein tolles Rennpferd. Aber er hatte eine Siegermentalität. Alle 4 Rennen gewonnen und eine tolle Zeit im Belmont-Rennen gefahren. Dieses Pferd ist definitiv besser als Arrogate, da Arrogate noch nie an einem der Triple Crown-Rennen teilgenommen hat. Die Arrogate-Fans müssen sich beruhigen, er schlägt kaum einen alten California Chrome. Außerdem verletzte sich California Chrome vor einem anderen Mal, als er und Arrogate aufeinandertrafen, und deshalb verlor er diesen. Arrogate hat auch nicht die beste Konkurrenz. American Pharoah ging direkt nach dem Breeder's Classic in die Zucht, so dass er nie gegen Arrogate antrat. Aber wir alle wissen, dass der amerikanische Pharoah die Nase vorn haben würde. American Pharoah ist das bisher beste Pferd mit Zenyatta der Post 2000.

Es gibt nicht viele Pferde, die so herumkommen wie er. Einer der einzigartigsten Schritte eines Pferdes überhaupt, und er nutzte ihn zu seinem Vorteil gegenüber den anderen. Er konnte in der Zwischenzeit Energie sparen und enorm viel Boden auffressen. Er schaffte es nur eine halbe Länge, die Triple Crown zusammen mit dem Travers and Breeders Cup Classic zu gewinnen. Dennoch kann der Gewinn der Triple Crown und des Breeders Cup Classic durchaus den Test der Zeit bestehen. Er wird immer eines der beliebtesten Pferde aller Zeiten sein, mit seiner einzigartigen und freundlichen Art, die er Menschen gegenüber hatte.

Habe eine Hausarbeit gemacht, die Omaha beinhaltete. Er war ein großartiger Rennfahrer und die Forschung hat es bewiesen.

Wunderbarer Läufer, von den meisten völlig unterschätzt.

Pharlap wird niemals erreicht werden

Es ist eine Liste von Amerikanern für Amerikaner. Ok Das große Rote Sekretariat kann an erster Stelle stehen. Aber ich finde in der Liste zum Beispiel nicht den italienischen Nearco, der in 14 Rennen im Alter von 2 und 3 Jahren auf allen Distanzen ungeschlagen ist und als bester Zuchtvererber des 20. Jahrhunderts gilt. Fr erinnern, es war der Großvater von Northern Dancer!

Ich denke, er war eine wahre Naturgewalt, die in der Lage war, die unglücklichen Herausforderer in jedem Rennen, über jede Distanz und vor allem in jedem Moment des Rennens zu vernichten. Und der letzte ist derjenige, der ein Rennpferd zum Champion macht (Tesio sagte)

Er sollte in den Top 5 sein, er hat in allen Distanzen und auf Rasen/Dreck gewonnen. Er gewann das größte Rennen in Großbritannien und Frankreich (zweimal). Er ist wirklich einzigartig.

Zweitgrößtes Pferd in der Geschichte des reinrassigen Rennsports nach Sea Bird II. Ribot war in 16 Rennen über drei Saisons ungeschlagen.

Der erfolgreichste Cheltenham Gold Cup Gewinner gewann es 5 Mal und das einzige Pferd, das die beiden prestigeträchtigsten Hindernisrennen im selben Jahr gewann, etwas, das nie zu schlagen ist.

Seine Bilanz spricht für sich. Sein bloßer Mut brachte ihn um Aintree herum, um zu gewinnen. Er war kein natürlicher Springer der riesigen Vorkriegszäune im Grand National.


Turcotte begann seine Karriere 1959 in Toronto als heißer Wanderer für E. P. Taylors Windfields Farm, aber schon bald trug er die Seide und gewann Rennen. Als Jockey-Lehrling ritt er den Northern Dancer von Windfields zu seinem ersten Sieg. Bekanntheit erlangte er mit seinem Sieg an Bord von Tom Rolfe bei den Preakness Stakes 1965. [ Zitat benötigt ]

Turcotte begann bald mit dem kanadischen Trainer Lucien Laurin auf der Rennstrecke in Laurel, Maryland, zu arbeiten. [ Zitat benötigt ]

1972 ritt er Riva Ridge zum Sieg im Kentucky Derby und den Belmont Stakes. [1]

