Geschichte-Podcasts

Schlachtfeld von Tewkesbury

Schlachtfeld von Tewkesbury


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Schlacht von Tewkesbury, eine endgültige Schlacht der Rosenkriege, war eine durchschlagende Niederlage für die Lancastrianer, die von 1471 bis zum unerwarteten Tod Edwards IV. im Jahr 1483 zu 12 Jahren relativem Frieden in England führte.

Geschichte des Tewkesbury Battlefield

Im April 1471 landete die Lancastrian-Königin Margaret of Anjou mit ihren Truppen in Weymouth, wo sie vom Duke of Somerset verstärkt wurden. Sie erwarteten, dass die vom Earl of Warwick angeführten Vormarschtruppen bei der Besiegung der Armee von Edward IV. Fortschritte gemacht hätten. Warwick hatte tatsächlich mit Edward IV in der Schlacht von Barnet gekämpft, war aber dabei besiegt und getötet worden.

Edward IV. war inzwischen in Windsor und erkannte bald, dass er die Lancasters abfangen musste, bevor sie in Wales ankamen. Die Lancastrian-Armee machte einen Umweg nach Bristol, um Nachschub zu holen, wurde von ihren Bürgern verweigert und marschierte nach Norden, in der Hoffnung, den Fluss Severn bei Tewkesbury zu überqueren.

Mit Edwards Armee in der Verfolgung kam Somerset in Tewkesbury an und beschloss, Widerstand zu leisten. Er entsandte seine etwa 5.000 Mann starken Truppen in einem Weideland südlich der Tewkesbury Abbey, das von zwei Bächen flankiert wurde. Bei seiner Ankunft entschied sich Edward dafür, seine Armee von etwa 4.000 Mann südlich und parallel zu Somersets einzusetzen.

Die Schlacht begann am Morgen des 4. Mai 1471 und dauerte mehrere Stunden, in denen die Lancastrianer 2.000 Mann und die Yorkisten etwa 500 verloren. Unter den Toten von Lancaster war der Prinz von Wales, Sohn von Margarete von Anjou und Heinrich VI. Mit dem Tod ihres Erben und der Inhaftierung sowohl von Heinrich VI. (der später im Tower of London ermordet wurde) als auch von Königin Margaret, schien der Einfluss der Lancastrianer auf den englischen Thron verloren zu gehen.

Tewkesbury Battlefield heute

Heute ist die Ostseite des Tewkesbury Battlefield von einer Wohnsiedlung bedeckt, während der westliche Teil über einen öffentlichen Fußweg zugänglich ist und als landwirtschaftliches Land dient.

Es gibt ein Denkmal für die Schlacht von Tewkesbury vor der Tewkesbury Abbey, wo Edward, Prince of Wales begraben liegt, und die Abbey selbst ist ein wunderschönes historisches Gebäude, das einen Besuch wert ist. Auch die sterblichen Überreste von George, Duke of Clarence (Bruder von König Edward) und seiner Frau Isabelle (Tochter des Earl of Warwick) wurden zur Beerdigung hierher gebracht.

Es ist erwähnenswert, dass es, wie bei vielen mittelalterlichen Schlachtfeldern, einige Kontroversen über den genauen Ort der Schlacht von Tewkesbury gibt. Ein markierter Weg ermöglicht es den Besuchern jedoch, einige der Orte zu erkunden, die allgemein als Schlüsselschauplätze der Schlacht gelten.

Tewkesbury Battlefield bekommen

Tewkesbury Battlefield befindet sich in Tewkesbury, Gloucestershire, westlich der M5. Eine Reihe von Bussen verkehren nach Tewkesbury. Die nächstgelegene Haltestelle ist das Council Offices, das 4 Gehminuten entfernt liegt. Der nächste Bahnhof ist auch Ashchurch für Tewkesbury, eine 15-minütige Fahrt oder eine 30-minütige Busfahrt zum Standort.


Die ungeschlagene Schlacht von Tewkesbury

In den Jahren 1939 und 1940 waren Großbritannien und Frankreich davon ausgegangen, dass die bevorstehenden Schlachten mit deutschen Streitkräften in Kontinentaleuropa weitgehend eine Wiederholung des Ersten Weltkriegs sein würden: Ihre Verteidigungspläne sowie ihre Taktik und Ausrüstung spiegelten dies weitgehend wider. Die Briten schickten eine Expeditionsstreitmacht [BEF], um an der Seite der Franzosen zu kämpfen, wie sie es 25 Jahre zuvor getan hatten – aber beide Armeen hatten anscheinend einige Lehren aus dem Ersten Weltkrieg vergessen. Seitdem hatten die Deutschen ihre All-Arm-Blitzkrieg-Techniken entwickelt, die den Einsatz von Fallschirmjägern oder von Segelflugzeugen getragenen Truppen beinhalteten, um wichtige Punkte hinter der Frontlinie der Opposition zu erobern.

Die gleichzeitigen Angriffe auf Holland, Belgien und Frankreich waren in den frühen Morgenstunden des 10. Mai 1940 erfolgt. Am 14. Mai gab Anthony Eden, der neu ernannte Kriegsminister der Churchill-Regierung (die selbst erst am 10 das Funkgerät, dass im ganzen Land Männer gesucht wurden, um die Local Defense Volunteers [LDV] zu bilden, deren ursprüngliche Aufgabe darin bestehen würde: nach feindlichen Fallschirmspringern Ausschau zu halten, ihre Anwesenheit den regulären Streitkräften zu melden, sie so gut wie möglich außer Gefecht zu setzen und die Reparierten zu bemannen Abwehrkräfte in ihrer Umgebung. Ihre Rolle würde sich schnell erweitern, um regelmäßige Gegenangriffskräfte durch ihren Verantwortungsbereich zu führen. als verwundbare Punkte bezeichnet, um Sabotage- oder Zerstörungsakte zu verhindern und Benzinvorräte und alle Fahrzeuge, die von den Deutschen genutzt werden könnten, stillzulegen. Mit dem Versprechen von Waffen und Uniformen war die Reaktion auf diesen Ruf von Männern, die noch nicht im Militärdienst waren, sofort und weit verbreitet. Die Truppe, die landesweit fast zwei Millionen Männer und auf ihrem Höhepunkt einige Frauen erreichen sollte, wurde auf Geheiß von Winston Churchill schnell in Home Guard umbenannt. Ein großer Teil dieser Freiwilligen hatte zuvor gedient, viele im Großen Krieg, und hatte den Kampf gegen die Deutschen erlebt: Sie brauchten keinen Drang, um es mit dem alten Feind aufzunehmen!

