Geschichte Podcasts

Kopf, Discobolus Lancellotti

Kopf, Discobolus Lancellotti


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Discobolus – Diskuswerfer

Der “Discobolus von Myron” ist eine griechische Skulptur, die einen jugendlichen antiken griechischen Athleten darstellt, der einen Diskus wirft. Die ursprüngliche griechische Bronze von etwa 460–450 v. Chr. ist verloren, aber das Werk ist durch zahlreiche römische Kopien bekannt.

Kopien des Discobolus wurden sowohl in Originalgröße in Marmor, der billiger als Bronze war, als auch in kleineren Versionen in Bronze entdeckt. Zu den historischen Entdeckungen gehören:

  • Discobolus Palombara – Lancellotti – Römisches Nationalmuseum
  • Townley Discobolus – Britisches Museum
  • Römischer Bronze-Discobolus – Glyptothek, München

Der “Discus Thrower” wird dargestellt, wie er seinen Wurf auslöst, und wurde so modelliert, dass er eine menschliche Energiespirale darstellt, die bereit ist, zu explodieren.

Der griechische Bildhauer, bekannt als Myron, gilt als der erste Bildhauer, der diesen Stil beherrschte. Myron war einer der ersten, der die Darstellung des sich um seine Hochachse drehenden menschlichen Körpers perfektionierte.

Der “Discobolus” verkörpert das griechische Konzept der “symmetria”, in dem Statuen junger Sportler ausgewogen, rhythmisch und fein detailliert sind. Es ist ein freierer Gebrauch des Kontrapostos, der dazu beigetragen hat, die griechische Skulptur von ihrer Tradition starrer Posen zu befreien.

Der Bildhauer hat kurz vor der Aktion einen einzigartigen Moment geschaffen, der so vergänglich ist, dass moderne Sportler über die Harmonie und Ausgewogenheit der Komposition diskutieren. Heute wird seine Pose von aktuellen Sportlern als ineffiziente Art angesehen, den Diskus zu werfen.

Discobolus Palombara – Lancellotti im Römischen Nationalmuseum im Palazzo Massimo


Datei:Fragmentarische Statue eines Discobolus vom Typ Lancellotti, römische Kopie eines griechischen Originals aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. von Myron, Hadrianszeit, Palazzo Massimo alle Terme (11398015206).jpg

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell16:57, 28. Dezember 20133.216 × 4.288 (5 MB) Datei-Upload-Bot (Magnus Manske) (Talk | Beiträge) Von Flickr übertragen von Benutzer: Marcus Cyron

Sie können diese Datei nicht überschreiben.


Datei:Der Discobolus Lancellotti und eine fragmentarische Statue vom Typ Lancellotti, römische Kopien eines griechischen Originals aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. von Myron, Hadrianszeit, Palazzo Massimo alle Terme (11398126453).jpg

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell16:57, 28. Dezember 20134.280 × 3.208 (6,21 MB) Datei-Upload-Bot (Magnus Manske) (Talk | Beiträge) Von Flickr übertragen von Benutzer: Marcus Cyron

Sie können diese Datei nicht überschreiben.


Datei:Der Discobolus Lancellotti, römische Kopie eines griechischen Originals aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. von Myron, Hadrianszeit, Palazzo Massimo alle Terme (11398129933).jpg

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell16:58, 28. Dezember 20133.216 × 4.288 (6,74 MB) Datei-Upload-Bot (Magnus Manske) (Talk | Beiträge) Von Flickr übertragen von Benutzer: Marcus Cyron

Sie können diese Datei nicht überschreiben.


Discoboluskopf - Artikel #169

Jedes Stück wird nach Maß gefertigt. Je nach Textur und Detaillierungsgrad einer Skulptur kann das Aussehen einer Patina variieren. Eine leichte Farbabweichung von Bestellung zu Bestellung ist zu erwarten.

Sofern nicht anders angegeben, werden unsere Reproduktionen von Hand in Gips gegossen und mit Sackleinen, Fasersträngen und / oder Metallstäben für zusätzliche Festigkeit verstärkt.

FLAT WHITE: Ein einheitliches, mattweißes Finish. Dies ist die optimale Patina für die Gusszeichnung, da sie die Konzentration auf die Form ermöglicht.

WHITE PATINA: Ein weißes Finish mit einem hellen Elfenbeinton auf den Oberflächen.

LEICHTER ANTIKER PFLASTER: Eine weiche Mischung aus Weiß-, Grau- und Gelbtönen, um das Aussehen eines gealterten Gipsabdrucks zu reproduzieren.

ANTIQUE PLASTER: Eine dramatische Mischung aus Grau- und Gelbtönen, um das Aussehen eines gealterten Gipsabdrucks zu replizieren.

BRONZE: Ein sattes braunes Finish mit goldenen Reflexen, um das Aussehen von Bronze zu replizieren.

STEIN: Eine Mischung hellerer Töne, die Naturstein ähneln.

DARK STONE: Eine Mischung aus dunkleren Tönen, die Naturstein ähneln.

SANDSTEIN: Eine weiche Grundfarbe mit warmen Akzenten, die der Optik von natürlichem Sandstein nachempfunden ist.

TERRA COTTA: Eine Variation von warmen Tönen, die ähneln Terrakotta.

ASSYRIAN STONE (Gilt nur für die Artikelnummern 3, 4, 5, 6 und 738): Eine zweifarbige Patina, die die flache Reliefskulptur und ihre Steinstruktur verstärkt.

TANAGRA PATINA (gilt nur für die Artikelnummern 317, 318, 319, 320, 800 und 813): Ein Finish, das die Farben der Tanagra-Figuren wie auf den Produktbildern gezeigt nachahmt.