Turcotte wurde 1973 international bekannt, als er mit dem Secretariat die erste Triple Crown seit 25 Jahren gewann, mit Rekorden für jedes Rennen und dem phänomenalen Finish von Secretariat 31 Längen vor dem Feld im Belmont. Berühmt wurde ein Foto, auf dem das Sekretariat das Rennen gewinnt, auf dem Turcotte über die Schulter auf das weit hinten liegende Meute blickt. Turcotte war 1972 und 1973 der führende Jockey in Nordamerika. Er war der erste Jockey, der seit Jimmy Winkfield im Jahr 1902 aufeinanderfolgende Kentucky Derbies gewann und war der erste Jockey, der jemals fünf von sechs aufeinanderfolgenden Triple Crown-Rennen gewann ( verglichen im Jahr 2015 von Victor Espinoza). [ Zitat benötigt ]

Er wurde mit dem renommierten George Woolf Memorial Jockey Award ausgezeichnet, der einen Fahrer ehrt, dessen Karriere und persönliches Verhalten das beste Beispiel für Teilnehmer im Rennsport sind. Er ist der erste Mensch aus dem Vollblutsport, der jemals zum Mitglied des Order of Canada ernannt wurde. [ Zitat benötigt ]

Turcottes Karriere endete 1978 nach einem Sturz seines Pferdes Flag of Leyte Gulf beim Start eines Rennens im Belmont Park. Er erlitt Verletzungen, die dazu führten, dass er querschnittsgelähmt wurde. [ Zitat benötigt ]

1979 wurde er in das National Museum of Racing and Hall of Fame aufgenommen. Er wurde in die New Brunswick Sports Hall of Fame gewählt und 1980 in die kanadische Sports Hall of Fame aufgenommen.

1984 wurde er der erste Empfänger des Avelino Gomez Memorial Award, der jährlich an einen in Kanada geborenen, in Kanada aufgewachsenen oder regelmäßig im Land lebenden Jockey verliehen wird, der bedeutende Beiträge zum Sport geleistet hat.

Im Jahr 2015 wurde in Grand Falls, New Brunswick, der Heimatstadt von Turcotte, eine Statue von Sekretariat und Turcotte enthüllt, die die Ziellinie bei den Belmont Stakes überqueren. [2]

Turcotte wurde in Drummond, New Brunswick, geboren und war eines von 12 Kindern. Im Alter von 14 Jahren verließ er die Schule, um mit seinem Vater als Holzfäller zu arbeiten. Im Alter von 18 Jahren ging er auf der Suche nach Bauarbeiten nach Toronto. [3]

Turcotte lebt heute mit seiner Frau Gaëtane und den vier Töchtern in seiner Heimatstadt Grand Falls, New Brunswick, Kanada. Er setzt sich für Behinderte ein und hilft bei der Beschaffung von Mitteln für Behindertenprogramme. [4]

Turcotte, ein bekannter Überlebender eines Unfalls auf der Rennstrecke, tritt auf Rennstrecken auf, um Spenden zu sammeln und auf die Hilfe aufmerksam zu machen, die der Permanently Disabled Jockeys Fund (PDJF) anderen verletzten Fahrern bietet. [5]

Turcotte wurde am 9. März 2015 nach einem Autounfall in New Brunswick ins Krankenhaus eingeliefert. Der Van, den er fuhr, überschlug sich, nachdem er gegen eine Schneewehe gefahren war. Turcotte und ein Freund wurden bei dem Unfall verletzt. [6] Turcotte erlitt Frakturen an beiden Beinen, während sein Freund leichte Verletzungen erlitt. [7]

Im Disney-Film von 2010 Sekretariat, Ron Turcottes Rolle als Jockey des Sekretariats wird von Otto Thorwarth gespielt, einem echten Jockey. [8]

Unter der Regie von Phil Comeau, einem Dokumentarfilm des National Film Board of Canada über Ron Turcottes Leben und Karriere, Jockey des Sekretariats, Ron Turcotte, hatte im Mai 2013 in Louisville, Kentucky, seine Weltpremiere. [9]


Sekretariat, unheilbar leidend, zerstört

Das Sekretariat, dessen Triple Crown-Triumph 1973 ihn zum Pferd des Volkes machte, wurde hier am Mittwoch auf der Claiborne Farm auf humane Weise zerstört. Er war 19, ein Pferd, aber furchtbar jung für einen Volkshelden.

Der 31-köpfige Sieg des Sekretariats bei den Belmont Stakes bescherte Amerika seinen ersten Triple-Crown-Gewinner seit 25 Jahren. In einem Jahr voller Aufruhr, das Watergate und Vietnam umfasste, klammerten sich die Amerikaner an ihn, als wäre er ein Mensch.

