Lauf der Geschichte

Major Tony Hibbert

Major Tony Hibbert

Major Tony Hibbert kommandierte während der Operation Eclipse die T-Truppe - eine Operation, die sicherstellen sollte, dass die Rote Armee Dänemark beim Vormarsch nach Westen nicht eroberte. Die Operation verlief erfolgreich und Hibbert wurde im Mai 2010 für seine und seine Leistungen mit dem Großen Siegel von Kiel ausgezeichnet.

Tony Hibbert erhielt 1938 einen Auftrag in der Royal Artillery und kämpfte in der Schlacht um Frankreich. Er war einer der vielen Männer, die 1940 aus Dünkirchen evakuiert wurden. Hibbert trat im Oktober 1940 dem Kommando Nr Kampagnen in Nordafrika und Italien.

Hibbert kämpfte in der gescheiterten Arnhem-Kampagne im Jahr 1944, in der er gefangen genommen wurde. Er entkam innerhalb weniger Tage nach seiner Gefangennahme. Sein Krieg schien jedoch abgebrochen zu sein, als er sich beide Beine brach, als er während der Fahrt von einer Jeep-Motorhaube fiel.

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa hatte sich Hibbert vollständig erholt und war für die Operation Eclipse verantwortlich. Seine 500 Männer mussten Kiel erobern und übernehmen sowie bekannte wissenschaftliche Einrichtungen zwischen der dänischen Grenze und Kiel sichern. Seine 500 Soldaten gehörten dem King's Regiment und der Royal Navy an. Hibbert musste jedoch auch 50 Wissenschaftler eskortieren, deren Aufgabe es war, die von 'T' Force eroberten Orte zu untersuchen.

Hibbert stellte fest, dass die deutschen Soldaten in Kiel nicht in der Stimmung waren, zu kämpfen, und machte sich sofort daran, einen Kommandoposten in der Stadt einzurichten. Er wählte das Hauptquartier der Kriegsmarine. Hibbert befahl allen deutschen Truppen, ihre Gewehre abzugeben und in die Kaserne zurückzukehren. Er ordnete auch an, dass alle Schlüssel für militärische Anlagen abgegeben und keine Dokumente vernichtet werden sollten. Hibbert erlaubte der deutschen Polizei in Kiel, ihre Pistolen zu behalten, weil er befürchtete, dass Mob herrschen könnte, da Tausende von Zwangsarbeitern freigelassen wurden, und er befürchtete, dass sie sich an denen rächen würden, die ihr Leben zur Hölle gemacht hatten. Was Hibbert brauchte, war eine stabile Stadt - daher seine Entscheidung, die deutsche Polizei bewaffnet zu halten.

Sein Teil an der Operation Eclipse war ein voller Erfolg - bis auf seine Verhaftung! Vor seinem Vormarsch nach Kiel wurde Hibbert wegen Nichtbefehls verhaftet. Hibbert wollte am 5. Mai um 03.00 Uhr mit der Operation beginnenthDer Befehlshaber der Region, General Barker, teilte ihm jedoch mit, dass er um 08:00 Uhr beginnen müsse. Hibbert startete um 03.00 Uhr, um die fünfzig Kilometer im Dunkeln nach Kiel zu fahren.

Hibbert war bis zum 9. Mai in Haftth als er ein Interview mit General Barker hatte, das mit dem General endete, der Hibbert sagte, "er sei kein blutiges Kommando". Barker setzte dann einen Prozess in Gang, der mit der Erwähnung von Hibbert in Dispatches für die Rolle endete, die er in "Operation Eclipse" spielte.

Tony Hibbert verließ die Armee im Jahr 1948 und ging in die Wirtschaft.

Im Mai 2010 wurde er zurück nach Kiel eingeladen, um das Große Siegel von Kiel zu erhalten.

September 2010