17 Zoll hoch x 7 Zoll breit x 10 Zoll tief

Der griechische Bildhauer Myron war berühmt für seine Sportler und Tiere. Eine solche Skulptur von Myron, die als eine der besten der Klassik gilt, ist die lebensgroße Discobolus , oder Diskuswerfen R. Die Originalbronze ist verloren, aber es gibt viele römische Kopien, darunter die beste Kopie, die sich im Museo Nazionale Romano befindet. Die Figur ist bekannt für ihre Komplexität in Bewegung und Form. Trotz der offensichtlichen Aktion des Werfers wird er in Ruhe dargestellt, zwischen dem Rückschwung und dem Vorwärtsschwung.

Dieser lebensgroße Kopf in Originalgröße stammt aus der Kopie in der Sammlung des British Museum, bekannt als der Townley Discobolus . Wenn das Townley Discobolus wurde 1791 in Tivoli bei Rom ohne Kopf entdeckt, ein nahegelegener Kopf gehörte vermutlich dazu. Der Restaurator befestigte den Kopf, der jetzt als falsch bekannt war, und drehte ihn auch so, dass er zum Boden zeigte. Trotzdem wurde die Restaurierung gut angenommen und auch repliziert.

Museum: British Museum, London

Zeitraum: Altgriechisch/Altroman

Collins, Neil. "Myron." Kunstlexikon. Visual-arts-cork.com, 2019, http://www.visual-arts-cork.com/sculpture/myron.htm.

"Gli imperdibili." Museo Nazionale Romano, Folie 12, http://www.museonazionaleromano.beniculturali.it/it/176/gli-imperdibili.

Harris, Beth und Steven Zucker. "Myron, Discobolus (Diskuswerfer), römische Kopie einer antiken griechischen Bronze (Video)." Khan Akademie, https://www.khanacademy.org/humanities/ancient-art-civilizations/greek-art/classical/v/myron-discobolus-discus-thrower-roman-copy-of-an-ancient-greek-bronze-from -c-450-v.Chr.

Sooke, Alastair. "Der Discobolus: Griechen, Nazis und der Körper schön." BBC, 24. März 2015, http://www.bbc.com/culture/story/20150324-hitlers-idea-of-the-perfect-body.

"Der Townley Discobolus." Museumsnummer 1805.0703.43. Das Britische Museum, https://www.britishmuseum.org/research/collection_online/collection_object_details.aspx?objectId=8760&partId=1.

Teile sind Gips, sofern nicht anders angegeben. Sie werden auf Bestellung gefertigt und von Hand gegossen. Wir bieten unsere Stücke in verschiedenen Patinas/Oberflächen an. Klicken Sie auf die nächste Registerkarte, um weitere Informationen zu erhalten.

Kleine und große Reliefs und Masken werden mit mindestens einem eingelassenen Haken zum Aufhängen geliefert, sofern nicht anders angegeben.

Fragen? Auf der FAQ-Seite finden Sie weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen. Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie uns unter 781-933-2455 an.

Jedes Stück wird nach Maß gefertigt. Je nach Textur und Detaillierungsgrad einer Skulptur kann das Aussehen einer Patina variieren. Eine leichte Farbabweichung von Bestellung zu Bestellung ist zu erwarten.

Sofern nicht anders angegeben, werden unsere Reproduktionen von Hand in Gips gegossen und mit Sackleinen, Fasersträngen und / oder Metallstäben für zusätzliche Festigkeit verstärkt.

FLAT WHITE: Ein einheitliches, mattweißes Finish. Dies ist die optimale Patina für die Gusszeichnung, da sie die Konzentration auf die Form ermöglicht.

WHITE PATINA: Ein weißes Finish mit einem hellen Elfenbeinton auf den Oberflächen.

LEICHTER ANTIKER PFLASTER: Eine weiche Mischung aus Weiß-, Grau- und Gelbtönen, um das Aussehen eines gealterten Gipsabdrucks zu reproduzieren.

ANTIQUE PLASTER: Eine dramatische Mischung aus Grau- und Gelbtönen, um das Aussehen eines gealterten Gipsabdrucks zu replizieren.

BRONZE: Ein sattes braunes Finish mit goldenen Reflexen, um das Aussehen von Bronze zu replizieren.

STEIN: Eine Mischung hellerer Töne, die Naturstein ähneln.

DARK STONE: Eine Mischung aus dunkleren Tönen, die Naturstein ähneln.

SANDSTEIN: Eine weiche Grundfarbe mit warmen Akzenten, die der Optik von natürlichem Sandstein nachempfunden ist.

TERRA COTTA: Eine Variation von warmen Tönen, die ähneln Terrakotta.

ASSYRIAN STONE (Gilt nur für die Artikelnummern 3, 4, 5, 6 und 738): Eine zweifarbige Patina, die die flache Reliefskulptur und ihre Steinstruktur verstärkt.

TANAGRA PATINA (gilt nur für die Artikelnummern 317, 318, 319, 320, 800 und 813): Ein Finish, das die Farben der Tanagra-Figuren wie auf den Produktbildern gezeigt nachahmt.

Die meisten Stücke werden innerhalb von 1-3 Wochen versendet, da sie auf Bestellung gefertigt und von Hand gegossen werden.

Kunden in den angrenzenden Vereinigten Staaten erhalten an der Kasse automatisch kostenlosen Versand. Kunden, die sich anderswo befinden, können im Bestellprozess Versandoptionen finden.

Teile müssen innerhalb von 48 Stunden nach Lieferung geöffnet und überprüft werden, um Schäden zu melden.

Rücksendungen werden nicht akzeptiert, alle Verkäufe sind endgültig, da die Stücke auf Bestellung gefertigt und von Hand gegossen werden.