  • Luftlandungen auf den Berkshire und Newbury Downs,
  • Luftlandungen an anderen Orten, die gegen Flugplätze und lebenswichtige Zentren gerichtet sind,
  • Seelandungen im Raum Bristol [2]

In der Central Midlands Area wurden die Bedrohungen als AFV-Angriff, der die Strandverteidigungen bis zu einer beträchtlichen Tiefe durchbrochen und seinen Weg ins Landesinnere gefunden haben könnte, und als groß angelegter Luftangriff ins Auge gefasst. [3] Um die West Midlands zu schützen, wurden eine Reihe von „Haltelinien“ auf der Grundlage bestehender Fluss- und Kanalsysteme sowie eine Reihe von städtischen Gebieten, die als „Panzerabwehrinseln“ bezeichnet wurden, geplant, um dieses Schlüsselflugzeug zu umgeben und Rüstungsproduktionsgebiet. [4] Tewkesbury nahm eine wichtige Position in den Verteidigungsanlagen rund um die West Midlands ein und verband zwei wichtige Haltelinien, die von den Flüssen Severn und Avon gebildet wurden. Die Stadt wurde als Panzerabwehrinsel ausgewiesen (unter dem Kommando des RASC-Depots in Ashchurch), aber leider wurden bisher keine detaillierten Verteidigungspläne für die Stadt entdeckt. [5]

Das zugrundeliegende Prinzip dieser Abwehrmaßnahmen bestand darin, die Bewegung feindlicher SPz einzuschränken und sie an Kommunikationsknotenpunkten (im Wesentlichen großen Straßenkreuzungen innerhalb von Panzerabwehrinseln) weiter zu behindern. Die Panzerabwehrinseln sollten ein Ring von Panzerabwehrhindernissen um das Gebiet sein, bestehend aus Gebäuden und natürlichen Hindernissen, ergänzt durch Straßensperren, Eisenbahnblöcke und kurze Panzergräben oder Panzerabwehrgerüste. Auf „Aktionsstationen“ sollten Panzerabwehr-Minenfelder angelegt und verteidigte Orte vorbereitet werden, um die Panzerabwehrhindernisse zu decken. [6] Potenzielle Landeplätze für feindliche Truppentransporter sollten mit verschiedenen Mitteln versperrt werden, darunter Grabenaushub, wie auf dem Tewkesbury Ham, oder durch Stangen oder alte Autos, die in einem Muster über den offenen Raum verteilt waren. Alle diese Methoden wurden in den Midlands angewendet, nachdem die lokalen Behörden angewiesen wurden, die erforderlichen Arbeiten auszuführen. Für Worcestershire wurden eine Reihe mobiler Gegenangriffskolonnen identifiziert, die Tewkesbury zweifellos zu Hilfe gekommen wären, darunter eine in Norton Barracks und von Malvern aus drei von einer Infanteriebrigade und eine weitere von der Royal Navy (HMS Duke ). Auch das Infanterie-Ausbildungszentrum in Gloucester bildete eine Kolonne, und zweifellos gab es noch andere in Gloucestershire. Alle Flugabwehrgeschützbatterien, Suchscheinwerfer- und Sperrballonstandorte sollten einen Verteidigungsgürtel um ihre einzelnen Standorte bilden und es mit allen feindlichen Truppen in ihrer Nähe aufnehmen. Auf der Straße nach Bredon befanden sich sowohl eine leichte Flugabwehrkanone „Bofors“ [LAA] als auch ein Suchscheinwerfer, und weitere Bofors befanden sich rund um das Ashchurch Depot, während das Hauptquartier der Scheinwerferbatterie The Mythe besetzte.

Anweisungen für die Anstellung der Heimwehr erklärten, dass die Hauptaufgabe darin bestand, den Feind zu behindern, zu belästigen und zu vernichten, wo immer es möglich war. Die Heimwehr sollte dies erreichen, indem sie ihre eigenen Städte und Dörfer defensiv hielt. Alle defensiven Lokalitäten sollten bis zum letzten Mann und zur letzten Runde gehalten werden. Straßensperren sollten in zehn Minuten in Position gebracht oder entfernt werden können (um Gegenangriffskräfte durchzulassen). Die Straße auf der anderen Seite (vermutlich die feindliche Seite) des Blocks sollte durch Verteidigungsstellungen abgedeckt werden. Diese Stellungen sollten auf Aktionsstationen besetzt werden. Als beste Verteidigungsmaßnahme wurde ein gut verborgener Infanteriegraben empfohlen. Heute sind nur noch wenige Schützengräben zu erkennen, da sie am Ende des Krieges wieder aufgefüllt wurden, aber sie wurden zu Hunderten von der Heimwehr in den Midlands ausgehoben.

Tewkesburys Heimwehr

Tewkesbury's Home Guard war Teil des 1st Gloucestershire Battalion, das für die Verteidigung von Cheltenham (selbst ursprünglich als Panzerabwehrinsel bezeichnet) sowie des ländlichen Gebiets im Norden bis nach Twyning verantwortlich war und sich von Forthampton und Apperley in den USA erstreckte Westen nach Toddington und Winchcombe im Osten. Das gesamte ländliche Gebiet lag in der Verantwortung der A-Company, aber Ende 1940 war klar, dass die abgedeckte Fläche zu groß war. Die Tewkesbury District Force wurde daher in E-Company aufgeteilt, die etwa 250 Mann umfasste und von Captain Philipson-Stow mit Lieutenant Comins als Stellvertreter kommandiert wurde. Zugoffiziere waren: Lieutenant A. E. Berry für Tewkesbury, einschließlich Forthampton und Chaceley Lieutenant S. Bass für Coombe Hill und Lieutenant B. Fletcher für Twyning. Die Mill und die Forthampton Sections des Tewkesbury Platoon wurden später getrennt, um einen weiteren Platoon unter dem Kommando von Lieutenant John W. Healing zu bilden.

Anscheinend wurde E-Company unter der Leitung von Lieutenant Burgess zu Pionieren des Flammenwerfens, wobei Vorführungen in Tewkesbury und in Aggs Hill, Cheltenham, stattfanden. Die Kompanie hatte das Glück, gute Unteroffiziere zu haben, Veteranen des Ersten Weltkriegs, und mit der Unterstützung von Ausbildern aus Cheltenham konnte sie sich bald bei Tests für Bereitschaft und Effizienz gut behaupten. Auf dem Ham wurden Bombenübungen durchgeführt, während in Bushley und Forthampton geschossen wurde, wobei ein respektabler Wirkungsgrad erreicht wurde. Die Ankunft von Gewehren und automatischen Waffen aus Amerika im Juli 1940 bedeutete, dass der anfängliche Mangel an Waffen der Home Guard schnell behoben wurde.

Die Verteidigung von Tewkesbury

Was ist mit der Verteidigung, an die sich Brian Linnell erinnert? Diese sind zusammen mit anderen aus Luftbildern und Interviews mit Einheimischen in der Grafik dargestellt. Der Standort der meisten Bunker wird durch eine Karte bestätigt, die den Standort und Notizen über den Abriss der Gloucestershire Archives zeigt. [8] Es ist in Mode gekommen, die Bemühungen der britischen Home Defense-Planer von 1940 und tatsächlich der Home Guard zu verunglimpfen, teilweise ermutigt durch den Eindruck, den die TV-Komödie der Armee des Vaters vermittelt. Leider ist Brian in diese Falle getappt! Die Realität sah anders aus, und obwohl die in Abbildung 1 gezeigten Standorte die offensichtlichsten Verteidigungsmerkmale waren, wird es in und um Tewkesbury eine beträchtliche Anzahl weniger offensichtlicher Verteidigungsanlagen gegeben haben. Als Beispiel wären einige der von Brian identifizierten „Lücken“ mit ziemlicher Sicherheit dazu verwendet worden, Panzerabwehrminen zu lokalisieren. Diese wären in der Stadt einsatzbereit für den Fall eines Angriffs in der Umgebung gelagert worden. Nichtsdestotrotz ist nach allem, was wir wissen, ein klares Verteidigungsmuster zu erkennen, das sich eng an den Ansatz anderer Panzerabwehrinseln (wo die ursprünglichen Verteidigungspläne überlebt haben) anlehnt.