„Das Sekretariat war wie Arnold Palmer oder Sugar Ray Leonard des Pferderennens“, sagte einmal John Sosby, Manager der Claiborne Farm. "Er ist ein Volkspferd."

Helen Chenery, die während seiner Rennen das Sekretariat besaß, sagte: "Vielleicht war er nicht das größte Rennpferd der Welt, aber er war eine charismatische Person."

Gus Koch, stellvertretender Geschäftsführer bei Claiborne, wo das Sekretariat im Gestüt stand, sagte, der Hengst litt an einer unheilbaren Erkrankung, die als Hufrehe bekannt ist, eine Entzündung der Hufinnenseite.

Der Zustand wurde am Tag der Arbeit diagnostiziert, aber Koch sagte, dass sich der Zustand des Sekretariats am Dienstag "schnell verschlechterte" und der Fuchshengst zum ersten Mal "extreme Schmerzen" hatte.

Koch sagte, Walter Kaufman, niedergelassener Tierarzt auf der Farm, habe das Tier eingeschläfert.

„Wenn die Entzündung auftritt, kommt es zu Schwellungen“, sagte Koch. „Und da es wenig Platz für Schwellungen (im Huf) gibt, ist dies ein sehr schmerzhafter Zustand.

„Niemand wollte, dass das Pferd leidet, und das ist lobenswert. Sekretariat hatte viel Klasse und das wusste er. Es ist aufregend, mit so einem Pferd zu arbeiten. Er wusste, wer er war und worum es ihm ging.“

Das Sekretariat wurde in einem 6 mal 6 Fuß großen Eichenkästchen begraben, das mit orangefarbener Seide ausgekleidet war, der Farbe, die von Claibornes Rennställen verwendet wird. Er wurde in der Nähe seines Vaters Bold Ruler auf einem kleinen Friedhof hinter dem Büro auf der Farm begraben.

Das Messing-Namensschild an der Kabinentür des Sekretariats bleibt dort.

„Das Sekretariat war ganz anders als bei anderen Pferden“, sagte Koch. „Er war für uns alle ein ganz besonderes Pferd. Er wurde von der Pferdewelt und den Fans im ganzen Land bewundert.“

Secretariat gewann nicht nur das Kentucky Derby und die Belmont Stakes in Rekordzeiten, er hätte wahrscheinlich auch einen Rekord in der Preakness aufgestellt, wenn die Zeitmessung nicht ausgefallen wäre.

Das Sekretariat gewann 16 von 21 Rennen in zwei Jahren, aber die meisten Fans erinnern sich am besten an Belmont. Das Sekretariat war bereits ein Sieger im Derby und im Preakness und raste die Strecke im Belmont Park hinunter, und erstaunlicherweise war er allein. Es waren 31 Längen zurück zu Twice a Prince.

Mit dem üblichen Rennäquivalent von einer Fünftelsekunde pro Länge war das Sekretariat 6 1/5 Sekunden unter dem Draht, bevor Twice a Prince kam.

Seit Citation 1948 die Triple Crown gewann, hatte kein Pferd alle drei Rennen gewonnen.

„Für mich war er immer die Nr. 1, das größte Pferd, das jemals jemand gesehen hat“, sagte Lucien Laurin, der das Sekretariat trainierte. "Alle dachten, er würde großartig sein, bevor er überhaupt anfing, und das war er."

Sekretariat war auch ein bisschen ein Schinken. Als er eine Kamera entdeckte, nahm er eine königliche Pose ein. Später, als Besucher in seinem 1 1/2 Hektar großen Fahrerlager vorbeikamen, stürmte er schnaubend und brüllend den Hügel hinunter und veranstaltete eine Show.

Aber Red, wie die Knechte von Claiborne die brünierte Kastanie nannten, war eine kleine Enttäuschung im Zuchtstall. Er bekam 85% seiner Stuten tragend, belegte aber nur den 25. Platz unter den führenden aktiven Vererbern.

Sein bester Nachwuchs, Risen Star, gewann 1988 die Preakness und Belmont Stakes, bevor er in den Ruhestand ging.