Auf der FAQ-Seite finden Sie weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Teile sind Gips, sofern nicht anders angegeben. Sie werden auf Bestellung gefertigt und von Hand gegossen. Wir bieten unsere Stücke in verschiedenen Patinas/Oberflächen an. Klicken Sie auf die nächste Registerkarte, um weitere Informationen zu erhalten.

Kleine und große Reliefs und Masken werden mit mindestens einem eingelassenen Haken zum Aufhängen geliefert, sofern nicht anders angegeben.

Fragen? Auf der FAQ-Seite finden Sie weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen. Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie uns unter 781-933-2455 an.

Jedes Stück wird nach Maß gefertigt. Je nach Textur und Detaillierungsgrad einer Skulptur kann das Aussehen einer Patina variieren. Eine leichte Farbabweichung von Bestellung zu Bestellung ist zu erwarten.

Sofern nicht anders angegeben, werden unsere Reproduktionen von Hand in Gips gegossen und mit Sackleinen, Fasersträngen und / oder Metallstäben für zusätzliche Festigkeit verstärkt.

FLAT WHITE: Ein einheitliches, mattweißes Finish. Dies ist die optimale Patina für die Gusszeichnung, da sie die Konzentration auf die Form ermöglicht.

WHITE PATINA: Ein weißes Finish mit einem hellen Elfenbeinton auf den Oberflächen.

LEICHTER ANTIKER PFLASTER: Eine weiche Mischung aus Weiß-, Grau- und Gelbtönen, um das Aussehen eines gealterten Gipsabdrucks zu reproduzieren.

ANTIQUE PLASTER: Eine dramatische Mischung aus Grau- und Gelbtönen, um das Aussehen eines gealterten Gipsabdrucks zu replizieren.

BRONZE: Ein sattes braunes Finish mit goldenen Reflexen, um das Aussehen von Bronze zu replizieren.

STEIN: Eine Mischung hellerer Töne, die Naturstein ähneln.

DARK STONE: Eine Mischung aus dunkleren Tönen, die Naturstein ähneln.

SANDSTEIN: Eine weiche Grundfarbe mit warmen Akzenten, die der Optik von natürlichem Sandstein nachempfunden ist.

TERRA COTTA: Eine Variation von warmen Tönen, die ähneln Terrakotta.

ASSYRIAN STONE (Gilt nur für die Artikelnummern 3, 4, 5, 6 und 738): Eine zweifarbige Patina, die die flache Reliefskulptur und ihre Steinstruktur verstärkt.

TANAGRA PATINA (gilt nur für die Artikelnummern 317, 318, 319, 320, 800 und 813): Ein Finish, das die Farben der Tanagra-Figuren wie auf den Produktbildern gezeigt nachahmt.

Die meisten Stücke werden innerhalb von 1-3 Wochen versendet, da sie auf Bestellung gefertigt und von Hand gegossen werden.

Kunden in den angrenzenden Vereinigten Staaten erhalten an der Kasse automatisch kostenlosen Versand. Kunden, die sich anderswo befinden, können im Bestellprozess Versandoptionen finden.

Die Teile müssen innerhalb von 48 Stunden nach Lieferung geöffnet und überprüft werden, um Schäden zu melden.

Rücksendungen werden nicht akzeptiert, alle Verkäufe sind endgültig, da die Stücke auf Bestellung gefertigt und von Hand gegossen werden.

Auf der FAQ-Seite finden Sie weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen.


Detail mit Kopf aus der antiken römischen Kopie des Discobolus von Myron

Mit Ihrem Easy-Access-Konto (EZA) können Personen in Ihrer Organisation Inhalte für die folgenden Zwecke herunterladen:

  • Tests
  • Proben
  • Verbundwerkstoffe
  • Grundrisse
  • Grobe Schnitte
  • Vorläufige Bearbeitungen

Sie überschreibt die standardmäßige Online-Composite-Lizenz für Standbilder und Videos auf der Getty Images-Website. Das EZA-Konto ist keine Lizenz. Um Ihr Projekt mit dem von Ihrem EZA-Konto heruntergeladenen Material abzuschließen, müssen Sie sich eine Lizenz sichern. Ohne Lizenz ist keine weitere Nutzung möglich, wie z.B.:

  • Fokusgruppenpräsentationen
  • externe Präsentationen
  • endgültige Materialien, die innerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die außerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die an die Öffentlichkeit verteilt werden (wie Werbung, Marketing)

Da die Kollektionen ständig aktualisiert werden, kann Getty Images nicht garantieren, dass ein bestimmter Artikel bis zum Zeitpunkt der Lizenzierung verfügbar ist. Bitte lesen Sie alle Einschränkungen, die dem lizenzierten Material beigefügt sind, auf der Getty Images-Website sorgfältig durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Getty Images-Vertreter. Ihr EZA-Konto bleibt ein Jahr bestehen. Ihr Vertreter von Getty Images wird mit Ihnen eine Verlängerung besprechen.

Indem Sie auf die Schaltfläche Download klicken, akzeptieren Sie die Verantwortung für die Verwendung nicht veröffentlichter Inhalte (einschließlich der Einholung aller für Ihre Nutzung erforderlichen Genehmigungen) und stimmen zu, alle Einschränkungen einzuhalten.


Kopf, Discobolus Lancellotti - Geschichte

  • Entdecken
    • Neueste Photos
    • Im Trend
    • Veranstaltungen
    • Die Commons
    • Flickr-Galerien
    • Weltkarte
    • Kamerafinder
    • Flickr-Blog
    • Drucke und Wandkunst
    • Fotobücher
    Schlagwörter Discobolus
    Alle anzeigenAlle Fotos mit dem Tag Discobolus

    Ich sehe einen Diskuswerfer, was siehst du?

    ⓒRebecca Bugge, Alle Rechte vorbehalten

    Nicht ohne Erlaubnis verwenden.