Die Verantwortung für die Planung und Organisation der Verteidigung in der South Midlands Area wurde dem V-Corps übertragen, das damals in Oxfordshire ansässig war. Aufklärungstrupps würden die Verteidigungsgebiete vermessen und mit Pflöcken markieren und die Position der geplanten Verteidigungsanlagen bemalen. Ihnen folgten dann Royal Engineer Field Companies, die Land und Gebäude beschlagnahmen, die für die Verteidigung benötigt wurden, und Pionierkorpsleute, lokale Behördenarbeiter und Tiefbauunternehmen beim Bau der Verteidigung anleiten würden. [9]

Bei Tewkesbury wäre das Hauptziel für die Eroberung durch den Feind die Flussüberquerung durch die King John's Bridge gewesen, um einer Panzerkolonne den Weg nach Norden in Richtung Birmingham zu ermöglichen. Geschwindigkeit war entscheidend, und so wären Fallschirmtruppen eingesetzt worden, die wahrscheinlich britische Uniformen trugen, um die Verteidiger zu verwirren. Diese wären in der Nähe der Brücke abgeworfen worden, wahrscheinlich auf dem Ham, gefolgt von Luftlandetruppen. Das Gitternetz von Gräben wurde dort gegraben, um truppenführende Flugzeuge von der Landung abzuhalten, aber wenn sie landeten, um sie so schwer zu beschädigen, dass sie für den Feind von geringem Nutzen wären. Die Stellung am nördlichen Ende des Ham, an die sich Brian erinnerte, war perfekt platziert, um den Ham mit Maschinengewehrfeuer zu fegen, aber es ist wahrscheinlich, dass die beiden Mühlen mehr Feuerstellungen geboten hätten. Die Annäherung einer feindlichen Panzerkolonne nach Tewkesbury wäre von den Posten des Beobachterkorps auf Alderton Hill, Bredon Hill, Cleeve Hill [10] oder näher an der Stadt von den verschiedenen Luftverteidigungstruppen in der Umgebung beobachtet und gemeldet worden. Auch die Heimwehr hätte ihre Außenposten und Beobachtungsposten gehabt, um über feindliche Bewegungen zu berichten. Brian identifiziert einen solchen Posten auf dem kleinen Hügel im Süden der Stadt, andere waren jedoch wahrscheinlich auf The Mythe Hill, auf dem Dach von Healing's Mill und auf dem Abbey Tower.

Es versteht sich von selbst, dass die Flüsse Severn, Avon, Mill Avon und Swilgate, der Bahndamm im Norden und die dicht gedrängten Gebäude der Stadt mehr als ausreichende Hindernisse für gepanzerte Fahrzeuge sind, die Stacheldraht überflüssig machen. Panzer und andere Militärfahrzeuge und urbane Gebiete vertragen sich nicht, wie im Krieg mehrfach bewiesen wurde. Jedes Fahrzeug ist anfällig für Angriffe von oben mit Phosphorgranaten aus den Gebäuden, die es überblicken. Die feindliche Kolonne würde daher versuchen, die Stadt so schnell wie möglich auf den Straßen zu durchqueren oder den Umweg zu gehen, wodurch eine Verzögerung entsteht und wahrscheinlich auf andere verteidigte Gebiete trifft, um die Verzögerung zu erhöhen.

Aus diesem Grund wurden alle Hauptzufahrten zum Stadtzentrum mit Straßensperren versehen, um die Kolonne zu verzögern. Sollte einer dieser Blöcke versagen, dann würden die Blöcke rund um das War Memorial der entscheidende Kampf um die Straßen von Tewkesbury sein. Bekannt als "The Keep", hatte jede Panzerabwehrinsel eine um die wichtige Straßenkreuzung herum, die sich in der Zeit vor Umgehungsstraßen und Autobahnen normalerweise im Zentrum der Stadt befand. Hier wären die umliegenden Gebäude für die Verteidigung vorbereitet worden, indem Fenster mit Sandsäcken und Mauern mit Löchern versehen wurden, um Feuerpositionen mit Blick auf die Kreuzung zu schaffen. Hier würde der Garnisonskommandant auch seine Reserven stationieren, die zum Gegenangriff bereit waren, falls eine der äußeren Verteidigungsanlagen Anzeichen eines Versagens zeigte.

Die von Brian erwähnten "Spargelblöcke" sind in der Tat als "vertikale Schienenblöcke" bekannt (siehe Abbildung 2), die zusammen mit Betonzylindern einen mehr als ausreichenden Panzerabwehrblock für die im Allgemeinen leichten Panzer bildeten, die Anfang des Jahres von den Deutschen eingesetzt wurden der Krieg. Diese Art von Block konnte schnell auf- oder abgebaut werden, um Gegenangriffskräfte durchzulassen. Die von Brian beschriebenen Verteidigungsanlagen rund um die Swilgate-Brücke im Süden der Stadt sind die perfekte Panzerfalle: Der mit Reisig gefüllte Graben wartete auf jeden Panzerkommandanten, der versuchte, die Blockade auf der Brücke zu umgehen, indem er in das heutige Spielfeld umleitete ! Die Feuerstellungen in der Nähe hätten feindliche Truppen davon abgehalten, aus ihren Panzern zu steigen oder den Block zu zerlegen. Die Stellungen von Panzerabwehrkanonen wurden an allen wichtigen Flussübergängen am Severn und Avon aufgezeichnet, und eine existiert noch an der Holt Fleet Bridge, westlich von Ombersley, Worcestershire. In Tewkesbury muss es einen gegeben haben, aber wo? Es wäre höchstwahrscheinlich auf der Stadtseite des Avon gelegen gewesen und deckte den kritischen Block an der King John's Bridge sowie die Eisenbahnbrücke über den Fluss im Norden ab. Kann sich jemand daran erinnern? Vielleicht war die „Pillenbox“ am nördlichen Ende der High Street die Stellung? Die Flak-Bofors-Kanone auf der Bredon Road, wie auch die in der Nähe des Ashchurch Depots, wäre in einer Panzerabwehrfunktion eingesetzt worden, sobald feindliche Panzer in ihre Reichweite gekommen waren. Die Verteidigung um dieses Geschütz hätte eine Straßensperre, wahrscheinlich unter der Eisenbahnbrücke, eingeschlossen. Erinnert sich jemand daran?

Die Verteidigung von Tewkesbury war nicht isoliert, sondern Teil eines Netzes statischer Verteidigungsanlagen in den Midlands, die dazu bestimmt waren, feindliche Panzerkolonnen zu verstricken und den schnellen Fortschritt zu verhindern, den solche Kolonnen in Frankreich genossen hatten. Jedes Verteidigungsgebiet würde dem Feind eine Verzögerung auferlegen, selbst wenn die Verteidiger schließlich besiegt würden. Damit wäre Zeit erkauft worden, um die mobilen Kolonnen der regulären Heimatverteidigungskräfte in Stellung für einen Gegenangriff zu bringen. Glücklicherweise wurden diese Arrangements nicht im Kampf getestet, obwohl eine Reihe von Heimwehrübungen mit anderen Einheiten einen Scheinangriff auf die Stadt beinhalteten.