Buzz buchen

SEKRETARIAT’S MEADOW ERHÄLT AUSZEICHNUNG BEIM INTERNATIONAL BOOK AWARD

Dementi Milestone Publishing freut sich, Ihnen mitteilen zu können, dass sein meistverkauftes Buch, Die Wiese des Sekretariats – Das Land, die Familie, die Legende, wurde mit dem Eric Hoffer Book Award ausgezeichnet, einem der größten internationalen Buchpreise für kleine, akademische und unabhängige Verlage. Der Preis ist zu Ehren von Eric Hoffer, einem einflussreichen amerikanischen Philosophen, benannt. Wiese des Sekretariats wurde in die Shortlist des Eric Hoffer Grand Prize aufgenommen und war Finalist beim da Vinci Eye-Wettbewerb für herausragende Cover-Artworks. Weitere Informationen zum Award-Programm finden Sie unter www.hofferaward.com

Das 2010 erstmals erschienene Buch über den legendären Triple Crown Champion wird aus der Sicht von Kate Chenery Tweedy erzählt, Tochter von Penny Chenery (Tweedy) und Enkelin von Christopher T. Chenery, dem Gründer von Meadow Stable in Virginia. Geschrieben von Leeanne Meadows Ladin, einer Schriftstellerin und Reiterin aus Virginia, erzählt das Buch nicht nur die Geschichte des Sekretariats, sondern auch die inspirierende Saga seines Geburtsortes und all der Menschen, die geholfen haben, die Meadow-Champions aufzuziehen und zu fahren. Es ist mit über 200 exklusiven Fotos aus der Privatsammlung von Penny Chenery illustriert und wurde von Jayne Hushen entworfen. Das Buch befindet sich jetzt in der sechsten Auflage.

„Wir freuen uns sehr, dass Wiese des Sekretariats habe diese Auszeichnungen beim renommierten Eric Hoffer Book Award erhalten, sagte Kate Chenery Tweedy. „Für unser gesamtes Buchteam ist es sehr erfreulich, dass unser Buch auch nach elf Jahren weiterhin für seinen Inhalt und seine Gestaltung bekannt ist und sich über einen soliden Absatz erfreut.“

Wiese des Sekretariats, kurz nach Veröffentlichung, gewann einen silbernen IPPY Award der Independent Publishers Association und war Halbfinalist für den Dr. Tony Ryan Book Award. Es war mehrere Wochen lang das meistverkaufte Pferderennbuch bei Amazon. Weitere Informationen finden Sie unter www.secretariatsmeadow.com

Dementi Milestone Publishing, auch bekannt als Dementi Books, ist ein unabhängiger Verlag, der 2004 von Wayne Dementi gegründet wurde. Er hat seinen Sitz in Manakin-Sabot, Virginia. Siehe www.dementimilestonepublishing.com.

30. MÄRZ 2020 RUHESTANDSMITTEILUNG von LEEANNE MEADOWS LADIN, ehemaliger Tourismusmanager/Historiker des Sekretariats bei The Meadow und Co-Autor von „Secretariat's Meadow – The Land, The Family, The Legend“ und „Riva Ridge – Penny's First Champion“ mit Kate Chenery Tweedisch. HIER LESEN: http://www.secretariatsmeadow.com/message-from-Leeanne/

Für fortlaufende Updates zu Veranstaltungen des Sekretariats, den Nachkommen des Sekretariats, dem Sekretariatsteam und vorgestellten Beiträgen über die Geschichte von Meadow Stable folgen Sie uns bitte auf unserer Facebook-Seite des Sekretariats Meadow.

SEKRETARIAT GEBURTSORT FÜHRUNGEN AUSGESETZT: Die regelmäßigen kommentierten Führungen im The Meadow wurden aufgrund von Covid auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Bitte besuchen Sie www.meadoweventpark.com für Updates.

Der Geburtsort des Sekretariats in The Meadow ist in den staatlichen und nationalen historischen Registern aufgeführt.


Schau das Video: 1989 Hockenheim - Das erste Rennen ostdeutscher Rennfahrer im Westen (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Jabari

    Etwas, das sie nicht private Nachrichten gesendet haben, Fehler ....

  2. Clancy

    Tell us you yourself wrote or borrowed from someone, if you yourself, then this is a rather interesting opinion

  3. Farleigh

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie machen einen Fehler. Senden Sie mir eine E -Mail an PM.

  4. Halbart

    Wie schön!!!!!!!!!!!!)

  5. Aralrajas

    Meiner Meinung nach geben Sie den Fehler zu. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden damit umgehen.



Eine Nachricht schreiben