    Dies ist kein Vorher-Nachher-Bild - dies sind zwei römische Kopien der ursprünglichen griechischen Bronzeskulptur Discobolus von Myron, die irgendwann 450-460 v. Die Skulptur war unglaublich beliebt, daher wurden viele Kopien davon angefertigt, diese beiden stammen aus dem 2. um 150 n. Chr. Dieses Exemplar ist das am besten erhaltene aller römischen Marmorkopien. Diese beiden sind im Museo Nazionale Romani in Rom ausgestellt. Andere sind zum Beispiel in den Vatikanischen Museen und im British Museum zu finden.

    Die Italienische Brücke ist die Brücke über den Griboedov-Kanal in Sankt Petersburg, Russland. Es ist eine einfeldrige Fußgängerbrücke aus Stahl neben der italienischen Straße (daher der Name). Die Länge der Brücke beträgt 19,66 Meter, die Breite 3 Meter.

    Der Klassizismus bezieht sich in den Künsten im Allgemeinen auf eine hohe Wertschätzung einer klassischen Periode, der klassischen Antike in der westlichen Tradition, als Maßstab für den Geschmack, dem die Klassiker nacheifern wollen. In seiner reinsten Form ist der Klassizismus eine ästhetische Haltung, die auf Prinzipien basiert, die in der Kultur, Kunst und Literatur des antiken Griechenlands und Roms begründet sind, mit der Betonung auf Form, Einfachheit, Proportion, Klarheit der Struktur, Perfektion, zurückhaltende Emotion sowie explizite an den Verstand appellieren. Die Kunst des Klassizismus versucht typischerweise, formal und zurückhaltend zu sein: Sir Kenneth Clark bemerkte im Discobolus: „Wenn wir gegen seine Zurückhaltung und Kompression Einwände erheben, lehnen wir einfach den Klassizismus der klassischen Kunst ab.

    Nach der griechischen Skulptur, die die erste Skulptur war, die die Bewegung zeigte.

    Discobolo Lancellotti - Hälfte des 2. Jahrhunderts n. Chr. - Palazzo Massimo alle Terme (Römisches Nationalmuseum) - Rom

    Unico esemplare quasi interamente conservato del tipo, la statua è una replica fedele di una delle opere più ammirate dell'antichità: il discobolo in bronzo dello scultore greco Mirone (ca. 450 n. Chr.). Colto nell'attimo che vor il lancio del disco, l'atleta invade con un'azione complessa lo spazio circostante, esemplificando la sperimentazione dei nuovi canoni della rappresentazione plastica del corpo umano in movimento

    Als einziges nahezu vollständig erhaltenes Exemplar dieses Typs ist die Statue eine originalgetreue Nachbildung eines der am meisten bewunderten Werke der Antike: des bronzenen Diskobolus des griechischen Bildhauers Mirone (um 450 v. Chr.). Im Moment vor dem Start der Scheibe aufgenommen, bewegt sich der Athlet mit einer komplexen Aktion in den umgebenden Raum und veranschaulicht das Experimentieren der neuen Kanons der plastischen Darstellung des menschlichen Körpers in Bewegung

    Nymphalidae, Satyrinae

    Der sechste Herzog von Devonshire, der diese ausgezeichnete neoklassizistische Figur in Auftrag gab, betitelte sie als 'Diskobolus', von Matthäus Kessels (1784-1836), aber im mehrsprachigen Maastricht geboren, war Kessels eigentlich 'Mathieu', 'Matthias' und 'Matthijs'.

    Kessels arbeitete in Rom und gewann einen von Antonio Canova organisierten Wettbewerb, um einen Schüler für Bertel Thorvaldsen zu finden fast vergessen zu sein.

    Ich habe diese Statue sofort an ihrem bronzenen Zwilling erkannt, der vor dem Rijksmuseum in Amsterdam steht (ich war nur fünf Monate vor dieser Chatsworth-Reise dort, normalerweise habe ich die Kunst Europas nicht in Erinnerung!), eine andere ist anscheinend in Brüssel und ich haben von einem anderen in Antwerpen gelesen, der dort auf dem Plakat der Olympischen Spiele 1920 abgebildet war.

    ⓒRebecca Bugge, Alle Rechte vorbehalten

    Nicht ohne Erlaubnis verwenden.

    Ein Besuch in den Vatikanischen Museen ist immer ein Wagnis, denn man weiß nie, welche Räume und Abteilungen für den Tag geschlossen sind – aber wenn man Glück hat, kann man zumindest in den Raum hineinschauen. Dies geschah mit dem Streitwagenzimmer, auch bekannt als "Sala della biga" (benannt nach der hier ausgestellten römischen Streitwagenskulptur - die Skulptur stammt ursprünglich aus dem ersten Jahrhundert n. Chr., wurde jedoch 1788 stark restauriert). Dieser Raum wurde im späten 18. Jahrhundert im neoklassizistischen Stil erbaut und enthält auch eine der römischen Marmorkopien (nach einem griechischen Bronze-Original) des Discobolus von Myron, die in Hadrians Villa in Tivoli gefunden wurden. Es wäre natürlich schön gewesen, diese Stücke aus der Nähe zu sehen, aber auf der anderen Seite hat man dadurch den ganzen Raum besser verstanden und das war auch schon etwas Besonderes!