Die erfolgreichen Landungen am D-Day in Frankreich im Juni 1944 und die große Zahl amerikanischer Truppen in Großbritannien machten einen groß angelegten Angriff deutscher Truppen auf das Land zu einem Ende (obwohl Angriffe auf Geschäfte und Geschäfte verderben und sabotiert wurden). Kommunikationen deutscher Fallschirmspringer noch für möglich gehalten). Der in den Straßensperren verwendete Stahl wurde schnell gesammelt, um die Metallknappheit im Jahr 1944 auszugleichen. Schon bald nach Kriegsende wurde mit dem Abriss der Bunker begonnen. Die amerikanischen Streitkräfte in Ashchurch übernahmen anscheinend einige dieser Arbeiten in Tewkesbury. Die Heimwehr trat im Dezember 1944 zurück und löste sich im Dezember des folgenden Jahres auf. Von Tewkesburys Verteidigungsanlagen aus den 1940er Jahren sind nur die Schützengräben übrig geblieben, die immer noch auf dem Ham zu sehen sind (trotz Brians Aussage) und das blockierte „Schlupfloch“ im Haus südlich der Swilgate Bridge. Ein oder zwei Betonzylinder sind am Straßenrand nördlich der Stadt bei Shuthonger zu erkennen. Weiter weg gibt es einige Überreste der Avon Stop Line, insbesondere an den Eckington- und Pershore-Brücken. Als Ergebnis seiner Recherchen ist der Autor in der Tat sehr beeindruckt von der Vielfalt der aufgebauten Verteidigungsanlagen und von der Qualität des Denkens, die in die Verteidigung Großbritanniens investiert wurde.


Die Tewkesbury Historical Society

Eines unserer Mitglieder, Dr. Peter Raggatt, ein pensionierter klinischer NHS-Biochemiker am Addenbrookes Hospital und Dozent an der Cambridge University School, wurde bewegt, zu forschen und einen Artikel über diese Epidemie mit ihren Vergleichen mit der gegenwärtigen Pandemie zu schreiben. [siehe angehängtes PDF oben]

Es knüpft an frühere Forschungen zu Cholera in Tewkesbury.

Die Auswirkungen dieser beiden Epidemien auf die Stadt waren so groß, dass ein Denkmal in Auftrag gegeben wurde, das sich heute auf dem Friedhof neben der „Cholera-Grube“ befindet, in der viele Opfer eine nächtliche Massenbestattung erhielten [siehe Anhang].

Obwohl John Snow, sauberes Wasser für die Mythe Wasserwerk und verbesserte Wohnbedingungen haben dafür gesorgt, dass 1849 das letzte Auftreten der Cholera war. Hier ist ein Biografie von einem von ihnen, Friedrich Schlüssel.

Pocken war ein weiterer medizinischer Fluch des 18.-19. Jahrhunderts, aber Ende des 19. Impfungen wurden zur Pflicht gemacht und eine beträchtliche Anzahl von Menschen in Tewkesbury wurde gegen die Impfung. Weitere Informationen zu dieser bekannten Geschichte finden Sie in Martin Holts preisgekrönter Artikel.


Schlacht von Tewkesbury

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Schlacht von Tewkesbury, (4. Mai 1471), in den Englischen Rosenkriegen, dem endgültigen Sieg des Yorkisten-Königs Eduard IV. über seine Lancaster-Gegner. Edward, der 1461 den Lancastrianer Heinrich VI. verdrängt hatte, stritt sich später mit seinem mächtigen Untertanen Richard Neville, Earl of Warwick, und Warwick brachte Henry 1470 wieder auf den Thron. Im März 1471 kehrte Edward aus Holland zurück und besiegte und tötete Warwick in der Schlacht von Barnet am 14. April. An diesem Tag landete die Königin von König Heinrich, Margaret von Anjou, die seit 1462 mit ihrem Sohn Prinz Edward in Frankreich war, in Weymouth, in Dorset und zog nach Norden, um die Unterstützung der Lancastrianer in Wales zu sammeln. König Edward fing ihre Armee am 3. Mai südlich von Tewkesbury in Gloucestershire ab. Am folgenden Tag wurde die Schlacht aufgenommen, jede Seite zählte etwa 3.000 Mann. Die Lancastrianer hatten eine starke Verteidigungsposition, aber ein überraschender Lancastrian-Angriff auf die linke Yorkist schlug fehl, und die Yorkisten brachen die Lancastrian-Hauptposition. Ungefähr 1.000 Männer wurden getötet, darunter Prinz Edward und andere Lancastrianer. Die Ermordung Heinrichs VI. im Tower of London (21.–22. Mai) sicherte Edwards Position.


Inhalt

Schlachtfeld Serienspiele konzentrieren sich normalerweise auf große Online-Multiplayer-Schlachten. Das Spielen in Squads ist zu einem wichtigen Element der Spiele der Serie geworden.

Schon seit Schlachtfeld 2, die Serie zeichnete zentral Online-Statistiken für jeden Spieler auf, sodass Benutzer Rang-Promotions und Waffen-Freischaltungen basierend auf ihrer Leistung sowie Auszeichnungen wie Medaillen, Bänder und Anstecknadeln erhalten können.

Ein Klassensystem ist in allen Schlachtfeld Spiele. Jede Klasse verfügt über eine andere Art von Primärwaffe zusammen mit unterschiedlicher Ausrüstung, wodurch sich die Rollen auf dem Schlachtfeld unterscheiden.

Die Möglichkeit, andere Spieler mit einem Messer in Nahkämpfe zu verwickeln, war in Schlachtfeld Spiele. Schon seit Schlachtfeld 2142, hat die Serie eine Auszeichnung mit Erkennungsmarken für jeden Spieler enthalten, der mit einem Messer getötet wurde. [2]

Titel im Schlachtfeld Serie
Jahr Motor Titel Plattform(en)
Gewinnen Mac OS PS2 Xbox PS3 X360 PS4 XONE PS5 XSX/S
2002 Refraktor 1 Schlachtfeld 1942 Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
2003 Battlefield 1942: Der Weg nach Rom Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Battlefield 1942: Geheimwaffen des Zweiten Weltkriegs Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
2004 Schlachtfeld Vietnam Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
2005 Refraktor 2 Schlachtfeld 2 Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
RenderWare Battlefield 2: Moderner Kampf Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Jawohl Nein Nein Nein Nein
Refraktor 2 Battlefield 2: Spezialeinheiten Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
2006 Battlefield 2: Euro Force Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Battlefield 2: Armored Fury Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Schlachtfeld 2142 Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
2007 Battlefield 2142: Nordschlag Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
2008 Erfrierungen 1.0 Battlefield Bad Company Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
2009 Refraktor 2 Battlefield-Helden Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Erfrierungen 1.5 Schlachtfeld 1943 Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
2010 Battlefield Bad Company 2 Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
Battlefield: Bad Company 2: Vietnam Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
Refraktor 2 Battlefield Online Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
2011 Battlefield Play4Free Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Erfrierungen 2 Battlefield 3 Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
Battlefield 3: Zurück nach Karkand Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
2012 Battlefield 3: Nahkampf Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
Battlefield 3: Gepanzerter Kill Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
Battlefield 3: Nachwirkungen Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
2013 Battlefield 3: Spiel beenden Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein Nein Nein
Erfrierungen 3 Battlefield 4 Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield 4: Chinas Aufstieg Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
2013/2014† Battlefield 4: Zweiter Angriff Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
2014 Battlefield 4: Marineangriff Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield 4: Drachenzähne Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield 4: Endstand Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
2015 Battlefield 4: Waffenkiste Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield 4: Nachtoperationen Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield 4: Community-Operationen Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield 4: Legacy-Operationen Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield-Hardline Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield Hardline: Kriminelle Aktivitäten Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield Hardline: Raub Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield Hardline: Blackout Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
2016 Battlefield Hardline: Flucht Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield Hardline: Verrat Jawohl Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein
Schlachtfeld 1 Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
2017 Battlefield 1: Sie werden nicht bestehen Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield 1: Im Namen des Zaren Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield 1: Turning Tides Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
2018 Battlefield 1: Apokalypse Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield V Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield V: Ouvertüre Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield V: Blitzeinschläge Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
2019 Battlefield V: Feuerprobe Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield V: Den Chancen trotzen Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
Battlefield V: Krieg im Pazifik Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
2020 Battlefield V: In den Dschungel Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Nein Nein
2021 Unbekannt Schlachtfeld 2042 Jawohl Nein Nein Nein Nein Nein Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl
Anmerkungen:

■ DLC befindet sich direkt unter dem Titel, für den es veröffentlicht wurde.

