Zusätzlich

Der Wille Adolf Hitlers

Der Wille Adolf Hitlers

Adolf Hitler schrieb am 29. April sein Testamentth 1945. Am folgenden Tag beging Hitler Selbstmord. Hitlers Testament war kurz und befasste sich mit seiner Ehe mit Eva Braun (obwohl sie nicht namentlich erwähnt wurde), was mit seiner Kunstsammlung geschehen sollte und wie sein Körper nach seinem Tod entsorgt werden sollte. Martin Bormann, im politischen Testament Hitlers zum Parteiminister ernannt, wurde zum Testamentsvollstrecker ernannt.

„Obwohl ich nicht dachte, dass ich in den Jahren des Kampfes um die Eheschließung die Verantwortung übernehmen könnte, habe ich mich jetzt entschlossen, vor dem Ende meines Lebens die Frau als meine Frau zu nehmen, die nach vielen Jahren treuer Freundschaft aus freiem Willen betrat sie diese Stadt, als sie bereits belagert war, um mein Schicksal zu teilen. Auf eigenen Wunsch geht sie mit mir als meiner Frau in den Tod. Dies wird uns für das entschädigen, was wir beide durch meine Arbeit im Dienste meines Volkes verloren haben.

Was ich besitze, gehört - soweit es irgendeinen Wert hat - der Partei oder, falls es diese nicht mehr gibt, dem Staat. Sollte auch der Staat zerstört werden, bedarf es keiner weiteren Entscheidung meinerseits.

Meine Bilder in der Sammlung, die ich im Laufe der Jahre gekauft habe, wurden nie für private Zwecke gesammelt, sondern nur für die Einrichtung einer Galerie in meiner Heimatstadt Linz an der Donau.

Ich wünsche mir von Herzen, dass dieses Vermächtnis ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Als Vollstrecker nominiere ich meinen treuesten Parteigenossen Martin Bormann. Er hat die volle rechtliche Befugnis, alle Entscheidungen zu treffen. Er darf meinen Verwandten alles geben, was sentimental ist oder zur Aufrechterhaltung eines bescheidenen Lebensstandards notwendig ist; besonders für die Mutter meiner Frau und meine treuen Kollegen, die ihm bekannt sind. Der Chef von diesen sind meine ehemaligen Sekretärinnen, Frau Winter usw., die mir seit vielen Jahren bei ihrer Arbeit geholfen haben.

Ich selbst und meine Frau beschließen zu sterben, um der Schande der Disposition oder Kapitulation zu entgehen. Es ist unser Wunsch, sofort an dem Ort verbrannt zu werden, an dem ich den größten Teil meiner täglichen Arbeit im Laufe meiner zwölfjährigen Tätigkeit für mein Volk verrichtet habe. “