    Discobolo Lancellotti - Hälfte des 2. Jahrhunderts n. Chr. - Palazzo Massimo alle Terme (Römisches Nationalmuseum) - Rom

    Unico esemplare quasi interamente conservato del tipo, la statua è una replica fedele di una delle opere più ammirate dell'antichità: il discobolo in bronzo dello scultore greco Mirone (ca. 450 n. Chr.). Colto nell'attimo che vor il lancio del disco, l'atleta invade con un'azione complessa lo spazio circostante, esemplificando la sperimentazione dei nuovi canoni della rappresentazione plastica del corpo umano in movimento

    Als einziges nahezu vollständig erhaltenes Exemplar dieses Typs ist die Statue eine originalgetreue Nachbildung eines der am meisten bewunderten Werke der Antike: des bronzenen Diskobolus des griechischen Bildhauers Mirone (um 450 v. Chr.). Im Moment vor dem Start der Scheibe aufgenommen, bewegt sich der Athlet mit einer komplexen Aktion in den umgebenden Raum und veranschaulicht das Experimentieren der neuen Kanons der plastischen Darstellung des menschlichen Körpers in Bewegung

    Nymphalidae, Satyrinae

    Vor fünfundzwanzig Jahren schrie ein berühmter israelischer Sänger ein Lied „Wir sind eine gefickte Generation“.

    Ich denke, dass jede Generation dazu neigt zu denken, die nächsten Generationen sind lausig.

    der Diskuswerfer, römische Kopie einer antiken griechischen Bronze von Myron (450 v. Chr.). Rom. Römisches Nationalmuseum im Palazzo Massimo alle Terme.

    Leica Summilux 35 mm 1:1,4 II

    Adox Silvermax-Entwickler (1+29)

    Mycalesis (die Buschbrauen) sehen normalerweise auf den ersten Blick nicht auffällig aus, und die Markierung und Farben der Unterseite sind nach meiner begrenzten Erfahrung normalerweise charakteristischer.

    Sie haben eine hohe Vielfalt in der indomalayischen Ökozone und in der australasiatischen Ökozone mit einigen schönen Arten.

    Diese Schönheit ist ein Beispiel mit einer wunderschönen Rückenansicht und einer einfachen ventralen Ansicht.

    In dieser Gegend üblich, denke ich. Sie erlauben mir jedoch selten, ihre lebendige Oberseite zu beobachten.

    Es gibt im Internet nur wenige Informationen über Schmetterlinge in dieser Gegend, und ich brauche viel Zeit, um ihre ID zu finden. Jeder Vorschlag wird sehr geschätzt.

    Museo Nazionale Romano di Palazzo Massimo alle Terme, Roma

    Der Klassizismus bezieht sich in den Künsten im Allgemeinen auf eine hohe Wertschätzung einer klassischen Periode, der klassischen Antike in der westlichen Tradition, als Maßstab für den Geschmack, dem die Klassiker nacheifern wollen. In seiner reinsten Form ist der Klassizismus eine ästhetische Haltung, die auf Prinzipien basiert, die in der Kultur, Kunst und Literatur des antiken Griechenlands und Roms basieren, mit der Betonung auf Form, Einfachheit, Proportion, Klarheit der Struktur, Perfektion, zurückhaltende Emotion sowie explizite an den Verstand appellieren. Die Kunst des Klassizismus versucht typischerweise, formal und zurückhaltend zu sein: Sir Kenneth Clark bemerkte im Discobolus: „Wenn wir gegen seine Zurückhaltung und Kompression Einwände erheben, lehnen wir einfach den Klassizismus der klassischen Kunst ab. Eine heftige Betonung oder plötzliche Beschleunigung der rhythmischen Bewegung hätte jene Qualitäten des Gleichgewichts und der Vollständigkeit zerstört, durch die sie bis ins heutige Jahrhundert ihre Autorität im begrenzten Repertoire visueller Bilder bewahrt hat."

    Der Klassizismus ist eine Kraft, die oft in nachmittelalterlichen europäischen und europäisch beeinflussten Traditionen präsent ist. Einige Perioden fühlten sich jedoch mehr mit den klassischen Idealen verbunden als andere, insbesondere das Zeitalter der Aufklärung, als der Neoklassizismus eine wichtige Bewegung in der bildenden Kunst war.

    Die :CHEVEUX:M118Hair Browns sind beim The Season Story Event im Januar 2018 erhältlich. Die Pose ist von -[CL]- Clever Language.

    Der Klassizismus bezieht sich in den Künsten im Allgemeinen auf eine hohe Wertschätzung einer klassischen Periode, der klassischen Antike in der westlichen Tradition, als Maßstab für den Geschmack, dem die Klassiker nacheifern wollen. In seiner reinsten Form ist der Klassizismus eine ästhetische Haltung, die auf Prinzipien basiert, die in der Kultur, Kunst und Literatur des antiken Griechenlands und Roms basieren, mit der Betonung auf Form, Einfachheit, Proportion, Klarheit der Struktur, Perfektion, zurückhaltende Emotion sowie explizite an den Verstand appellieren. Die Kunst des Klassizismus versucht typischerweise, formal und zurückhaltend zu sein: Sir Kenneth Clark bemerkte im Discobolus: „Wenn wir gegen seine Zurückhaltung und Kompression Einspruch erheben, lehnen wir einfach den Klassizismus der klassischen Kunst ab. Eine heftige Betonung oder plötzliche Beschleunigung der rhythmischen Bewegung hätte jene Qualitäten des Gleichgewichts und der Vollständigkeit zerstört, durch die sie bis ins heutige Jahrhundert ihre Autorität im begrenzten Repertoire visueller Bilder bewahrt hat."

    Der Klassizismus ist eine Kraft, die oft in nachmittelalterlichen europäischen und europäisch beeinflussten Traditionen präsent ist. Einige Perioden fühlten sich jedoch mehr mit den klassischen Idealen verbunden als andere, insbesondere das Zeitalter der Aufklärung, als der Neoklassizismus eine wichtige Bewegung in der bildenden Kunst war.