† Wurde im 4. Quartal 2013 exklusiv für Xbox One veröffentlicht, dann im 1. Quartal 2014 für die restlichen Plattformen veröffentlicht. [3]

Gesamtbewertungsergebnisse
Spiel Jahr Metakritisch
Schlachtfeld 1942 2002 89/100 [4]
Schlachtfeld Vietnam 2004 84/100 [5]
Schlachtfeld 2 2005 91/100 [6]
Battlefield 2: Moderner Kampf 2005 PS2: 80/100 [7]
X360: 77/100 [8]
XBOX: 80/100 [9]
Schlachtfeld 2142 2006 80/100 [10]
Battlefield Bad Company 2008 PS3: 84/100 [11]
X360: 83/100 [12]
Battlefield-Helden 2009 69/100 [13]
Schlachtfeld 1943 2009 PS3: 83/100 [14]
X360: 83/100 [15]
Battlefield Bad Company 2 2010 IOS: 64/100 [16]
PC: 87/100 [17]
PS3: 88/100 [18]
X360: 88/100 [19]
Battlefield Online 2010
Battlefield Play4Free 2010 68/100 [20]
Battlefield 3 2011 PC: 89/100 [21]
PS3: 85/100 [22]
X360: 84/100 [23]
Battlefield 4 2013 PC: 81/100 [24]
PS3: 80/100 [25]
PS4: 85/100 [26]
X360: 79/100 [27]
XONE: 81/100 [28]
Battlefield-Hardline 2015 PC: 71/100 [29]
PS4: 73/100 [30]
XONE: 71/100 [31]
Schlachtfeld 1 2016 PC: 88/100 [32]
PS4: 89/100 [33]
XONE: 87/100 [34]
Battlefield V 2018 PC: 81/100 [35]
PS4: 73/100 [36]
XONE: 78/100 [37]
Schlachtfeld 2042 2021

Schlachtfeld 1942 wurde am 10. September 2002 unter Verwendung der Refractor-Spiel-Engine veröffentlicht und spielt im Zweiten Weltkrieg. Es führte den Gameplay-Modus "Conquest" ein, in dem die Spieler auf der gesamten Karte um "Kontrollpunkte" kämpften. Zwei Erweiterungspakete wurden veröffentlicht.

Schlachtfeld Vietnam, veröffentlicht im Jahr 2004, verlegte das Setting in den Vietnamkrieg und wurde auf einer aktualisierten Refractor-Engine mit verschiedenen Gameplay-Verbesserungen aufgebaut, wie der Möglichkeit, persönliche Waffen im Sitzen in Fahrzeugen abzufeuern und dichtes Laub zu visualisieren.

Die Veröffentlichung von 2005 Schlachtfeld 2 spielt in der Neuzeit und zeigt einen Krieg zwischen den USA und China und der fiktiven Middle Eastern Coalition (MEC). Obwohl das Spiel bei seiner Veröffentlichung aufgrund einer großen Anzahl von Fehlern und Störungen zahlreiche Patches erforderte, war es ein großer kommerzieller Erfolg und verkaufte sich bis Juli 2006 weltweit mehr als 2.250.000 Exemplare. [38] Ein Erweiterungspaket, Spezialkräfte, das Russland, exklusive Missionen und neue Waffen und Geräte sowie zwei Booster-Packs hinzufügte, Gepanzerte Wut (Hinzufügen von drei neuen Schlachten in den USA) und Euro Force (Hinzufügen der Europäischen Union) wurden ebenfalls veröffentlicht. Ein ähnliches Spiel namens Battlefield 2: Moderner Kampf wurde für Konsolen veröffentlicht, mit einem größeren Einzelspielermodus, aber begrenztem Online-Spiel.

Schlachtfeld 2142 wurde 2006 freigelassen und fand während einer globalen Eiszeit im 22. Jahrhundert statt. Während das meiste grafisch ähnlich ist wie Schlachtfeld 2, es führte eine Vielzahl von Ausrüstung zum Freischalten und Schlachten zwischen zwei riesigen "Titan" -Luftschiffen ein. Die Nordstreik Erweiterungspaket wurde später veröffentlicht und fügte neue Karten, Fahrzeuge und einen neuen Spielmodus hinzu. Der Einsatz von In-Game-Werbung war unter den Spielern umstritten und wurde nicht gut aufgenommen. [39]

Battlefield Bad Company, veröffentlicht im Jahr 2008, spielt in einem Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und Russland in naher Zukunft und folgt den Eskapaden einer US-Armee und ihrer Suche nach verstecktem Gold. Dieses neue Schlachtfeld Spiel hatte eine Vielzahl von Fahrzeugen für Land, Luft und Meer. Es hatte ein neues Zerstörungssystem, das es dem Spieler ermöglichte, Umgebungen zu zerstören und zu zerstören, basierend auf einer neuen Spiel-Engine namens Frostbite, die die in früheren Versionen verwendete Refractor-Engine ersetzte (mit Ausnahme von Battlefield 2: Moderner Kampf, das RenderWare verwendet).

Im Jahr 2009 veröffentlichte EA zwei reine Download-Spiele, Battlefield-Helden, ein kostenloses Spiel der Refractor 2-Engine, das durch Werbung und Mikrozahlungen unterstützt wird und Schlachtfeld 1943, ein Frostbite-Engine-Spiel, das im Juli 2009 für Xbox 360 und PlayStation 3 veröffentlicht wurde und im ersten Quartal 2010 für PCs erscheinen sollte, wurde jedoch eingestellt. [40]

Im Jahr 2010 eine Fortsetzung von Battlefield Bad Company, Battlefield Bad Company 2, wurde freigelassen und beinhaltete die Suche von "B" Company nach einer elektromagnetischen Impulswaffe. Es bietet einen größeren Multiplayer als sein Vorgänger Schlechte Gesellschaft, mit aktualisierter Grafik und realistischen Effekten (z. B. Bullet-Drop). Das Spiel führte den Rush-Spielmodus ein und brachte Waffen mit. Es verfügt über ein "VIP"-System zur Verteilung von Inhalten, bei dem Spieler mit VIP-Codes frühzeitig Zugang zu neuen Karten erhalten. DICE hat auch eine Erweiterung für . veröffentlicht Schlechte Gesellschaft 2, Battlefield: Bad Company 2: Vietnam, Einstellung des Spiels im Vietnamkrieg.

Battlefield 3 wurde 2009 angekündigt, [41] [42] und 2010 wurde bestätigt, dass Spieler, die vorbestellten Ehrenmedaille Limited Edition würde erhalten Battlefield 3 48 Stunden vor der Veröffentlichung der offenen Beta. Am 4. Februar 2011 wurde der erste Teaser-Trailer für das Spiel enthüllt, mit einer vorläufigen Veröffentlichung im Herbst 2011. [43] Zu den Features, die im Spiel verbleiben, gehören Jets und die Fähigkeit, liegen zu bleiben. Das Spiel erlaubt 64 (am PC) Spieler wie in allen vorherigen Schlachtfeld Titel, obwohl die Konsolen 24-Spieler-Matches ermöglichen. Die Battlefield 3 Beta wurde am 29. September 2011 veröffentlicht. [44] Battlefield 3 wurde am 25. Oktober 2011 veröffentlicht und hat hohe Bewertungen und Auszeichnungen von IGN erhalten.