    Verlassene Sportanlage, Portugal

    Museo Nazionale Romano di Palazzo Massimo alle Terme, Roma. Scultura del II sek. Gleichstrom Detto discobolo "Lancellotti", è una delle pochissime copy marmoree integre della statua di celebre scultore greco Mirone, del V sec. a.C., mai giunta a noi. Venuta alla luce nel 1871 sul colle Esquilino, in un'area occupata anticamente da ville e giardini, entrò nella collezione di Palazzo Lancellotti. Durante la seconda guerra mondiale fu trasferita in Germania e restituita nel 1948.

    Kopie von Discobolus von Myron

    Discobolus-Statue vor dem Stadion von Konstantinos Dimitriadis

    Weit entfernt in Zeit und Raum lag das Land der Einäugigen Drachen namens Dragobbledegook. Ritter der Könige und Fürsten kämpften dort mit den Drachen, die Männer konnten nicht gewinnen. Der Konflikt dauerte Jahrhunderte, bis ein Ritter, sein Name war Fancy Barb, ein gemeinsames Interesse entdeckte: Barbecue. )

    Hier sehen wir, wie Sir Barb den mächtigen Bafflegabb, einen scheibenförmigen Drachen ( Draco discobolus giganticus ) füttert. Er war bekannt für seinen unersättlichen Appetit. Gelockt von diesem kulinarischen Spektakel kommt ein Albino-Drache ( Draco albicans verecundus ) vorbei. Normalerweise sind sie zu schüchtern für eine solche Aktion! Wieso den? Bei Tageslicht kann man sie aus großer Entfernung sehen, so dass sie sich tagsüber in ihren Höhlen verstecken und nachts wieder herauskommen. Diese Hügel und Berge sind also voller Drachenhöhlen.

    Am Horizont über der Königsburg ragt ein Rothornglühner (Draco rubricatus ardens ) auf: Ja, er hat eine gute Nase, wenn das Grillen beginnt. )

    Römische Kaiserzeit, 1. Jh. CE

    Von Stabiae (siehe Plejaden), Villa Arianna (Villa Ariadne) (siehe Plejaden), "anticamera (3)".

    In der Sammlung des Museo Archeologico Nazionale di Napoli (MANN), Inv. 9053

    Fotografiert in der Ausstellung "Paideia: giovani e sport nell'antichità" ("Paideia: Jugend und Sport in der Antike"), 1. Juli - 4. November 2019, MANN, Sala dei Tirannicidi.

    Großer Teich im Catherine Park von Zarskoje Selo. Im Winter können Sie normalerweise auf dem Eis zur Chesme-Säule gehen.

    Danke für den Besuch, Kommentare, Auszeichnungen, Einladungen und Favoriten.

    Bitte verwenden Sie dieses Bild nicht auf Websites, Blogs oder anderen Medien

    ohne meine ausdrückliche Erlaubnis.

    QuimG Freiberuflicher Fotograf

    Eixideta fotogràfica-cultural al MARQ i als jaciments arqueológics d'Alacant 26-09-2009

    MARQ (Museu Arqueològic Provincial d'Alacant)

    Römische Kopie eines Bronzeoriginals aus dem 5. Jahrhundert v. Chr.

    Von Hadrians Villa in Tivoli, Latium, Italien

    Eines der berühmtesten Bilder aus der Antike.

    Diese Marmorstatue ist eine von mehreren Kopien eines verschollenen Bronze-Originals aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., das dem Bildhauer Myron zugeschrieben wurde (um 470-440 v. Der Kopf dieser Figur wurde falsch restauriert und sollte zum Diskus gedreht werden.

    Die Popularität der Skulptur in der Antike beruhte zweifellos auf ihrer Darstellung des athletischen Ideals. Diskuswerfen war das erste Element im Fünfkampf, und obwohl Fünfkämpfer in gewisser Weise den Athleten unterlegen waren, die sich in einer bestimmten Sportart auszeichneten, wurde ihr körperliches Erscheinungsbild sehr bewundert. Dies lag daran, dass keine bestimmte Muskelgruppe überentwickelt war, so dass ihre Proportionen harmonisch waren.

    Eine Reihe von antiken Diskussen aus Marmor oder Metall und von verschiedenen Gewichten sind erhalten geblieben. Über die in der Antike erreichten Distanzen ist wenig bekannt, aber ein Epigramm, das einen Wurf von 30 Metern (95 Fuß) feiert, überrascht in der modernen Welt, wo der aktuelle Weltrekord bei knapp über 70 Metern liegt. Die alte Technik des Diskuswerfens mag jedoch eine ganz andere gewesen sein: Es gibt keine repräsentativen Beweise für mehr als eine Dreivierteldrehung im Gegensatz zu den heute verwendeten zweieinhalb Umdrehungen, und dies könnte ein Faktor sein, der eine direkte Vergleich schwierig.

    Ab Samstagsbummel durch London, mit einigen der FCBs. Dies wurde am Ende des Tages im British Museum aufgenommen.

    Es ist eine Nahaufnahme eines Teils der berühmten 'Discobolous'-Statue - vor kurzem von einer Welttournee zurückgekehrt - mit einer schweren Monobehandlung, die mir wirklich gefällt.

    Paupertas artis omnis perdocet.

    Dies ist ein Creative Commons-Bild, das Sie frei verwenden können, indem Sie auf diese Seite verlinken. Bitte respektieren Sie den Fotografen und seine Arbeit.

    Eine Nachbildung des Discobolus, einer berühmten Skulptur des griechischen Künstlers Myron. Ein Blick durch das Mondtor im MacCallum More Museum and Gardens, Chase City, Mecklenburg County, Virginia.

    Das Museum und die Gärten sind Teil des historischen Viertels MacCallum More und Hudgins House, das im National Register of Historic Places Nr. 09001051 aufgeführt ist. Die folgenden Informationen stammen aus dem NRHP-Nominierungsformular des Virginia Department of Historic Resources ((DHR # 186-5020)

    „MacCallum More ist ein sechs Hektar großes Anwesen, das das Haus, ein Gästehaus, ein Museum und weitläufige Gärten umfasst. Die Gärten wurden 1929 von Lucy Morton Hudgins begonnen und in den 1940er, 1960er und 1970er Jahren von ihrem Sohn, Commander William Henry Hudgins, erweitert. Charles F. Gillette, ein bekannter Landschaftsarchitekt aus Virginia, wurde bei der Gestaltung der Gärten beraten. Die Gärten sind von Mauern umgeben, die aus Steinen aus den Schornsteinen und Fundamenten zahlreicher Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert gebaut wurden, die einst in der umliegenden Landschaft standen. Es gibt zahlreiche Statuen, Bauwerke, Brunnen und Artefakte, die von Commander Hudgins aus Europa und dem Fernen Osten importiert wurden, in den Gärten und schmücken die Steinmauern. Das Museum und die Gärten sind für die Öffentlichkeit zugänglich und MacCallum More kann für Tagungen und kleine private Feiern genutzt werden. Das Gästehaus dient jetzt als Souvenirladen und Büro für das Museum und den Garten.“


    Seit Artefakt hat die Spezialität des klassischen Griechenlands einen außergewöhnlichen Einfluss auf bahnbrechende und wohlhabende Sammler ausgeübt. Der römische Herrscher Hadrian, der von der griechischen Kultur so fasziniert war, dass er den Beinamen &lsquoGraeculus&rsquo oder &lsquoGreekling&rsquo erhielt, verschönerte seine weitläufige Villa in Tivoli östlich von Rom mit Multiplikationen populärer griechischer Handwerkskunst. Während der Renaissance wetteiferten Kardinäle und Päpste um die Hauptwerke der griechischen Handwerkskunst, die aus dem Schmutz Italiens entstanden. Im achtzehnten Jahrhundert, während der Blütezeit der Grand Tour, strömten raffinierte Männer aus ganz Europa nach Italien, um so viel antiquierte Kunst wie möglich zu erwerben.

    Wie dem auch sei, das Jenseits der alten griechischen Handwerkskunst nahm im 20. Jahrhundert eine verschwommene Wendung. Um zu verstehen, was ich meine, sehen Sie sich die gefeierte Eröffnungsgruppe von Leni Riefenstahls zweiteiligem Film Olympia (1938) an, der über die Berliner Olympiade berichtete, die auch als &ldquoNazi-Olympiade bezeichnet wurde, die zwei Jahre zuvor stattfand. Lesen Sie unter Tom mehr.

    Die Kamera bewegt sich nach und nach über die Relikte auf der Athener Akropolis, bevor sie auf einige empfohlene alte Modelle wartet, die als Standards für Exzellenz und ästhetisches Können zu einem Soundtrack emotionaler Musik präsentiert werden. Letztendlich sehen wir vor einer nebelverhangenen Kulisse die wahrscheinlich am meisten gefeierten griechischen Modelle von jedem von ihnen: eine Skulptur eines gebückten, nackten Konkurrenten, der sich darauf vorbereitet, eine Scheibe zu hieven. Kennern der antiquierten Handwerkskunst ist sie als Discobolus (oder &ldquodisk hurler&rdquo) bekannt.

    Seine Oberfläche schimmert ölig wie auf Rivalität vorbereitet, die Figur verschwindet abrupt. An seiner Stelle taucht ein lebender Konkurrent auf, der eine ähnliche Haltung einnimmt. Allmählich beginnt er sich hin und her zu drehen, bevor er seinen Teller energisch schleudert. Die erschreckende Botschaft wird sichtbar, anmutig produktiv: Die Wunder des klassischen Griechenlands werden in Nazi-Deutschland erneuert.

    Kraft und Schönheit

    Wie ich während der Dreharbeiten zu einem anderen BBC-TV-Arrangement über antiquierte griechische Handwerkskunst herausfand, war Riefenstahl wachsam, indem er sich auf den Discobolus konzentrierte &ndash da Adolf Hitler von diesem Kunstwerk mehr fasziniert war als andere. Hitler war so bescheuert, dass er es 1938 bekam.

    Die erste heute verschollene Figur wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. von Myron in Griechenland in Bronze gefertigt.

    Das erste heute verschollene Modell wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. von Myron in Griechenland in Bronze hergestellt.

    Die Skulptur im Riefenstahl-Film ist eine römische Marmorkopie des Bronze-Unikats des griechischen Steinschnitzers Myron, einem der Bosse der klassischen Handwerkskunst im 5. Jahrhundert v. Myron wurde für seine Fähigkeit gefeiert, Handwerkskunst von verwirrender Authentizität zu liefern, und erinnerte sich an ein schockierendes bronzenes Milchtier für die Akropolis. Im Discobolus steigerte er sich, indem er einen Konkurrenten mitten in der Aktivität erwischte. Um dies zu tun, nutzte er eine einzigartige, spiralförmige Synthese, die auf eine Nutzlast unterdrückter Energie schloss.

    Heute ist Myrons verlorenes Modell durch einige Marmorduplikate bekannt, darunter der angebliche &lsquoTownley Discobolus&rsquo im British Museum. 1791 in der Hadriansvilla in Tivoli gefunden, jedoch fälschlicherweise mit dem Ziel wiederhergestellt, dass der Kopf vom Kurs abweicht, hebt diese Figur Defining Beauty: The Body in Ancient Greek Art, eine bedeutende neue Ausstellung im British Museum, hervor.

    Die Adaption des Modells, das Hitler verblüffte, war jedoch eine weitere Reproduktion, die als &lsquoLancellotti Discobolus&rsquo bekannt ist, benannt nach der italienischen Familie, die es einst behauptete. Es wurde 1781 auf einem Anwesen mit einer Familie auf dem Esquilin-Hügel gefunden und befindet sich derzeit im Nationalmuseum von Rom.