Am 5. November 2010 kündigten EASY Studios eine Fortsetzung ihres Free-to-Play-Programms an Battlefield-Helden, Battlefield Play4Free. EASY entwickelt die Free-to-Play-Varianten von Schlachtfeld. Das neueste Angebot bietet Spielern die gleiche Free-to-Play-Preisstruktur von Helden, bietet aber immer noch einen ernsteren Kern Schlachtfeld Erfahrung (im Gegensatz zu Helden ' unbeschwerte Umgebung im Cartoon-Stil). [45] Battlefield Play4Free ging am 4. April 2011 in die offene Beta. [46]

Am 17. Juli 2012 erschien auf der Origin-Webseite von EA eine Anzeige, die Spieler, die vorbestellen Ehrenmedaille: Kriegskämpfer, würde Zugriff auf a . erhalten Battlefield 4 Beta. Battlefield 4 wurde am 26. März 2013 angekündigt. Eine Beta für das Spiel begann am 1. Oktober und endete am 15. Oktober. Sie wurde am 29. Oktober 2013 veröffentlicht.

Informationen zum nächsten Eintrag in der Reihe, Battlefield-Hardline, wurde am 27. Mai 2014 durchgesickert und am 9. Juni 2014 während der E3 offiziell enthüllt. Das Spiel wurde von Visceral Games entwickelt und dreht sich im Gegensatz zu früheren Teilen des Franchise um ein Cops-and-Räuber-Thema.

Im Juli 2015 kündigte CFO von EA Blake Jorgensen eine neue Schlachtfeld Titel würde im Jahr 2016 veröffentlicht werden. [47] [48] [49] Dies wurde von Dan Vaderlind, EA DICE Development Director, gefolgt und gab bekannt, dass seit Star Wars-Schlachtfront wurde entlassen, er wird sich nun auf das Kommende konzentrieren Schlachtfeld Titel. [50] Am 6. Mai 2016, Schlachtfeld 1 wurde offiziell mit einem offiziellen Enthüllungstrailer auf YouTube angekündigt und am 21. Oktober 2016 veröffentlicht. [51] [52]

Das zuletzt veröffentlichte Spiel der Serie wurde am 23. Mai 2018 offiziell enthüllt. Das Live-Enthüllungsereignis bestätigte, dass es sich um ein Spiel aus dem 2. Battlefield V. Battlefield V wurde später in diesem Jahr am 20. November 2018 veröffentlicht und bietet bestimmten Spielern bereits am 9. November 2018 einen frühen Zugang zum Spiel. [54]

Battlefield: Bad Company 3 war ein bevorstehender Eintrag in die Serie, eine Fortsetzung der 2010er Jahre Battlefield Bad Company 2. [55] [56] Der General Manager von DICE, Karl-Magnus Troedsson, erklärte 2014 in einem Interview mit Eurogamer, dass sich das Spiel nicht in der aktiven Entwicklung befindet, da das Studio nicht genau weiß, was die Fans an der Serie geliebt haben, da es noch nie eine klare Linie der Sache und sie wollen nicht riskieren, die Serie zu zerstören. [57] Trotzdem hat DICE deutlich gemacht, dass sie sich entwickeln werden Schlechte Gesellschaft 3 irgendwann. [58]

Das nächste Spiel danach Battlefield V, Schlachtfeld 2042, ist ein bevorstehender Teil der Serie, der Ende 2021 veröffentlicht werden soll. Während des EA-Gewinnaufrufs für das dritte Quartal 2020/2021 wurde bekannt, dass das Spiel auch die Leistung der PlayStation 5 und der Xbox Series X|S nutzen wird mehr Spieler als je zuvor im Online-Teil des Spiels. [59] Darüber hinaus wird es wichtige Neuerungen in Bezug auf Multiplayer-, Sozial- und Wettbewerbsaspekte geben, die neu für das Franchise sind. [60]

Im Oktober 2012 gab die Fox Broadcasting Company ihre Absicht bekannt, eine einstündige Fernsehshow basierend auf Battlefield Bad Company. [61] Die Show sollte vom ausführenden Produzenten John Eisendrath geschrieben und von Patrick Bach und Patrick O'Brien von Electronic Arts sowie Doug Robinson von Happy Madison koproduziert werden. Nichts wurde nach ihrer Ankündigung entwickelt. [62]

Im Juli 2016 kündigte Paramount Television an, die Spieleserie für das Fernsehen zu adaptieren. Michael Sugar und Ashley Zalta von Anonymous Content werden als Executive Producer tätig sein. [63] Seitdem wurde nichts mehr bekannt gegeben.


Wichtige Fakten:

Datum: 4. Mai 1471

Krieg: Rosenkriege

Standort: Tewkesbury, Gloucestershire

Kriegführende: Lancaster und Yorkisten

Sieger: Yorkisten

Zahlen: Lancaster 6.000, Yorkisten 3.500

Verluste: Lancastrianer 2.000, Yorkisten unbekannt

Kommandanten: Herzog von Somerset und Edward, Prince of Wales (Lancastrians), König Edward IV. von England (Yorkisten)


Tewkesbury Battlefield - Geschichte

Die Tewkesbury Battlefield Society ist eine Gruppe interessierter Menschen, die die Geschichte, Archäologie und Naturgeschichte der Stätten, die mit dem Kampf verbunden sind, für gegenwärtige und zukünftige Generationen erhalten, fördern und interpretieren wollen.

In Zusammenarbeit mit den Eigentümern der vielen Stätten, die mit der Schlacht von Tewkesbury in Verbindung stehen, möchte die Gesellschaft die Öffentlichkeit für die Ereignisse der Schlacht sensibilisieren und die Stätten als integrierte Bildungsressource fördern.

Unser Ziel ist es, Tourismus und Freizeitaktivitäten durch Werbung, Interpretation und Präsentation in Verbindung mit den Websites zu fördern.

Unser Ziel ist es auch, Forschungsergebnisse über die Schlacht zu sammeln und weitere Forschungen zu fördern, indem wir die Ergebnisse der Öffentlichkeit über eine Vielzahl von Medien zugänglich machen.

Unser Ziel ist es, die Autorität auf dem Schlacht- und Schlachtfeld zu werden

Bei der Verfolgung unserer Ziele arbeiten wir in Tewkesbury und auf der ganzen Welt mit einer Vielzahl von Organisationen zusammen, darunter öffentliche Einrichtungen und andere Wohltätigkeitsorganisationen. Wir entwickeln Programme und befürworten Projekte, einschließlich der Mittelbeschaffung für sie, der Bereitstellung, wo es in unseren Möglichkeiten möglich ist, und gegebenenfalls des Projektmanagements.

Ziele

Förderung der dauerhaften Erhaltung des Schlachtfelds und anderer Stätten im Zusammenhang mit der Schlacht von Tewkesbury 1471 als Stätten von historischem Interesse zum Wohle der Allgemeinheit.

Förderung der Bildungsmöglichkeiten des Schlachtfeldes und der dazugehörigen Stätten, insbesondere in Bezug auf die mittelalterliche Geschichte.