    Hitler war nicht der wichtigste politische Wegbereiter der heutigen Geschichte, der die griechische Kunst als starkes oberflächliches Interesse betrachtete: Napoleon zum Beispiel war auf die Venus der Medici fixiert. Kritisch ist jedoch die Art und Weise, wie Hitler, der konkrete Perspektiven auf das visuelle Handwerk hatte, sich auf den Discobolus konzentrierte.

    Der Discobolus zu einem Centerfold-Kind für die Nazi-Verbreitung gemacht: wie Ian Jenkins, leitender Hüter des antiquierten griechischen Sortiments im British Museum, es ausdrückt, als &ldquo-Preis der legendären arischen Rasse mitgepflückt.&rdquo Und noch mehr, obwohl es in Deutschland geblieben ist fast 10 Jahre dauerte (im Jahr 1948 kehrte die Skulptur nach Italien zurück und wurde fünf Jahre später im Nationalmuseum von Rom aufgestellt), es würde eine ganze Weile dauern, bis die Unreinheit ihrer Beziehung zu Hitler verschwand.


    Discobolus-Zweck

    Discobolus-Definition: (im klassischen Griechenland) ein Diskuswerfer | Bedeutung, Aussprache, Übersetzungen und Beispiele Obwohl er sich in einer anspruchsvollen Situation befindet, sind Gesicht und Körper ungewöhnlich entspannt und gefasst. Alastair Sooke zitiert in seinem Artikel Professor Rolf Michael Schneider von der Ludwig-Maximilians-Universität München: Ohne die klassische Tradition wäre die NS-Bildideologie eine ganz andere gewesen.

    Römische Bronzereduktion von Myrons Discobolus, 2. Jh. n. Chr. (Glyptothek, München).

    The Roman rhetorician and satirist Lucian of Samosata (c. AD 125 – c. AD 180) mentioned Myron in a work called Philopseudes.

    She denied knowing about the Holocaust and won several libel cases.]. The original Greek statue was cast in bronze in the mid-fifth century BC and continued to be much admired as a masterpiece into Roman times, when several copies were made before the original was lost. By signing up for this email, you are agreeing to news, offers, and information from Encyclopaedia Britannica. Klicke hier.

    The Discobolus is a physically gorgeous, young male athlete frozen in the pose of launching his disc.

    Another of Myron’s works surviving in copy is a sculpture of Athena with the satyr Marsyas (Athena in Städtische Galerie, Frankfurt am Main Marsyas in Lateran Museums, Rome). In an article on BBC Culture, British art critic Alastair Sooke writes that the Nazis drew much aesthetic inspiration from the art of ancient Greece and the Discobolus in particular featured prominently in the opening sequence of the of the two-party 1938 film Olympia, which documented the Berlin Olympics (also known as the “Nazi Olympics”) that had taken place two years earlier.

    His discus-thrower was admired not only for the way it conveys movement and action in a single pose, but also for capturing Greek ideals about proportion, harmony, rhythm and balance. His pose has been described as being unnatural and as an inefficient way to be throwing a discus. The Discobolus of Myron, also known as the “discus thrower,” has become one of the symbols of Classical Greece.

    Book: “The Discobolus” by Ian Jenkins. Change ), You are commenting using your Facebook account. I enjoyed looking thru your blog as well . Regarding the action of the discus thrower, Clark wrote: Myron has created the enduring pattern of athletic energy.

    routinely been co opted for political and ideological agendas as have Framed Print: Various sizes from £20. The discus thrower appears to be releasing the discus from his hand and the sculpture represents strength, energy, symmetry, balance, and athleticism. Experts since antiquity have noted how the fluidity of movement in the body combines with a calm expression on the face, as if the thrower has achieved a perfect state of control in mind, body and spirit. Over the centuries, notes Dr. Ian Jenkins (‘The Many Sides of Myron’s Discobolus’, June 2012, the British Museum), a curator at the British Museum and expert in ancient Greek sculpture, the statue has acquired many meanings. Hitler was so infatuated with the statue that in 1938, he bought a copy of it (known as the Discobolus Lancellotti or the Discobolus Palombara) for five million lire from Galeazzo Ciano, the Foreign Minister of Fascist Italy from 1936 to 1943.

    Change ), You are commenting using your Google account.

    Thank you for this informative post. His head is turned towards his sporting equipment (but in some restorations he is “wrongly” looking ahead). Thank you for such detailed and informed material.

    It is now in the British Museum.

    Very well written and energizes my brain.

    Originally sculpted in bronze by an Athenian man called Myron (born in the fortress-city of Eleutherae in the 5th century BC), the statue has gained fame largely through its many bronze and marble copies made by the Romans. Click here.. Tour: Visit the site of the original Olympic games on Hidden History’s tour of ancient Greece. That is so true…. ( Log Out / Originally produced in bronze in the fifth century BC, the work is now known primarily through later Roman copies in marble, … I am going to be following On Art and Aesthetics. Sorry, your blog cannot share posts by email. The sculpture was well-known in the ancient world. British Museum shop. One of the most celebrated statues from antiquity remains the “Discobolus of Myron,” praised as the personification of equilibrium, strength, and athletic beauty.


    Schau das Video: Iš esmės (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Katilar

    Talent, Sie werden nichts sagen.

  2. Nilrajas

    Du hast nicht recht. Ich bin sicher. Lass uns diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM.

  3. Coghlan

    klingt verführerisch

  4. Morrisey

    Was für eine gute Frage

  5. Jukinos

    Endless discussion :)

  6. Fonso

    Es ist interessant. Sag mir, wo kann ich darüber lesen?

  7. Keilah

    Es ist seltsam, warum niemand diese Veröffentlichung diskutiert? Das Thema ist interessant ...



Eine Nachricht schreiben