Förderung der Forschung zu Themen im Zusammenhang mit den Websites zum öffentlichen Nutzen und Veröffentlichung der nützlichen Ergebnisse dieser Forschung.


Schlacht von Tewkesbury 550th: Rosen erinnert sich

"Margaret von Anjou Gefangener nach der Schlacht von Tewkesbury" von John Gilbert, 1875. Credit: pPublic Domain bezogen/Zugriffsrechte aus Art Collection 2/Alamy

Dieses Jahr markiert zwei historische Jubiläen für Tewkesbury. Aber was hat diese kleine Stadt in den Cotswolds auf die Landkarte gebracht?

Eine einfache Messingtafel im Chor der Tewkesbury Abbey erinnert an die Beerdigung von Edward, dem Lancastrian Prince of Wales, der 1471 in der Schlacht von Tewkesbury getötet wurde. Er war der Sohn von König Heinrich VI die Augen seiner Mutter und die letzte Hoffnung seiner Rasse.“ Vom gewölbten Abteidach oben blickt die Sonne in Pracht herab, ein Motiv des Hauses York, das der triumphierende König Eduard IV. als Symbol seines Sieges in den Rosenkriegen installiert hatte.

Das spektakuläre gewölbte Dach der Tewkesbury Abbey. Bildnachweis: Stuart Black/Alamy

Die Feindseligkeiten zwischen den beiden königlichen Fraktionen Lancaster und York würden wieder aufflammen, aber die entscheidende Schlacht vom Samstag, den 4. geplant. Auch die Abtei feiert ihr 900-jähriges Jubiläum seit ihrer Weihe im Jahr 1121.

Abtei von Tewkesbury. Bildnachweis: eye35.pix/Alamy

Die Hintergrundgeschichte der Rosenkriege, benannt nach den Emblemen der roten Rose des Hauses Lancaster und der weißen Rose des Hauses York, ist bekannt, da die beiden Zweige der königlichen Familie Plantagenet von der Kinder von König Edward III. (reg. 1327–1377) in einen bösartigen Kampf um den Thron verwickelt. Die Kriege waren 1455 ausgebrochen und im April 1471 hatte der vergnügliche, aber rücksichtslose Yorkist Edward IV. mit einem Sieg in der Schlacht von Barnet die Oberhand gewonnen. Der schwachsinnige Heinrich VI. befand sich in Gefangenschaft, aber seine Frau, die „Wölfin“ Margarete von Anjou, war mit ihrem 17-jährigen Sohn Edward aus dem französischen Exil zurückgekehrt, um die Krone zurückzuerobern.

Margaret plante, Truppen im Südwesten Englands zu sammeln, den Severn bei Gloucester zu überqueren und sich den Anhängern anzuschließen, die Jasper Tudor aus Wales versammelt hatte, bevor sie nach London marschierten. Die Stadt Gloucester verweigerte Margaret jedoch die Einreise und am 3. Mai 1471 fanden sich die Lancastrianer mit den Yorkisten-Truppen dicht auf den Fersen wieder, wo der Severn bei Tewkesbury in den Fluss Avon mündet. Erschöpft vom Marsch schlagen sie ihr Lager südlich der Stadt auf. Ein Kampf war unvermeidlich.

Früh am nebligen Morgen des 4. Mai wählten die Lancastrianer ihr Gebiet so gut sie konnten und teilten sich mit dem Rücken zur Abtei und der Stadt in drei Einheiten auf: Der Herzog von Somerset, der das Oberkommando übernahm, übernahm die rechte Flanke von Lord Wenlock und dem jungen Prinzen Edward teilte sich die Mitte, der Earl of Devonshire nahm die Linke. Vor ihnen lagen „Geflügelgassen und Depe-Deiche und viele Hecken mit Hügeln und Tälern, ein richtiger böser Ort, um sich zu nähern, wie man sich einen Cowlde-Brunnen ausgedacht hat“.

Historische Gebäude säumen die Church Street, in der 1471 17 prominente Lancastrianer hingerichtet wurden. Credit: Paul Weston/Alamy

Bei seiner Ankunft begutachtete Edward IV. die Szene und entsandte seine Truppen ebenfalls in drei Einheiten, mit seinem Bruder, dem Herzog von Gloucester zu seiner Linken und seinem treuen Baron Hastings zu seiner Rechten. Die Lancastrianer waren den Yorkisten zahlenmäßig überlegen, ca. 6.000 gegenüber ca. 3.500, aber der Herzog von Gloucester begann bald, den Herzog von Somerset mit einem „scharfen Schauer von Pfeilen und Gewehrschüssen“ zu überwältigen.

In einer Ablenkungstaktik griff Somerset das Zentrum der Yorkisten-Armee an, wurde aber wieder in das Visier von 200 berittenen Speerkämpfern getrieben, die Edward IV. zufällig im Wald von Tewkesbury Park versteckt hatte.

Wütend darüber, dass die wichtigsten Lancastrianer nicht zu seiner Rettung gekommen waren, beschuldigte Somerset Wenlock, ein Verräter zu sein und einigen Berichten zufolge „[seine] Braynes aus seiner Hedde zu streichen“. In der darauf folgenden Hetze flohen die Lancastrianer und wurden zu Hunderten im Tewkesbury Park und auf der Bloody Meadow abgeschlachtet oder im Fluss Swilgate ertrunken. Auch Prinz Edward wurde getötet, was die Träume der Lancastrian-Dynastie zunichte machte. Diejenigen, die sich in der Stadt versteckten oder in der Abtei Sicherheit suchten, wurden festgenommen und 17 der bekanntesten Lancastrianer, darunter der Herzog von Somerset, wurden hastig wegen Hochverrats angeklagt und auf einem Gerüst in der Church Street hingerichtet.

Margaret floh, wurde aber am 21. Mai 1471 gefangen genommen und im Tower of London eingesperrt, am selben Tag, an dem ihr Mann Heinrich VI., der dort bereits gefangen war, ermordet wurde. Edward IV. regierte nun bis zu seinem Tod 12 Jahre später, als die zweite Phase der Rosenkriege entzündete und 1485 mit der Thronbesteigung von Henry Tudor gewaltsam auf Bosworth Field endete.

„Die Leute sind immer überrascht, wie schnell in Tewkesbury alles passiert ist“, sagt Richard Goddard, Vorsitzender der Tewkesbury Battlefield Society. „Die Truppen trafen am Freitag ein und waren am Montag weg, sodass die Stadtbewohner sich von den Plünderungen aufräumen mussten.“ Aber Tewkesburys Platz in der Geschichte wurde unauslöschlich, was heute mit einer Pferdeskulptur, die Victor und Vanquished auf den südlichen Zufahrten zur Stadt darstellt, und einem markierten Schlachtfeldpfad rund um wichtige Orte, an denen Sie auch monatlich von der Battlefield Society geleitet werden, erinnert.


Tewkesbury, Schlacht von

Tewkesbury, Schlacht von, 1471. Die letzte und eine der blutigsten Schlachten der Rosenkriege. Königin Margaret, die immer noch die Ansprüche ihres Mannes Heinrich VI. verteidigte, landete in Weymouth am selben Tag, an dem Edward IV. Warwick bei Barnet besiegte. Sie zog in Richtung Wales und in den Nordwesten, um Unterstützung zu sammeln, wobei Edward von Windsor aus marschierte, um sie abzufangen. Yorkist-Anhänger verweigerten ihr die Überquerung des Severn bei Gloucester und zwangen sie, nach Tewkesbury zu fahren. Ihre Truppen wurden gefangen genommen, bevor sie sicher überqueren konnten und gezwungen, am 4. Mai 1471 in Richtung Süden zu kämpfen. Ein Angriff des Herzogs von Somerset auf der rechten Seite scheiterte und bei der darauffolgenden Flucht kam Edward, der junge Lancaster-Prinz von Wales, in der Nähe der Abteimühle ums Leben. Somerset wurde hingerichtet, Königin Margaret gefangen genommen und Heinrich VI. im selben Monat ermordet. An das Gemetzel wird im Namen Bloody Meadow gedacht und die Lancastrianer haben sich nie von der Katastrophe erholt.

Zitiere diesen Artikel
Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihr Literaturverzeichnis.

"Tewkesbury, Schlacht von ." Der Oxford-Begleiter zur britischen Geschichte. . Enzyklopädie.com. 16. Juni 2021 < https://www.encyclopedia.com > .

"Tewkesbury, Schlacht von ." Der Oxford-Begleiter zur britischen Geschichte. . Abgerufen am 16. Juni 2021 von Encyclopedia.com: https://www.encyclopedia.com/history/encyclopedias-almanacs-transcripts-and-maps/tewkesbury-battle

Zitationsstile

Encyclopedia.com bietet Ihnen die Möglichkeit, Referenzeinträge und Artikel nach gängigen Stilen der Modern Language Association (MLA), des Chicago Manual of Style und der American Psychological Association (APA) zu zitieren.

Wählen Sie im Tool „Diesen Artikel zitieren“ einen Stil aus, um zu sehen, wie alle verfügbaren Informationen aussehen, wenn sie gemäß diesem Stil formatiert sind. Kopieren Sie dann den Text und fügen Sie ihn in Ihr Literaturverzeichnis oder Ihre zitierte Werkliste ein.


In die Schlacht um Tewkesbury (1471): August 1992 - März 1998

Im Gegensatz zu dem kurzen, scharfen Kampf um den Erhalt von Blore Heath war der Kampf um den Erhalt des Schlachtfeldes von Tewkesbury, das von der Zerstörung durch Wohnbau bedroht war, ein langwieriger Kampf.

1992 besuchten Delegierte der Battlefields Trust-Konferenz das Schlachtfeld von Tewkesbury.

Im Jahr 1993 arrangierte The Trust, dass Dr. Anthea Jones (Autor einer endgültigen Geschichte von Tewkesbury) auf der Trust-Konferenz 1993 in York eine detaillierte Präsentation über die historischen Quellen für den Standort des Schlachtfelds hielt. Während der Konferenz besuchte der Reporter Oliver Gillie das Schlachtfeld von Tewkesbury und schrieb einen langen Artikel über die Geschichte und die historischen Quellen der Schlacht im Independent (26. Oktober 1993, Seite 9), der wiederum am selben Tag einen Leitartikel hervorbrachte wie wichtig es ist, Schlachtfelder zu erhalten.

1994 wurde Kelvin van Hasselt vom Trust entsandt, um das Erbepotential des Schlachtfeldes zu untersuchen und das lokale Interesse an der Erhaltung des Schlachtfeldes zu bewerten. Als Ergebnis wurden gute Beziehungen zum Tewkesbury Town Council und lokalen Historikern aufgebaut, die später die Tewkesbury . gründeten Schlachtfeldgesellschaft. Der Stadtrat wurde korporative Mitglieder des Trusts.

Es war jedoch klar, dass der Stadtrat ohne die Unterstützung der obersten Ebene der lokalen Regierung machtlos war, das Schlachtfeld zu erhalten oder sein Erbe zu entwickeln Feld, das vom Trust und English Heritage als Zentrum der Kämpfe angesehen wird.

Im August 1995 verfasste Peter Marren im Auftrag des Trusts einen ausführlichen Bericht über das Schlachtfeld mit detaillierten Feld-für-Feld-Daten und einer Rekonstruktion des heutigen Schlachtfeldes.

1996 wurde Chris Scott, der damalige Bildungsdirektor des Tower of London, ebenfalls vom Trust beauftragt, den Mitgliedern des Stadtrats von Tewkesbury einen Vortrag über die Geschichte der Schlacht zu halten.

Im Januar 1997 hat der Trust beim Tewkesbury Borough Council seine Einwände gegen den Antrag von Bryant Homes Mercia Ltd., 51 Häuser auf den Gastons zu bauen, angemeldet.

Auf der Battlefields Trust Conference in Swindon im April 1997 appellierte Robert Hardy CBE, ein Gründungskurator des Battlefields Trust, in einem Interview mit einem Team der Times an die Regierung, die historische Stätte für die Nation zu retten:
„Ein Schlachtfeld ist ein sehr seltenes Gut, so wichtig wie Kathedralen. Sie sind aufgeladen mit Erinnerungen und Elektrizität".
Robert Hardy CBE - Times 7. April 1997, Seite 4

Die öffentliche Untersuchung fand im März 1998 statt.

Michael Rayner sammelte und koordinierte die Beweise des Trusts zu den betreffenden Planungsfragen und wurde von Peter Marren unterstützt, der detaillierte historische Beweise lieferte. Der Trust arbeitete sehr eng mit Dr. Andrew Brown, dem Schlachtfeldinspektor für English Heritage, zusammen.
Sir Jocelyn Stevens, der damalige Vorsitzende von English Heritage, identifizierte die Bedrohung als eine äußerst ernste und potenziell tödliche Herausforderung für das English Heritage Battlefields Register. Kurz vor der Untersuchung besuchte Sir Jocelyn Tewkesbury mit General Sir Martin Farndale, Charman vom English Heritage Battlefields Panel, zusammen mit anderen Mitgliedern des Panels, um die Bedrohung für Tewkesbury bekannt zu machen.

Entscheidende Beweise für das internationale Interesse am Schlachtfeld lieferte die Tewkesbury Battlefield Society (unter der Leitung von Steve Goodchild), die eine Website eingerichtet hatte, die zum Zeitpunkt der Untersuchung über 3000 Zugriffe aus der ganzen Welt erhalten hatte und Nachrichten von starke Unterstützung für die Erhaltung des Schlachtfeldes. Dies war das erste Mal, dass das Internet verwendet wurde, um die Erhaltung eines Schlachtfeldes in England zu vertreten.

Am 11. März 1998 wurde die Entscheidung des Staatssekretärs für Umwelt, Verkehr und Regionen, John Prescott, bekannt gegeben: Der Staatssekretär akzeptierte die Empfehlung des öffentlichen Untersuchungsinspektors, den Antrag von Bryant Homes Mercia Ltd Häuser auf den Gastons.

Der Bericht des Inspektors war insofern ein wichtiger Präzedenzfall, als der Inspektor dem English Heritage Battlefields Register als Faktor in seiner endgültigen Empfehlung erhebliches Gewicht beimaß.


Schau das Video: Bojiště - Bitva o Britanii č. 2,původní cz dabing,vhs rip (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Coman

    Wow, viele Besucher lesen den Blog.

  2. Timon

    Was für eine sympathische Botschaft

  3. Clark

    Ja in der Tat. Und ich bin darauf getroffen. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren. Hier oder bei PM.

  4. Eno

    Wacker, es scheint mir, dass es der hervorragende Satz ist

  5. Ardolf

    Unvergleichliches Thema, ich mag es sehr))))))

  6. Eisa

    sehr wertvolle Nachricht

  7. Alison

    Wahl bei Ihnen unruhig



Eine Nachricht schreiben